1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phase One IQ4 im Test: Think big

Mir fallen gleich 3 Anwendungsfälle ein, bei denen die Phase One nicht so toll ist

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mir fallen gleich 3 Anwendungsfälle ein, bei denen die Phase One nicht so toll ist

    Autor: 2-Fast-4-U 24.05.19 - 21:36

    1) Tele.
    Mangels ordentlicher handhabbarer
    Teleobjektive wird man wohl Ausschnittsvergrößerungen nehmen müssen.

    2) Makro
    Bei Makro sind kleine Sensoren mächtig im Vorteil. Da ist mehr scharf.

    3) Viel Licht.
    Was machen denn die übergrossen Pixel wenn man von Licht geflutet wird?
    Probiert mal Schneelandschaften mittags.

    Überhaupt was habt ihr alle gegen Rauschen?
    Mitunter passt Rauschen prächtig zum Bild.

  2. Re: Mir fallen gleich 3 Anwendungsfälle ein, bei denen die Phase One nicht so toll ist

    Autor: DrBernd 25.05.19 - 14:00

    Das Teil ist ein Werkzeug für Profis, wer diese Kamera einsetzt weiß genau warum und was geht und was nicht. Wer das Teil nutzt will 150 Megapixel bei astreiner Qualität.

    1) Mittelformat ist aufgrund des großen Sensors ja eh nicht besonders gut geeignet für Teleobjektive. 240mm sind im Programm, das dürfte für 90% der Anwendungsfälle mit so einer Kamera reichen. Für Sport- und Wildlife ist die Kamera doch schon an sich zu groß und imobil.

    2) Fokusstacking.

    3) ND-Filter.

    Rauschen ist ein Problem im Post-processing. Je mehr das Ausgangsbild rauscht, desto schlimmer wirds im Laufe der Bearbeitung. Wie gesagt, das ist keine Hobbyknipse, sondern ein Arbeitsgerät um ganz bestimmte Fotos in 1A-Qualität abzuliefern. Wenn du Rauschen als gestalterisches Mittel nutzen willst, kannst du es auch später hinzufügen.

  3. Re: Mir fallen gleich 3 Anwendungsfälle ein, bei denen die Phase One nicht so toll ist

    Autor: B.I.G 26.05.19 - 04:10

    2-Fast-4-U schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1) Tele.
    > Mangels ordentlicher handhabbarer
    > Teleobjektive wird man wohl Ausschnittsvergrößerungen nehmen müssen.

    Ist keine Sportkamera und wird es nie sein. Genau so wie eine Leica M, andere MF Kameras, etc...
    Das ist die Domäne der Nikon D5 und Canon 1D Serie.

    > 2) Makro
    > Bei Makro sind kleine Sensoren mächtig im Vorteil. Da ist mehr scharf.

    Nein, man hat zwar einen Crop des Objektivs der bewirkt dass die Schärfenebene breiter wirkt. Man hat aber eben auch wieder nur einen Ausschnitt der, auch wenn physikalisch bedingt, trotzdem in der Bildqualität im falle von z.B. dem APS-C Format gegenüber einer Kleinbild Kamera sowie gegenüber einer Mittelformat Kamera benachteiligt ist.
    Man erreicht die genau gleiche Bildqualität wenn man mit einer Kleinbild oder Mittelformatkamera mit entsprechender Pixeldichte aus selber Entfernung fotografiert und dann am Computer den Bildausschnitt anpasst. Man kann mit einer KB oder MF Kamera aber auch einfach näher ran gehen und abblenden bzw. sobald man in den Bereich der Beugungsunschärfe kommt auf Focusstacking wechseln. Der Vorteil kleinerer Sensoren ist also nur ein scheinbarer.

    > 3) Viel Licht.
    > Was machen denn die übergrossen Pixel wenn man von Licht geflutet wird?
    > Probiert mal Schneelandschaften mittags.

    Hier steckt ein Logikfehler drin: die übergroßen Pixel bewirken dass das Signal nicht so sehr verstärkt werden muss, dadurch bessere Bildqualität. Bei ISO 100 braucht man mit einer APS-C oder MF Kamera die gleiche Belichtungseinstellung. Nur halt dass bei der APS-C Kamera die Signalverstärkung deutlich höher ist, damit schlechtere Bildqualität bei ansonsten absolut identischer Problematik. Wobei nicht ganz, die MF Kameras können meist eine niedrigere Basis ISO als APS-C oder Kleinbild Kameras sind also gleich mehrfach im Vorteil.

    > Überhaupt was habt ihr alle gegen Rauschen?
    > Mitunter passt Rauschen prächtig zum Bild.

    Wenn ich Rauschen im Bild will kann ich es nachträglich hineinarbeiten, wenn ich kein Rauschen will es aber drin ist habe ich ein Problem denn dann bekommt man es nicht weg, und nein auch die besten Algorithmen zur Entrauschung schaffen das noch nicht.
    Das viel größere Problem ist aber der reduzierte Dynamikumfang und die reduzierte Farbdarstellung womit man in der Nachbearbeitung sowie Ausgabe stark eingeschränkt wird.

  4. Re: Mir fallen gleich 3 Anwendungsfälle ein, bei denen die Phase One nicht so toll ist

    Autor: Mohrhuhn 26.05.19 - 21:05

    Einfach bei Schnee mittags den Objektivdeckel nicht abnehmen. Reduziert den Lichteinfall signifikant.
    Rauschen ist immer gut. Vor allem für Ufo oder Yeti Fotografie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.19 21:07 durch Mohrhuhn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für Schwaben, Augsburg
  2. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte
  3. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof, Hof
  4. Hays AG, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Band of Brothers - Box Set (Blu-ray) für 17,54€, The Big Bang Theory - Die komplette...
  2. 51,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Kingston Traveller USB-Stick 128GB für 9,99€, MS Office 365 Personal für 51,19€, MSI...
  4. (u. a. Philips Ambilight 65OLED804 für 1.899€, Philips Ambilight 65OLED934/12 OLED+ für 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de