Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pentax K-01 im Praxistest: Optisch ein…

Sensorstabilisation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sensorstabilisation

    Autor: beaver 12.07.12 - 12:23

    Die ist mittlerweile echt so weit dass sie an optische Bildstabilisation ran kommt?

  2. Re: Sensorstabilisation

    Autor: ad (Golem.de) 12.07.12 - 12:26

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ist mittlerweile echt so weit dass sie an optische Bildstabilisation
    > ran kommt?


    Es gibt einen Punkt, bei dem die optische Bildstabilsierung im Objektiv wirklich überlegen ist: Das Sucherbild wird bei dem schwingenden Sensor nicht stabilisiert. Das ist gerade bei sehr langen Brennweiten etwas irritierend.


    Mit freundlichen Grüßen

    ad (Golem.de)

  3. Re: Sensorstabilisation

    Autor: ruamzuzler 12.07.12 - 12:37

    Sensorstabilisation IST optische Bildstabilisation. Das andere wäre elektronische Stabilisation.
    Vorteil ist, dass die Objektive billiger sind, bzw. auch die ältesten Objektive in den Genuss der Stabilisierung kommen. Von der Wirksamkeit sind Objektiv- und Sensorstabilisierung meines Wissens ziemlich gleich.

  4. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Der Spatz 12.07.12 - 12:41

    Einen (historischen) Vorteil hat die optische Stabilisierung auch noch:

    Sie funktioniert auch an analogen Kameras.

    Was auch der Grund sein dürfte, dass Nikon und Canon den "Anti-Wackel" im Objektiv haben. Beide Firmen haben ihn schon zu Analogzeiten (Canon ab 1995, Nikon ab 1994 - Also knapp 8-10 Jahre bevor Digital-SLRs bezahlbar für die breite Masse wurden - also so Anfang 2004 nach der Einführung der EOS 300D, der ersten digitalen SLR für um die 1000¤ - Davor lagen die günstigen Einsteiger SLRs mindestens bei ca. 2000¤ ) eingeführt und beide Firmen hatten bis vor ein paar Jahren bzw. haben zumindest noch eine analoge SLR im Programm (Bei Nikon ist die F6 noch zu kaufen und bei Canon wurde die EOS 1V bis 2010 gebaut).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.12 12:43 durch Der Spatz.

  5. Re: Sensorstabilisation

    Autor: AloisLaVache 12.07.12 - 13:05

    Das stimmt, spielt aber bei einer Kamera ohne optischen Sucher keine Rolle mehr.

  6. Re: Sensorstabilisation

    Autor: kendon 12.07.12 - 13:06

    die k01 hat doch gar keinen sucher...?

  7. Re: Sensorstabilisation

    Autor: ad (Golem.de) 12.07.12 - 13:16

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die k01 hat doch gar keinen sucher...?


    Die Antwort von mir war etwas genereller ausgefallen und nicht auf die K-01 gemünzt. ;)

    Mit freundlichen Grüßen
    ad (golem.de)

  8. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Laury 12.07.12 - 13:54

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen (historischen) Vorteil hat die optische Stabilisierung auch noch:
    >
    > Sie funktioniert auch an analogen Kameras.

    Dagegen werden historische Objektive an modernen Kameras mit Sensor-Stabi unterstützt. Ich vermute, der Fall kommt öfter vor.

  9. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Laury 12.07.12 - 13:57

    Stabilisiert denn der Sensor-Stabi bei der K01 denn dann das LifeView-Bild? Das wäre dann ja ein Vorteil bei Kameras ohne optischem Sucher.

  10. Re: Sensorstabilisation

    Autor: ghess 12.07.12 - 14:09

    Bei meiner Pentax K20D tut er das, also gehe ich mal sehr davon aus, dass das Liveview-Bild auch bei der K-01 stabilisiert ist.

    Ein weiterer Vorteil des Sensorstabilisators gegenüber einem im Objektiv ist, dass auch Drehungen um die Objektivachse stabilisiert werden können.

  11. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Raumzeitkrümmer 12.07.12 - 15:13

    Es gibt aber auch andere Unterschiede bei den Stabilisatoren. Die meisten können nur in der x-y Ebene Zitterbewegungen ausgleichen. Rotatives Zittern, wie Wippen des Teleobjektivs, können nur wenige ausgleichen.

  12. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Der Spatz 12.07.12 - 16:08

    Stimmt

    Und jetzt mal mit dem Standard Spruch zu kommen (Diesmal nur anders herum)

    "Aber da muss ich dann ja bei jeder neuen Kamera den Stabi neu bezahlen, Bei Objektivstabi kann ich den Stabi bei jeder Kamera benutzen!" * Heul, Flenn*

    ;-)

  13. Re: Sensorstabilisation

    Autor: petergriffin 12.07.12 - 16:14

    normalerweise kauft man allerdings häufiger Objektive als Kameras.

  14. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Laury 12.07.12 - 16:37

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt
    >
    > Und jetzt mal mit dem Standard Spruch zu kommen (Diesmal nur anders herum)
    >
    > "Aber da muss ich dann ja bei jeder neuen Kamera den Stabi neu bezahlen,

    Man bekommt dann aber auch einen neuen! :)

    Linsen hat man meist sehr viel länger - dann aber mit einem veralteten Stabi.

    Zeigt sich gerade bei Olympus mFT sehr schön. Der Stabi der Pens war schlecht, der der OM-D ein Meilenstein.

    Eigentlich sollte man so viel Elektronik wie möglich im Body unterbringen. Leica-M-Linsen aus den 30ern lassen sich heute noch vollkompatibel einsetzen, die TopPro-Objektive aus der Olympus E-Serie von 2008 droht jetzt schon die Wertstofftonne.

  15. Re: Sensorstabilisation

    Autor: iu3h45iuh456 12.07.12 - 19:25

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sensorstabilisation IST optische Bildstabilisation. Das andere wäre
    > elektronische Stabilisation.
    > Vorteil ist, dass die Objektive billiger sind, bzw. auch die ältesten
    > Objektive in den Genuss der Stabilisierung kommen. Von der Wirksamkeit
    > sind Objektiv- und Sensorstabilisierung meines Wissens ziemlich gleich.

    [++]

  16. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Mett 13.07.12 - 06:56

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt einen Punkt, bei dem die optische Bildstabilsierung im Objektiv
    > wirklich überlegen ist: Das Sucherbild wird bei dem schwingenden Sensor
    > nicht stabilisiert. Das ist gerade bei sehr langen Brennweiten etwas
    > irritierend.

    Und da bei der K-01 der stabilisierte Sensor gleichzeitig der Sucher ist, macht es keinen Unterschied.

    Edit: Komm ich wohl etwas spät. Egal. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.12 07:00 durch Mett.

  17. Re: Sensorstabilisation

    Autor: kendon 13.07.12 - 08:53

    man hat zwar im regelfall mehr objektive als kameras, aber wenn du tatsächlich so oft deinen objektivpark wechselst dass diese tatsache auf dich zutrifft machst du was falsch... kameras halten ein paar jahre, objektive ein paar jahrzehnte.

  18. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Der Spatz 13.07.12 - 09:31

    Anders herum aber genauso - und trotzdem kommt da dann jedesmal dieser Kommentar.

    Wobei "veraltet" relativ ist. Er funktioniert ja immer noch und der neuere ist vielleicht ein bisschen besser.

    Ein weiterer "Vorteil" von Objektivstabilisatoren könnte sein (Könnte, da ich mir nicht sicher bin), dass der Stabilisator exakt auf das Objektiv abgestimmt ist (Und entsprechend bei langen Teleobjektiven entsprechend hohe Ausgleichsbewegungen macht um wirklich grobe Zitterer auszugleichen) während eine Sensorstabilisierung der Sensor für "Alle Objektive" passen muss und ggf. bei langen Teleobjektiven schon frühzeitig am Anschlag ankommt (und dort dann nicht so gut funktioniert wie der Objektivstabi).

    Beides sind haalt unterschiedliche Wege die selbe Funktion zu realisieren. Canon und Nikon sind - da sie die Stabis schon zu Analogzeiten konstruiert hatten den damals einzigen Weg gegangen, die anderen Hersteller den neueren Ansatz der Sensorstabilisierung.

    Bei Nikon stört mich da allerdings mehr, dass bei den günstigeren Kameras meine alten Festbrennweiten wieder manuell scharfgestellt werden müssen (wegen des fehlenden AF-Motors in der Kamera). So bleiben meine alten Objektive halt mit den analogen Kameras in der Vitrine und Nikon verdient nichts mehr an mir.
    Nicht das ich nicht manuell scharfstellen könnte, nur bei den Suchern der Einsteigerkameras wird man doch meschugge. Selbst der Sucher der Canon 5D ist im Gegensatz zum Sucher einer alten FM2 (Wurde ab 1972 gebaut) eine dunkle enge Grotte.

    @Nikon - Wie wäre es den mal mit einer FM2 mit Sensor. Müsste doch ganz günstig hinzubekommen sein, da hier neben dem AF Motor auch gleich die komplette Belichtungsmessung, die AF-Einheit etc. eingespart werden kann :-)

  19. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Laury 13.07.12 - 11:34

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei Nikon stört mich da allerdings mehr, dass bei den günstigeren Kameras
    > meine alten Festbrennweiten wieder manuell scharfgestellt werden müssen
    > (wegen des fehlenden AF-Motors in der Kamera). So bleiben meine alten
    > Objektive halt mit den analogen Kameras in der Vitrine und Nikon verdient
    > nichts mehr an mir.

    Das kapiere ich nicht. Wenn deine Nikkore in der Vitrine bleiben, hast du das System gewechselt. Warum? Bei dem neuen musst du doch alle Linsen, die jetzt verstauben, neu kaufen, da fährst du doch mit einem mit AF-Motor von Nikon sehr viel günstiger und hast noch einen wertigeren Body als das Billigmodell von der Konkurrenz, das du bei Nikon nicht mehr kaufen kannst.

  20. Re: Sensorstabilisation

    Autor: Der Spatz 13.07.12 - 12:28

    Als ich auf Digital umgestiegen bin wollte ich einen KB-Sensor nachdem meine S2pro defekt ging.

    Zu der Zeit gab es die Canon 5D und bei einem Interview des Nikon Vorstands hat dieser Sinngemäß gesagt "Nikon wird sich auf DX konzentrieren und auch in Zukunft keine digitalen Kameras mit KB-Sensor herstellen".

    Mitlerweile wissen wir, dass dieser Herr schlichtweg gelogen hat und eigentlich nach japanischer Tradition mit einem Schwert im Bauch hätte sein Gesicht waren müssen.

    Desweiteren:

    * Mein Nikon Systemzubehör ist größtenteils zu Schul- und Studienzeiten zusammengekauft worden. Bis auf das 50/1,8er und das 85/1,8er waren das alles Objektive, die selbst an der 6MP S2Pro ein grottenschlechtes, weiches und Kontrastarmes Bild ablieferten. Neu kaufen war sowieso angesagt.

    * Ich kenne einige Berufsfotografen und diese waren alle auf Canon umgestiegen (wegen KB-Sensor, Tja Herr Nikon so macht man sich sein Geschäft kaputt. Die waren vorher alle mit Nikon unterwegs und hätten sicher auch noch ein Jahr gewartet, wenn bekannt gewesen wäre, dass eine FX Kamera bald kommt).

    Da meine Bekannten und ich öfters mal Material gegenseitig ausleihen war ein Wechsel zu Canon ebenfalls von Vorteil.
    So hat einer der Bekannten einige Tilt/Shifts von Canon wo man sich mal eines ausleihen kann.
    Der andere hat für sein Linhofsystem einen Canon-Bajonett-Träger. Macht manchmal echt Spaß die massive Linhof Großformatkamera in der Gegend aufzustellen und dann anstelle des Planfilms den Träger mit der EOS dranzuklatschen und digital zu fotografieren. - Ob es sinnvoll ist? - Nö nicht wirklich :-)

    Da ich also eh fast alle Objektive neu kaufen musste und das 50er und 85er jetzt bei meinen neuen Objektiven eher als "die Günstigen" anzusehen waren und im Bekanntenkreis ein hoher Canonanteil mit dem Vorteil des Leihen könnens vorhanden ist war die Wechselentscheidung nicht so schwer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,31€
  3. (-78%) 11,00€
  4. (-40%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55