1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pix: So stellt sich Microsoft Research…

Eine wirklich gute Camera-App müsste...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: GaliMali 28.07.16 - 12:22

    Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Ganze viele Fotos vor und nach dem eigentlichen Foto machen. Am besten noch in mind. drei Schärfesstufen.

    Manchmal blinzelt jemand beim Foto machen oder irgend ein Vogel fliegt vielleicht sogar gerade durch das Bild.

    Sowas müsste man gleich oder nachträglich schnell noch korrigieren können.

    Dazu braucht es sicher auch ein anderes Bildformat, welches nur die Änderungen Speichert, um die Datenmengen bis zum "Fotofinish" gering hält.

    Profis machen deshalb ja auch oft quasi mit ihren SuperSpiegelCams hunderte von Bilder hintereinander um dann den wirklich besten Moment auszuwählen.

  2. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: RicoBrassers 28.07.16 - 12:30

    Oder eine Kamera-App, die Bilder macht, bevor sie gestartet wurde. Idealerweise noch unabhängig von der Ausrichtung der Kamera, sodass man wirklich jeden einzelnen Moment einfangen kann. ;)

    *SCNR*

  3. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.16 - 12:34

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganze viele Fotos vor und nach dem eigentlichen Foto machen. Am besten noch
    > in mind. drei Schärfesstufen.

    Microsoft und andere machen sowas ähnliches heute zum Teil schon. Apple soll wohl (IIRC bald) die Möglichkeit bieten, aus Fotoserien mit und ohne Blitz zu wählen, weil das Handy auch Fotos zwischen den Blitzen macht. Neben den "üblichen" Belichtungsserien.
    Schärfeinformation könnte über die wohl bald gängigen Dualkameras (iPhone 7?) ermöglicht werden.

    Handykameras sind eine der wenigen, größeren Baustellen, an denen man noch etwas auf prestigeträchtige Weise ändern kann. Und ich freue mich diebisch auf die zukünftigen Entwicklungen.
    Mit CPU-Kernen und Gigabyte-Wettrüsten holt man ja niemanden mehr hinter dem Ofen vor.

  4. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: |=H 28.07.16 - 14:26

    "Das Besondere ist laut Microsoft, dass Pix bereits vor dem Drücken des Auslösers anfängt, Bilder aufzunehmen - und auch beim eigentlichen Knipsen selbst im Hintergrund zusätzliche Fotos anfertigt, die allerdings alle nicht dauerhaft gespeichert werden."
    Macht die App nicht genau das was du forderst?

  5. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: FreiGeistler 28.07.16 - 15:24

    GaliMali schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine wirklich gute Camera-App müsste...
    >
    > Ganze viele Fotos vor und nach dem eigentlichen Foto machen. Am besten noch
    > in mind. drei Schärfesstufen.
    >
    > Manchmal blinzelt jemand beim Foto machen oder irgend ein Vogel fliegt
    > vielleicht sogar gerade durch das Bild.
    >
    > Sowas müsste man gleich oder nachträglich schnell noch korrigieren können.

    https://f-droid.org/repository/browse/?fdid=net.phunehehe.foocam

    "fooCam takes multiple successive shots with different exposure settings. The resulting images can be post-processed using image editors such as Luminance HDR and Gimp to produce HDR images."

    Aber die meissten stock-Apps haben doch eine mehrbild-Funktion?

  6. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.16 - 15:30

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die meissten stock-Apps haben doch eine mehrbild-Funktion?

    Das möchte ich doch hoffen. Die Standard-Windows-App hat es auf jeden Fall, auch so etwas wie "Live Photos" und HDR als "Abart" von Serienaufnahmen.

  7. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: lecram 28.07.16 - 19:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GaliMali schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganze viele Fotos vor und nach dem eigentlichen Foto machen. Am besten
    > noch
    > > in mind. drei Schärfesstufen.
    >
    > Microsoft und andere machen sowas ähnliches heute zum Teil schon. Apple
    > soll wohl (IIRC bald) die Möglichkeit bieten, aus Fotoserien mit und ohne
    > Blitz zu wählen, weil das Handy auch Fotos zwischen den Blitzen macht.
    > Neben den "üblichen" Belichtungsserien.
    > Schärfeinformation könnte über die wohl bald gängigen Dualkameras (iPhone
    > 7?) ermöglicht werden.
    >
    > Handykameras sind eine der wenigen, größeren Baustellen, an denen man noch
    > etwas auf prestigeträchtige Weise ändern kann. Und ich freue mich diebisch
    > auf die zukünftigen Entwicklungen.
    > Mit CPU-Kernen und Gigabyte-Wettrüsten holt man ja niemanden mehr hinter
    > dem Ofen vor.

    Ich glaube für ein wenig mehr Akkulaufzeit würden die Leute mittlerweile auch noch tiefer in die Tasche greifen. ;)

  8. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: FreiGeistler 28.07.16 - 21:12

    lecram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube für ein wenig mehr Akkulaufzeit würden die Leute mittlerweile
    > auch noch tiefer in die Tasche greifen. ;)

    Mit rooten/jailbreaken und aufräumen hat man das auch.
    Sind die Leute dazu zu bequem oder haben sie zu wenig Selbstvertrauen? Jaja, "Garantie" und so, aber das ist eine Ausrede.

  9. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.16 - 07:37

    Glaube ich nicht. Die 5.000- und 10.000-mAh-Akkus von diesem einen chinesischen Smartphonebauer haben auch nicht dafür gesorgt, dass dessen Handys sich wie warme Semmeln verkaufen. Von daher ist Akku trotz des Aufhebens das darum veranstaltet wird, m.E. nachrangig.

  10. Re: Eine wirklich gute Camera-App müsste...

    Autor: Metallkiller 16.09.16 - 13:46

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube ich nicht. Die 5.000- und 10.000-mAh-Akkus von diesem einen
    > chinesischen Smartphonebauer haben auch nicht dafür gesorgt, dass dessen
    > Handys sich wie warme Semmeln verkaufen. Von daher ist Akku trotz des
    > Aufhebens das darum veranstaltet wird, m.E. nachrangig.


    Der Hersteller ist THL (The Happy Life), und ich habe mir vor Jahren das damalige Flaggschiff mit 5000mAh gekauft. Geile Sache, Leute wundern sich immer wieder warum ich der einzige in einer Gruppe bin der abends null Akkuprobleme hat. Ich komm auch mal paar Tage ohne aufladen aus, das ist ne geile Sache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OGS Gesellschaft für Datenverarbeitung und Systemberatung mbH, Koblenz
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Deutsche Welle, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Kickstarter: Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten
    Kickstarter
    Gebundener Mars-Atlas zeigt Karten des Roten Planeten

    The Mars-Atlas ist ein interessantes Buch: Es zeigt detaillierte Karten vom Mars statt der Erde. Mehr als 2.000 Standorte sind darauf zu sehen. Auch eine digitale Applikation wird angeboten, auf der Hobbyforscher ein 3D-Modell des Mars erkunden können - ähnlich wie bei Google Mars.

  2. 5G: Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland
    5G
    Österreich sieht sich beim Mobilfunk klar vor Deutschland

    Das schlechteste Mobilfunknetz in Österreich sei immer noch besser als das beste Netz in Deutschland, hat Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck behauptet. Auch Messungen bestätigen das.

  3. TLS: Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware
    TLS
    Netgear verteilt private Schlüssel in Firmware

    Sicherheitsforscher haben private Schlüssel für TLS-Zertifikate veröffentlicht, die Netgear mit seiner Router-Firmware verteilt. Der Hersteller hatte nur wenige Tage Reaktionszeit. Die Forscher lehnen die Praktiken von Netgear prinzipiell ab, was zur Veröffentlichung geführt hat.


  1. 17:20

  2. 17:07

  3. 16:45

  4. 15:59

  5. 15:21

  6. 13:38

  7. 13:21

  8. 12:30