Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC und Drucker: Wieder Massenentlassungen…

PC Markt stagniert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PC Markt stagniert...

    Autor: okaisan 14.10.16 - 09:54

    Man muss nicht jedes Jahr einen neuen PC kaufen oder gar aufrüsten. Die jetzige Technik ist so weit fortgeschritten, dass man auch mit alter Hardware aktuelle Software noch ohne Probleme nutzen kann.

  2. Re: PC Markt stagniert...

    Autor: Phreeze 14.10.16 - 09:59

    okaisan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss nicht jedes Jahr einen neuen PC kaufen oder gar aufrüsten. Die
    > jetzige Technik ist so weit fortgeschritten, dass man auch mit alter
    > Hardware aktuelle Software noch ohne Probleme nutzen kann.

    du redest von Consumer...das fällt viel weniger ins Gewicht als Business.

    PCs werden in Firmen in der Regele alle 5 Jahre erneuert, also stagniert da gar nichts

  3. Re: PC Markt stagniert...

    Autor: most 14.10.16 - 10:10

    Die länger Nutzbarkeit bedingt durch die schleppende Entwicklung bzw. "reicht ja auch aus" schlägt sich doch auch im Geschäftskundenmarkt durch.
    Natürlich nicht so stark und nicht sofort, da vieles ja im Rahmen von Leasing- und Dienstleisterverträgen abgewickelt wird, aber trotzdem erhöhen sich auch dort die Nutzungszeiten. Mal hier ein halbes Jahr mal dort ein Jahr und so summiert sich das zusammen zu diesen 5% Rückgang.

    Für Hersteller ist dieser andauernde Rückgang natürlich schwierig, weil die Produktionskapazitäten nicht genau entsprechend zurückzufahren sind, das geht eher stufenweise.

  4. Re: PC Markt stagniert...

    Autor: My2Cents 14.10.16 - 10:27

    Auch im Geschäftsbereich schlägt das durch.
    Da werden für Teststellungen keine neuen PCs gekauft, wenn die gerade im Produktivbereich ausgetauschten i5 mehr als ausreichend sind.
    Manche Firmen verkaufen die Gebrauchtgeräte an die Mitarbeiter weiter, wenn diese also noch aktuell genug sind fallen Privatkäufer weg.
    Früher musst spätestens nach 2 Jahren ein neuer PC her - 486, Pentium, K6-2/3, Athlon, Phenom, ... jeweils mit riesigen Sprüngen bei der Geschwindigkeit und deutlich schnelleren Schnittstellen (USB1.1/2/3, ISA / VLB / PCI / PCI-E).
    Mein i7-3770k ist jetzt 4 1/2 Jahre alt - so lange hatte ich noch nie einen (Spiele)PC. Alle aktuellen Spiele laufen und werden höchstens durch die GraKa limitiert.
    Wie viel schneller (und zu welchem Preis) wäre ein aktueller i7?
    Auch bei den Firmen wird das berücksichtigt - früher waren bei uns 2-3 Jahre Garantieverlängerung üblich (3 waren i.d.R. deutlich zu lange), mittlerweile sind es schon 4-5.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald, Freiburg im Breisgau
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau
  4. DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. (-83%) 9,99€
  3. (-53%) 6,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49