Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playstation 4: Nicht mehr als 2.000…

Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.13 - 19:11

    Ausserdem ist es schwachsinnig. Sowie Facebook schwachsinnig.

  2. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: E404 29.07.13 - 19:33

    Das Wort "Freunde" ist durch Systeme wie Facebook & Co. ein weiter Begriff.

  3. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.13 - 19:36

    Verkommen zu etwas minderwertigen. Freunde bedeutete hunderte von Jahren mehr und wurde durch den Facebookquatsch zum Gummibegriff.

  4. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: debruehe 29.07.13 - 19:42

    Dann nennt es halt Kontakte oder was weiß ich. Man kann sich aber auch an allem aufhängen ...

  5. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: violator 29.07.13 - 19:46

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verkommen zu etwas minderwertigen. Freunde bedeutete hunderte von Jahren
    > mehr und wurde durch den Facebookquatsch zum Gummibegriff.

    Ja auf deutsch. Aber nicht im englischen.

  6. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: wasabi 29.07.13 - 20:21

    > Ja auf deutsch. Aber nicht im englischen.

    Ist das wirklich so? Die Idee kam mir auch schon mal, konnte das aber bisher nicht eindeutig verifizieren. Ich selbst merke, dass ich den Begriff "Freund" auch nicht so inflationär verwende, sondern (eigentlich unnötig umständlich) oft von "Mitbewohnern", "ehemaligen Mitbewohnern", "ehemaligen Kommilitonen", "Kumpels", "Bandkollegen", "Arbeitskollegen", "ehemalige Arbeitskollegen",... spreche. In den USA dagegen scheint es mir so zu sein, dass man da durchaus alle möglichen Leute, die man eben kennt und mit denen man sich mal trifft, als "friends" bezeichnet werden.

    Ich frage mich ob diese Diskussion über den Begriff "Freund" bei "Facebook-Kontakten" in den USA auch so oft aufkommt wie bei uns.

  7. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.13 - 20:25

    Interessante Sichtweise.
    Mal angenommen es ist so dass in den USA "Freund" sowas wie Bekannter oder Kollege bedeutet, wie heisst denn ein Freund im Sinne wie es hier gedeutet wird. Oder gibt es in der USA keine echte Freundschaft bzw. kein Wort dafür?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.13 20:26 durch sys64738.

  8. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Kakiss 29.07.13 - 20:44

    Unrecht hat er ja nicht, richtige Freunde hat man wenige, da muss man sie nicht Bekannten und Unbekannten gleichsetzen.

    Bei unseren südländischen Nachbarn in Europa hat das Wort Freund die gleiche Wurzel wie im Wort Liebe.

  9. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Drizzt 29.07.13 - 21:27

    das wort was du suchst wäre wohl buddy

  10. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: cry88 29.07.13 - 21:39

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessante Sichtweise.
    > Mal angenommen es ist so dass in den USA "Freund" sowas wie Bekannter oder
    > Kollege bedeutet, wie heisst denn ein Freund im Sinne wie es hier gedeutet
    > wird. Oder gibt es in der USA keine echte Freundschaft bzw. kein Wort
    > dafür?

    friend heißt sowohl Bekannter als auch Freund bei den Amis. Für den engeren Freundeskreis gibt es nen Haufen Bezeichnungen ... Bro, Best friend, Homie, Buddy usw.

  11. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: hubie 30.07.13 - 02:00

    debruehe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nennt es halt Kontakte oder was weiß ich. Man kann sich aber auch an
    > allem aufhängen ...

    Ich persönlich brauch auch keine 2000 Kontakte 8[.

  12. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Tatze84 30.07.13 - 07:42

    Naja, auch durch die Frage "Bist du Freund oder Feind" die man unbekannten Personen stellen kann, ist es ein weicher Begriff. Ich spreche aber auch immer von "X Leuten auf der Freundesliste" aber nie von "X Freunden", wenn es um diese Art von "Freunden" geht. Das anhängsel "liste" wertet das Verhältnis dann meiner Wahrnehmung nach wieder extrem ab. Wer will schon einer auf einer Liste von vielen sein? :)

  13. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: flasherle 30.07.13 - 08:36

    ne buddy is eher wie kumpel zu sehen

  14. +1

    Autor: flasherle 30.07.13 - 08:37

    +1

  15. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: r3bel 30.07.13 - 08:49

    Das ist so nicht richtig, auch im Englischen wird unterschieden:

    colleague, classmate, fellow friend, fellow colleague, fellow student, buddy (ugs.), etc...

  16. Re: Niemand hat 2000 Freunde - Das Wort Freunde ist fehl am Platz

    Autor: Marian84kbh 03.08.13 - 13:48

    bei ps3 konnte man glaub nur bis zu 100 was soll man da mit 2.000 tägich an spamen lassen ? da geht das zocken drauf oder sind kontakt leichen

    Freund ist aber richtig Freundschaftsliste

    Ich sag dazu immer Internet Freundschaft wenn man es ganz Penibel sehen möchte ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 10:46

  4. 10:27

  5. 10:15

  6. 09:55

  7. 09:13

  8. 09:00