1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phase One IQ4 im Test: Think big

Merkwürdige Testbilder

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkwürdige Testbilder

    Autor: deefens 24.05.19 - 12:47

    Das Bild vom Hamburger Michel hat noch den halben Seitenpfosten mit drauf, die Aussenaufnahmen haben allesamt einen schiefen Horizont und der Rest ist schlicht unscharf. Einzig die Aufnahme auf dem Segelboot ist brauchbar, aber ich würde mal behaupten dass man das in vergleichbarer Qualität mit jedem besseren Smartphone hinbekommt.

    So ungefähr würde ich mir das wünschen: [www.paulreiffer.com]

  2. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: bulli007 24.05.19 - 13:29

    Ich war auch etwas überrascht was an den Bildern ein Traum sein soll.
    Für die Qualität braucht man sicher keine 150 Mpixel.

  3. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: Mechwarrior 24.05.19 - 13:47

    Der ganze Artikel liest sich wie "Hobbyknipser darf Studiokamera testen". Der Haupteinsatzzweck (Tethered Shooting im Studio) wird nur in einem Nebensatz kurz erwaehnt, ansonsten schleppt der Autor das Teil nur mal auf eine Spazierrunde mit Frau durch die City und macht Bilder aus der losen Hand wie mit einer Smartphoneknipse. Arrrggh.
    Bei Germanys Next Topmodel erfaehrt man mehr ueber solche Kameras.

  4. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: leMatin 24.05.19 - 14:10

    Naja, das sind grundsätzlich eher zwei verschiedene Anwendungsszenarien und daher nur begrenzt vergleichbar: Die Fotos von Paul Reiffer wurden mit Stativ gemacht, die Fotos von Golem sind ziemlich sicher "aus der Hüfte geschossen".
    Bei den Fotos von Golem sehe ich hier drei mögliche (bzw. auch die Kombi daraus) Hauptursachen für die Unschärfe und den fehlenden Wow-Effekt:
    1) Fokus(einstellungen) wurde(n) durch den Fotografen noch nicht beherrscht. Die Foto"reihe" lässt mich vermuten, dass alle Fotos am selben Tag gemacht wurden (bzw. werden mussten) und daher beim Fotografen die nötige Vertrautheit und Erfahrung gefehlt haben.
    2) Gesamtsystem ist nicht für dieses Nutzungsszenario ausgelegt (z.B. Bildstabiliserungssystem unzureichend, Fokus stellt nicht schnell genug nach,...). Hierfür spricht auch das hohe Gewicht und die Dimensionen des Systems. Sämtliche Reviews, die ich jetzt zu der Kamera gefunden habe, hatten das Ding auf ein schön massives Stativ geschraubt.
    Die verlinkte Stelle in diesem Youtube-Video (bei ca. 10:40, falls der Link nicht klappen sollte) mit dem integrierten "Seismographen" (gut, nicht das gleiche Modell, aber was ich gelesen habe, haben das die IQ4 auch) spricht durchaus dafür: [youtu.be]
    3)Und dann ist noch nicht klar, ob beim Export und Komprimieren hier für's Internet alles richtig gemacht wurde, da ja laut Artikel auch eine andere/neue Software für den Umgang mit dem proprietären RAW-Format nötig ist.

  5. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: davidcl0nel 24.05.19 - 14:18

    leMatin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fotos von Paul Reiffer wurden mit
    > Stativ gemacht, die Fotos von Golem sind ziemlich sicher "aus der Hüfte
    > geschossen".

    Und was ist wohl sinnvoller?


    Und dann stimme ich
    >"Hobbyknipser darf Studiokamera testen"
    voll zu. Ist zwar nett, diese Erfahrung in einem Artikel zu teilen, aber zielführend ist das bei so einem Kurztest ähnlich wie diese ganzen Unboxing-Videos von irgendwas.
    Ich mag Stative, aber was da teilweise bei Youtube so berichtet wird, ohne jemals das Stativ echt wochenlang getestet zu haben, ist einfach furchtbar, dann eine Meinung abgeben zu wollen/müssen.

  6. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: leMatin 24.05.19 - 14:37

    davidcl0nel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist wohl sinnvoller?

    Kommt drauf an, würde ich mal sagen. Auch Studiokameras hat man öfters mal in der Hand, da nicht für jede Szene ein Stativ funktioniert bzw. die spontane Kreativität etwas einschränkt.
    Phase One hat in den Prospekten nicht stehen, dass die Kameras nur auf Stativen gute Ergebnisse abliefern. Es wäre halt interessant, wenn mal ein professioneller und mit der Kamera erfahrener Fotograf das Ding nimmt und in einem Review mal aus der Hand knipst, damit man weiß ob der Fehler bei Mensch oder Maschine liegt.
    Grundsätzlich wollte ich mit meinem Kommentar aber nur das sagen, was mein Vorredner (zeitliche Überschneidung, musste den Zug wecheln...) etwas weniger blumig ausgedrückt hat: "Hobbyknipser darf Studiokamera testen"

  7. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: Ely 24.05.19 - 15:12

    Merkwürdig ist vor allem, daß die Bilder nicht im Original vorliegen, sondern verkleinert. Eine ziemlich sinnbefreite Unart bei einem derartigen Test. Da gehören Originalbilder her, um sich wirklich einen Eindruck verschaffen zu können, was die Kamera drauf hat. Pixelpeepen ist hier das Mittel der Wahl.

    Derart verkleinert sehen Bilder aus einem Handy genauso aus.

  8. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: Nawo 24.05.19 - 19:33

    Einfach beim Hersteller die RAW Daten runterladen!

    https://go.phaseone.com/P1-2018-IQ4150MPRAWDownload_01CampaignPage.html

  9. Re: Merkwürdige Testbilder

    Autor: macray 26.05.19 - 14:35

    Die Bildfehler auf dem ersten Bild finde ich nicht so prall - gleich mal Dreck auf den Sensor gepackt?
    (mind. 2 auffällige Abdunklungen im Himmel über der Elphi und links davon auch und viel mehr rechts auf dem Himmel, als hätte man fleissig staub auf dem Sensor verteilt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. iNDAT Robotics GmbH, Ginsheim-Gustavsburg
  2. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein
  3. über Thaddäus Rohrer Personal- und Unternehmensberatung, Ruhrgebiet
  4. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D World + Bowser's Fury + Amiibo-Doppelpack Katzen-Mario/Katzen-Peach für 64...
  2. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme