Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panorama: Berliner Kamerahersteller…

Parade Beispiel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Parade Beispiel

    Autor: Hotohori 01.09.18 - 01:38

    Für einen Produkt Erfinder, der die Kosten und den Aufwand massiv unterschätzt. Passiert solchen jungen Leuten ständig. Da zeigt sich eben schnell die fehlende Erfahrung, im Grunde müssten sich solche Leute direkt zu Anfang Jemanden suchen, der Profi in dem Gebiet ist, damit man zumindest nichts übersieht. Dann wäre von Anfang an klar gewesen, dass dieser Kamera Ball nicht für 600 Euro zu machen ist und viele Fehlplanungen wären erst gar nicht entstanden. Vielleicht wäre der Kamera Ball dann nie umgesetzt worden.

    Sich an Profis richten zu wollen kam doch nur aus der Not raus, weil der Preis explodiert ist. Die eigentlich anvisierte Zielgruppe hat man mit dem Preis nicht mehr erreicht und für Profis war es einfach nie wirklich interessant genug. Daher war spätestens, als er wusste wie viel ihn das Produkt kostet, klar, dass er nur noch auf einen Notfallplan setzen konnte, mit wenig Chance auf Erfolg.

    Aber er hat zumindest nicht aufgegeben und bis zuletzt gekämpft, kann man ihm positiv anrechnen, wenn man denn will, denn als der Notfallplan in Kraft trat, hatte er schon jede Menge Geld in das Projekt gesteckt gehabt. Von daher ist da ein direkt aufgeben oft keine so richtige Option.

    Zumindest scheint es jetzt durch den Aufkauf weiter zu laufen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.18 01:45 durch Hotohori.

  2. Re: Parade Beispiel

    Autor: LH 01.09.18 - 11:17

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wäre der Kamera Ball dann nie umgesetzt worden.

    Fragst du nur Leute, die schon in einem Markt aktiv sind, bekommst du auch nur Lösungen, die es im Markt schon gibt. "Disruptive" Innovationen sind dann oft nicht zu bekommen.

    Nach allem, was ich bisher von dem Gerät gehört habe, wurde ein großer Fehler gemacht: Man hat auf zu viele Kameras gesetzt. Die Idee an sich war gut, aber man hätte sie auch mit weniger Kameras umsetzen können, ich verstehe bis heute nicht, warum es 36 Kameras sein mussten. Die Menge erreicht doch nichts, außer den Preis nach oben zu treiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  2. Transdev GmbH, Berlin
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. Stadt Soltau, Soltau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 2,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50