Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent: Canon könnte an spiegellosem…

Was ist daran besonderes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist daran besonderes?

    Autor: rabatz 23.02.12 - 08:54

    Spiegellose Systemkameras gibt es doch von anderen Herstellern auch schon. Beispielsweise die Pentax K-01. Ich frage mich wirklich was daran jetzt so besonders sein soll.

  2. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: nate 23.02.12 - 09:08

    > Spiegellose Systemkameras gibt es doch von anderen Herstellern auch schon.
    > Beispielsweise die Pentax K-01. Ich frage mich wirklich was daran jetzt so
    > besonders sein soll.

    Besonders ist daran, dass mit Canon endlich(?) auch der letzte der großen Kamerahersteller auf den EVIL-Zug aufspringt. Bisher gab es immer große Verwunderung darüber, dass gerade Canon als (AFAIK) Marktführer diesen Trend völlig verschlafen hat.

  3. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Der Spatz 23.02.12 - 09:37

    Wirklich verschlafen oder nur abgewartet.

    Canon verdient an seinen DSLRs immer noch richtig gut und dürfte (jetzt nur aus dem Bauchgefühl heraus) wahrscheinlich alleine mehr Einsteiger DSLRs verkaufen als Panasonic, Olympus, Sony und Samsung zusammen an spiegellosen los wird.

    Vielleicht hat sich Canon einfach zurück gelehnt und beobachtet was der Markt so haben will (an Spiegellosen). Ist eher Bedarf an einem wirklich kleinen kompakten Design der Kameras - was dann bei Canon eine komplett neue Objektivreihe mit neuem Bajonett erfordern würde - Kostet einiges (und bindet sehr viele Entwicklerressourcen, die dann bei den EF(-s) Objektiven fehlen), oder ist es besser in Richtung KB-Sensor spiegellose zu gehen, inklusive Beibehaltung des Grund-Bajonetts. Spart viel Geld bei der Entwicklung und sofern man a la EF-S sicherstellt das die dann doch speziell konstruierten neuen Objektive mit minimalen Rücklinsenabstand zum Sensor nicht aus Versehen an eine mit Spiegel geschraubt wird, kann man dann auch spezielle Objektive bauen, die sehr nah an den Spiegel angenähert werden können.

    Soll man das Auflagemass doch geringer machen aber sicherstellen, das die EF Objektive per Adapter voll unter stützt werden oder doch nicht.

    Alles Sachen die bei einer strategischen "für die nächsten 20+ Jahre) Entscheidung betrachtet werden müssen.

    Da haben es Firmen, die im normalen DSLR-Geschäft kein Bestandssystem haben bzw. die im DSLR-Geschäft am Untergehen sind einfacher (und eher die Notwendigkeit) was neues hinzustellen.

    Dies als Gedankengänge eines Knipsers der mit den kleinen Systemkameras nichts anfangen kann. Selbst die dreistelligen Canon DSLRs sind mir zu klein und Fummelig.

  4. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Rapmaster 3000 23.02.12 - 09:37

    Und was ist jetzt so toll an spiegellosen Systemen?

  5. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: kendon 23.02.12 - 09:49

    besonders ist daran dass jetzt endlich die ganzen hater aufhören können bei jeder auch nur noch so weit entfernt mit kameras verwandten meldung darüber zu heulen dass canon noch kein evil-system hat. ein grosser tag fürs golem-forum.

  6. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Der Spatz 23.02.12 - 10:18

    Das wird leider nicht eintreffen.

    Dann wird gemeckert über

    * die xMP Auflösung des Sensors, weil man (nur) yMP braucht mit y<x oder y>x (Die Zahl vor dem MP ist ja eigentlich egal, alle wollen einfach eine andere und damit basta).
    * der AF irgendwas nicht kann, was ungeheuer wichtig ist, wenn Weihnachten Auf Ostern fällt und die 2000000 köpfige Verwandschaft in den Kleinwagen mitgenommen werden muss.
    * die 50 neuen Objektive alle nur für Profis/Anfänger sind und die Brennweiten alle Zu lang/zu Kurz, /zu normal sind ( Das 35/1.8er ist scheiße, ich braucxhe ein 35.00000000001mm F1:1,799999999999999999999999999999999999999 Onjektiv um den Osterhasen anWeihnachten zu fotografieren)

    Und wenn diese Argumente nicht mehr zählen, dann ist der Ultimative und objektivste todesstoß Meckergrund immer noch Vorhanden:

    Die HAPTIK stimmt nicht.

  7. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: johnny 23.02.12 - 10:55

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist jetzt so toll an spiegellosen Systemen?

    Die Frage ist eher: was ist denn so schlecht an spiegellosen Systemen, dass immer wieder auf die angeblich so viel besseren DSLRs hingewiesen wird?
    Bisher hatte der Kunde nur die Wahl zwischen zwischen Kompakt- und Superzoom-Knipsen mit kleinem Sensor oder eben DSLRs, wenn man mehr Wert auf Bildqualität legt. Nur beißt sich sich das DSLR Konzept mit den Fotografie-Gewohnheiten der meisten Nutzer. Die wollen die Kamera ohne extra Tasche immer dabei haben und fotografieren gerne über den Monitor oder filmen auch mal die ein oder andere Szene. Da bringt eine DSLR nur unnötigen Ballast aus der Zeit der analogen Fotografie mit. Dank Nikon, Panasonic/Olympus und Sony hat man schon jetzt ein recht breites Angebot an spiegellosen Systemen mit Sensoren bis hin zum APS-C Format. Und auch die elektronischen Sucher entwickeln sich weiter und sind jetzt schon teilweise besser als die suboptimalen optischen Sucher der Einsteiger DSLRs.
    Für mich spricht in der nicht-Profi-Liga nicht mehr viel für eine DSLR. Das Canon und Nikon mit ihren DSLRs beim Otto Normal Verbraucher momentan noch so erfolgreich sind, liegt doch einfach daran, dass DSLRs für Bildqualität stehen. Das ist ja auch nicht verkehrt, nur sind die in der Bildqualität gleichwertigen Alternativen in Form der Systemkameras den meisten eben noch unbekannt. In Japan liegen die Oktober-Dezember Verkäufe schon bei 50/50 und dieser Trend wird sich auch bei uns weiter hin zu den Spiegellosen verschieben.

  8. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: nate 23.02.12 - 11:14

    > Nur beißt sich sich das DSLR Konzept mit den
    > Fotografie-Gewohnheiten der meisten Nutzer. Die wollen die Kamera ohne
    > extra Tasche immer dabei haben

    Dieses Problem löst aber auch eine EVIL-Kamera nicht -- oder nur mit großen Einschränkungen (Pancake-Festbrennweitenobjektiv). Dazu bräuchte man Kompaktkameras mit festem (ausfahrbarem) Objektiv, aber großem Sensor ... quasi so etwas wie die Canon G1X.

  9. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: nicoledos 23.02.12 - 12:17

    Abwarten, Patente bedeuten noch nicht viel. Es kann auch nur sein, dass sich Canon einfach nur absichert um bei Bedarf bei den Spiegellosen einsteigen zu können.

    Im Einsteigersegment ist Canon mit DSLRs gut aufgestellt. Mit einem "kleinem" spiegellosen System würde Canon kaum zusätzliche Kunden gewinnen aber einige von den DSLRs abkommen, die dann nichtmal eine Upgradeoption haben. Mit einem spiegellosen System im Bereich der semi- bzw. profis schießt reduziert man auch wieder die Kundenbasis für das "alte" DSLR.

    Für dem Spiegel sehe ich auch keinen notwendigen Grund mehr, ein Relikt aus dem analogen Zeitalter.

  10. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: kendon 23.02.12 - 12:33

    du hast das bildrauschen vergessen ;)

  11. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Der Spatz 23.02.12 - 13:49

    Stimmt und dann noch bei 5000% Ansicht diese *Brechreiz* PIXEL.

    Ich meine die kann man ja voll krass sehen bei Canon während die bei XYZ nicht so schlimm sind. Überall diese viereckigen gleichfarbigen Dinger - Mit sowas kann man doch nicht fotografieren!!!

    :-)

  12. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Der Spatz 23.02.12 - 14:07

    Wobei dann allerdings die Beführworter der Spiegellosen sehr oft mit einem "Das ist das Ende der DSLR eins elf null acht fünfzehn" im Unterton daher kommen.

    Als Alternative zu den Spiegelkastenkameras begrüße ich die Spiegellosen mit ihren unbestreitbaren Vorteilen (und Nachteilen) ggü. der klassischen SLR mit Sensor gerne.

    Nur dieser leicht durchscheinende Unterton einiger Postings, dass diejenigen die an ihren gewohnten Equipment hängen und einfach die größeren Kameras mit Spiegelkasten gewöhnt sind seien ewig gestrige Alzheimer Grieskrämer die einfach keine Ahnung haben nervt.

    Gebt mir ein Gehäuse a la 5D ohne Spiegel mit gutem E-Viewfinder und simulierten AF Punkten und ich knipse auch Spiegellos. Solange die Spiegellosen aber (für meine Hände mit Handschuhgröße 12) das Format einer Zigarettenschachtel haben komme ich zumindest mit den Teilen einfach nicht klar.

  13. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: nate 23.02.12 - 14:46

    > Gebt mir ein Gehäuse a la 5D ohne Spiegel mit gutem E-Viewfinder und
    > simulierten AF Punkten und ich knipse auch Spiegellos.

    Sony SLT-A65/77? Nicht ganz spiegellos, aber eine gute Kombination der Vorteile von DSLRs und EVILs.

  14. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Der Spatz 23.02.12 - 15:52

    Nur passen da leider nicht meine Objektive dran und nochmal ein paar Tausend ¤ für die Objektive, Blitzgeräte, Zubehör usw. ausgeben ist dann doch ein bischen zuviel des guten.

    Und wie schon angedeutet mich stört der Spiegel nicht ich würde ihn aber auch nicht vermissen.

    Sollte Canon somit eine (da ich in KB-Format fotografiere) mal 5DMK-IV bringen die keinen Spiegel hat wäre das für mich kein Grund eventuell auf das neuere Modell umzusteigen.

    Allerdings wäre "kein Spiegel" jetzt für mich auch kein Grund nur deswegen meine alte 5D einzumotten.
    Ich bin seit mehr als 20 Jahren das Spiegelklappern, den 9x%-Sucher und das Gewicht der Kameras + Objektive gewöhnt und fotografiere nach Plan (bei 90% Personenfotografie Outdoor oder im Studio muss man halt vorher alles absprechen und Planen) und nicht "immer dabei". Somit ist das Gewicht von der Ausrüstung auch nur marginal ein Argument gegen eine DSLR.

    Würde ich heute neu einsteigen wäre eine SLT von Minolta ähm Sony allerdings sehr wahrscheinlich eine Alternative für mich.

  15. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: ad (Golem.de) 23.02.12 - 16:03

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gebt mir ein Gehäuse a la 5D ohne Spiegel mit gutem E-Viewfinder und
    > > simulierten AF Punkten und ich knipse auch Spiegellos.
    >
    > Sony SLT-A65/77? Nicht ganz spiegellos, aber eine gute Kombination der
    > Vorteile von DSLRs und EVILs.


    Haben sie mit deren elektronischen Suchern mal versucht, in schlechten Lichtsituationen zu fotografieren? Das ist tatsächlich ein großer Gewinn gegenüber traditionellen, optischen Spiegelreflexsuchern, da das Bild im Sucher so erscheint wie im Foto. Ist also die Lichtempfindlichkeit hochgeschraubt, lässt sich im Sucher auch noch sehr gut etwas erkennen - im Gegensatz zum optischen Sucher. Hatte ich nicht erwartet bzw. war mir zunächst als Vorteil nicht klar. Die Auflösung der E-Sucher müsste halt noch etwas steigen, aber das kommt bald.


    Mit freundlichen Grüßen
    ad (golem.de)

  16. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: nate 23.02.12 - 16:42

    > Haben sie mit deren elektronischen Suchern mal versucht, in schlechten
    > Lichtsituationen zu fotografieren?

    Ja, habe ich -- ich besitze eine A77.

    > Ist also die Lichtempfindlichkeit
    > hochgeschraubt, lässt sich im Sucher auch noch sehr gut etwas erkennen - im
    > Gegensatz zum optischen Sucher.

    Auch bei "normalem" Licht (also bei Lichtverhältnissen, bei denen man auch auf einem optischen Sucher alles gut erkennen kann) hat der elektronische Sucher seine Vorteile, schließlich ist so eine einigermaßen stimmige Belichtungs-, Weißabgleichs- sowie (falls man derlei Dinge mag) Effektvorschau möglich.

    Hinzu kommt, dass das manuelle Fokussieren durch Features wie Ausschnittsvergrößerungen und "Focus Peaking" (farbliche Hervorhebung scharfer Kanten) sehr viel besser gelingt als bei herkömmlichen (D)SLRs.

    > Die Auflösung der E-Sucher müsste halt
    > noch etwas steigen, aber das kommt bald.

    Das scheint Geschmackssache zu sein -- ich finde die Auflösung zum Beispiel völlig ausreichend, selbst die 800x600 Pixel der kleineren SLTs (A33/35/55) sind absolut OK.

  17. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: Somebody 23.02.12 - 17:00

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das scheint Geschmackssache zu sein -- ich finde die Auflösung zum Beispiel
    > völlig ausreichend, selbst die 800x600 Pixel der kleineren SLTs (A33/35/55)
    > sind absolut OK.
    Ich hatte 65/77 noch nicht in der Hand, aber den EVF der A55 fand ich abschreckend, wobei mein größerer Kritikpunkt das Nachziehen war. Habe mich damals für die 580 entschieden... das Gehäuse liegt mir auch besser in der Hand, wobei's ruhig noch ein paar mm höher sein dürfte.

  18. Re: Was ist daran besonderes?

    Autor: johnny 23.02.12 - 18:22

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei dann allerdings die Beführworter der Spiegellosen sehr oft mit einem
    > "Das ist das Ende der DSLR eins elf null acht fünfzehn" im Unterton daher
    > kommen.

    Die armen DSLR Nutzer? Ist es nicht vielmehr so, dass praktisch jeder Systemkamera-Thread von DSLR Nutzern geentert wird, die Sensoren wären ja so winzig und DLSR ist das einzige Wahre?
    Wie ich schon schrieb, ist man in Japan innerhalb kurzer Zeit bei den Verkaufszahlen bei einem 50 zu 50 Verhältnis angelangt (http://www.dpreview.com/news/2012/02/15/Cipa_publishes_mirrorless_sales_and_shipments). Auch in Europa und den USA wird sich das Verhältnis zu Gunsten der spiegellosen Kameras umkehren. Das hat auch gar nichts mit Häme zu tun, sondern zeigt nur, dass der Massenmarkt eigentlich keinen Spiegel braucht. Als Vollformat-Fotograf arbeitet man sowieso in einer vollkommen anderen Liga. Hier geht es doch vielmehr darum, dass auch der Durchschnittskunde bei angenehmer Größe eine sehr gute Bildqualität bekommt und sich dadurch klar von den Kompaktkameras mit Minisensormarkt abhebt. Die meisten Systemkameras werden wohl auch nie ein zusätzliches Objektiv zu sehen bekommen und werden ihr Leben lang mit einem Kit-Zoom betrieben, dass in etwa 25 bis 120 mm Brennweite abdeckt. Ein einfacher Ersatz für die bisherige Point-and-shoot Kamera. Einen Spiegel ist in diesem Segment absolut unnötig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  2. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  3. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  4. 9,90€ (Release am 22. Juli)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15