Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Proglove-Handschuh angeschaut: Locker aus…

Verstehe den Vorteil nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: elgooG 24.04.19 - 09:20

    In einem gewöhnlichen Handscanner mit Touchdisplay kann bereits ein Client für eine größere Software laufen und die Scaneinheit ist auch schon integriert.

    Das Scannen alleine bringt doch gar nichts, man braucht doch auch eine Anzeige. In welchem Workflow muss denn nur (ohne Prüfung) gescannt und sonst nichts bedient werden? Fallen dadurch nicht alle Vorteile eines Handschuhs weg?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: M.P. 24.04.19 - 09:35

    Eine rudimentäre Bedienung ist mit diesem Scanner ja auch möglich - es gibt einen Taster und eine Rückmeldung über verschiedene Vibrationssignale. In vielen Logistik-Workflows wird das womöglich ausreichen...

  3. Re: Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: sp1derclaw 24.04.19 - 09:36

    Ich glaube ich habe das Teil letztens bei der Autowaschstraße (Mr. Wash) gesehen. Man bezahlt an zwei Kassen und fährt im Reißverschlussverfahren in die Waschstraße ein. Wenn du auf dem Förderband stehst, scannt der Einweiser mit dem Handscanner dein Waschprogramm. Hat natürlich den Vorteil, dass er nicht ständig zwischen Sprühgerät und Handscanner wechseln muss.

  4. Re: Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: Otto d.O. 24.04.19 - 10:00

    Es gibt ähnliche Geräte von der Konkurrenz, die ein kleines Display auf dem Handrücken haben. Man kann solche Geräte auch im Zusammenspiel mit Kopfhörern verwenden, die ein akustisches Feedback liefern (z.B. Pick-per-Voice).

  5. Re: Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: Urbautz 24.04.19 - 11:33

    Die Geräte mit Display tragen aber erheblich mehr auf, haben keinen tauschbaren Akku und werden vom Werker als störend empfunden. Jede Firma die sie eingeführt hat, kauft keinen Nachfolger sondern geht zurück auf die Zebra und Datalogic Scanner.

    Das Feedback bei diesen Geräten - z.b. in Verbindung mit einer Smartwatch und einem Tablet am Stapler / Zug - ist bisher sehr positiv.

    Generell sehe ich hier grade den Trend von "Ein großes Gerät das alles kann" hin zum "Auf die Aufgabe zugeschnitten". Und für einen Logistik-Mitarbeiter der Kisten an die Maschine bringt, oder einfach nur Pickt, ist das der beste Lösungsansatz.

  6. Re: Verstehe den Vorteil nicht

    Autor: wupme 26.04.19 - 02:16

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem gewöhnlichen Handscanner mit Touchdisplay kann bereits ein Client
    > für eine größere Software laufen und die Scaneinheit ist auch schon
    > integriert.

    Belegen aber eine Hand, mit dem Glove hast du die Hand frei für Arbeiten.


    > Das Scannen alleine bringt doch gar nichts, man braucht doch auch eine
    > Anzeige. In welchem Workflow muss denn nur (ohne Prüfung) gescannt und
    > sonst nichts bedient werden? Fallen dadurch nicht alle Vorteile eines
    > Handschuhs weg?

    Das kann auch ein Monitor sein der Station an der man arbeitet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GÖRLITZ AG, Koblenz
  2. Formel D GmbH, München
  3. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-84%) 5,75€
  3. 3,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52