1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Rigel: Neuer Photoshop für…

Warum dann nicht auch für Linux?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Nagasch 28.08.15 - 08:00

    Ich glaube kaum das die ganzen adobe programme so sehr plattform spezifisch programmiert sind, dass eine portierung nur mit enorem unbezahlbaren aufwand möglich ist, zumal Teile ja wohl auf Android bzw OSX laufen.... Ich verstehe nur nicht warum es einfach keine Linux versionen für solche Programme gibt.

    Ich hab auch schon von anderen Firmen (Maxon cinema4D) gehört, dass die für ihre software eine funktionierende Linux version haben, diese nur nicht rausgeben, da sie keinen support dafür gewährleisten könnten. Naja, ich weiss nicht was ich davon halten soll.

  2. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:09

    Ich glaube, die meisten Linux-Nutzer sind das aus Überzeugung und würden sich eher ein Bein abhacken, als proprietäre Adobe-Software zu nutzen :-) Und für den kleinen Rest wird wohl der Marktanteil zu gering sein oder sowas.

  3. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: elgooG 28.08.15 - 08:10

    Ich kann auch nur hoffen, dass sich da endlich mal etwas ändert. Allerdings ist die neue Programmversion ja zumindest schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:12

    Bisher war doch Adobe Software unter Wine auch immer relativ gut nutzbar, oder irre ich da? Kann es aus eigener Erfahrung nicht sagen.

  5. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: elgooG 28.08.15 - 08:13

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, die meisten Linux-Nutzer sind das aus Überzeugung und würden
    > sich eher ein Bein abhacken, als proprietäre Adobe-Software zu nutzen :-)
    > Und für den kleinen Rest wird wohl der Marktanteil zu gering sein oder
    > sowas.

    Das ist ein Vorurteil das überhaupt nicht der Realität entspricht. Du reduzierst die Linux-Community auf ein paar elitäre Dickköpfe. Photoshop ist kein Infrastruktur-Element und es ist wie bei Spielen eigentlich egal ob der Quellcode offen ist oder nicht. Zudem gibt es ja offene Alternativen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: violator 28.08.15 - 08:14

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem gibt es ja offene Alternativen.

    Welche denn? Gimp kanns ja nicht sein.

  7. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:15

    Wie gesagt, das war bisher nur immer meine Wahrnehmung, weil die Nörgler immer am lautesten schreien. Konnte mich da nur auf mein subjektives Empfinden verlassen. Von daher kann man nicht mal von reduzieren reden :-)

  8. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: elgooG 28.08.15 - 08:16

    "relativ nutzerbar" ist nicht das Selbe. Crossover bzw. Wine sind zwar super, aber wenn man ein Abo dieser Preisspanne aufnimmt, kann man von Adobe doch deutlich mehr verlangen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:16

    Adobe ist ja nicht nur Photoshop. Und Inkscape ist glaub gar keine so schlechte Alternative zu Illustrator.

  10. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: HeinzHecht 28.08.15 - 08:17

    Ihr Linuxer habt doch immer alles und zehnmal schöner...
    Nimm doch GIMP.. ha ha
    Ausserdem nervt dieses ewige "und was ist mit Linux???" - Geheule. Nehmt einfach zur Kenntnis, dass ihr ein Nischenprodukt betreibt.

    Diese unerwartete Schutzverletzung wird ihnen präsentiert von Krombacher.

  11. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:18

    Sollte man meinen. Aber es ist ja nicht so, dass Adobe Linux fallen gelassen hätte. Das war ja von vornherein bekannt, dass Adobe es nicht so mit Linux hat. Wird wohl historisch bedingt sein bei denen.

  12. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 08:19

    Abgesehen davon, dass dein Rumgestänker nicht sonderlich produktiv ist und ich dich deshalb bitten würde, dich künftig mit Gleichaltrigen zu unterhalten: Was hat deine Antwort jetzt mit meinem Beitrag zu tun?

  13. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Auroratic 28.08.15 - 09:18

    was ist so schlecht an gimp?

  14. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: nille02 28.08.15 - 09:26

    Nagasch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nur nicht warum es einfach keine Linux versionen für solche
    > Programme gibt.

    Gibt es doch, Android. Aber für welches GNU/Linux sollen sie denn ihre Anwendungen anbieten? Ubuntu, Xubuntu, Kubuntu, Lubuntu, Gobuntu, Ubuntu Mate, Ubuntu Gnome? Alle kommen mit einer anderen Shell daher und in jeder ist die Integration anders. Aktuell müsste man auch mindesten 2 Varianten unterstützen, 12.04 LTS und 14.04 LTS. Die dritte LTS kommt sicherlich auch im April.
    Und das sind nur die Systeme von Canonical. Bei Profi Software kommt man um Support für RedHat und vielleicht Suse auch nicht herum. Also muss man noch mehr Plattformen testen und schauen wie man seine Anwendungen zum Kunden bekommt.

    Dann ist noch die Frage, ob es Kunden gibt. Ich höre nur von vielen immer das sie Adobe Produkte auf GNU/Linux vermissen, aber meist ist das nur hohl und geizen selbst bei 99 Cent Anwendungen.

  15. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: lestard 28.08.15 - 09:30

    Also zumindest bei mir und den meisten anderen Linuxern die ich kenne ist es nicht so. Wir verwenden Linux weil es besser funktioniert als Windows und weniger nervig ist.

  16. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: most 28.08.15 - 09:51

    Du beantwortest Dir die Frage doch schon selbst. Portierung und anschließende Wartung kosten Geld. Der Linuxanteil ist mit 2-4% bereits sehr gering, davon fordern nicht wenige quelloffene und freie Software. So sinkt sie Zielgruppe auf noch geringere Werte.
    Dann kommt noch die Vielfalt der Distributionen dazu.

    Wirtschaftlich wird so was nicht zu betreiben sein.

  17. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.08.15 - 10:10

    Du hast bei der Rechnung komplett den Anteil an Linux-Nutzern vergessen, der Photoshop gar nicht braucht. Es hat ja auch nicht jeder Windows-Nutzer Photoshop, nur weil er kann :-)

    Wir reden hier also von 0,00x% aller Computernutzer oder sowas. Wenn überhaupt... Für die würde ich mich auch nicht hinsetzen :-)

  18. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 10:11

    Nagasch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube kaum das die ganzen adobe programme so sehr plattform spezifisch
    > programmiert sind, dass eine portierung nur mit enorem unbezahlbaren
    > aufwand möglich ist, zumal Teile ja wohl auf Android bzw OSX laufen.... Ich
    > verstehe nur nicht warum es einfach keine Linux versionen für solche
    > Programme gibt.
    >
    > Ich hab auch schon von anderen Firmen (Maxon cinema4D) gehört, dass die für
    > ihre software eine funktionierende Linux version haben, diese nur nicht
    > rausgeben, da sie keinen support dafür gewährleisten könnten. Naja, ich
    > weiss nicht was ich davon halten soll.


    Photoshop Touch ist wirklich ganz OK und ich nutze es auch von Zeit zu Zeit. Die Version die ich nutze (1.7.7) könnte aber am Desktop nicht mit GiMP konkurrieren. PS Touch hat einige super Werkzeuge, ist aber trotzdem sehr deutlich von Adobe limitiert worden. Die performance von PS Touch ist aber wirklich super. Gerade beim speichern. Allerdings hab ich mich beim Bildimport bereits selber auf 6 Megapixel limitiert. Eine Rohdatei mit 25 Megapixeln kann man damit eh nicht bearbeiten. Ich glaube das maximum sind 10 oder 12 Megapixel. Dann aber theoretisch auch RAW.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 10:12 durch Tzven.

  19. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.15 - 10:28

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast bei der Rechnung komplett den Anteil an Linux-Nutzern vergessen,
    > der Photoshop gar nicht braucht. Es hat ja auch nicht jeder Windows-Nutzer
    > Photoshop, nur weil er kann :-)
    >
    > Wir reden hier also von 0,00x% aller Computernutzer oder sowas. Wenn
    > überhaupt... Für die würde ich mich auch nicht hinsetzen :-)


    Photoshop kann aber auch wirklich wie mit Raketen auf Spatzen schießen sein.

    Linux hat aber jetzt auch schon relativ lange ein sehr professionelles Bildbearbeitungsprogramm das wiederum nicht für Windows verfügbar ist. Und es gibt auch wirklich Dinge die Darktable besser als Photoshop kann. Darktable ist natürlich vom Umfang deutlich kleiner,aber die enthaltenen Funktionen sind alle sehr gut umgesetzt worden und die Bearbeitung ist extrem akkurat.

  20. Re: Warum dann nicht auch für Linux?

    Autor: gutenmorgen123 28.08.15 - 12:05

    Ich möchte hier mal gerne den Leuten auf den Schlips treten, die so lustige Behauptungen aufstellen wie "es gibt so viele Distributionen - welche soll Adobe denn supporten" oder dass es sich um 0.00x% der Linuxnutzer handelt, die sich überhaupt für die Adobe-Produkte interessieren oder die Leute, die die weniger lustige, dafür umso lächerliche Ansicht vertreten, dass es bereits "bauchbare" Alternativen für Linux gibt und deshalb Linux-Versionen von Adobe-Produkten überhaupt nicht nötig sind.
    Um es direkt klar zu stellen: Das Angebot von Adobe besteht nicht nur aus Photoshop. Es mag das am häufigsten genutzte im Hobbybereich sein, es ist aber bei weitem nicht das wichtigste. Adobe bietet eine ganze Sammlung an unterschiedlichen Programme die in einem Paket zusammen gefasst sind - genannt Adobe CC. Darin enthalten sind Photoshop, Illustrator, Indesign, Dreamviewer, After Effects, Premiere und zig andere. Alle diese Programme zielen NICHT auf den aktuellen "Kundenstamm" der Linux-User ab und erst recht nicht auf Hobby-Nutzer sondern auf Leute, die mit diesen Programmen ihr Geld verdienen.
    Ab hier lässt sich auch beantworten, welche Distribution soll Adobe Supporten?
    Letzthin habe ich einen Artikel gelesen, in dem jemand sein Arbeitsumfeld bei einem grossen Filmstudio beschrieben hat, das aktuell am neuen James Bond-Film arbeitet. Der Grossteil der Rechner läuft mit Cent OS. Darauf laufen Programme wie Autodesk Maya und diverse andere professionelle Programme von Renderer bis hin zu Audio und Schnitt-Software.
    Warum wird hier Linux genutzt? Weil es jede Menge Arbeitsplätze gibt und dadurch jede Menge Lizenzgebühren gespart werden können.
    Die Adobe-Programme werden nicht selten ebenfalls von grösseren Firmen verwendet - die würden sich die Lizenzgebüren sicher gerne sparen.
    Die Nachfrage würde also mit abslouter Sicherheit Steigen, würde es eine Cent-OS-Version der Adobe CC geben. (Punkt 2)

    Adobe arbeitet aber nicht daran, weil sie es schlicht nicht müssen - weil es (punkt 3) KEINE BRAUCHBAREN ALTERNATIVEN zum Gesamtpaket der CC gibt. Es gibt sie weder auf Windows noch auf Linux.
    Adobe will Linux auch nicht supporten. Man muss sich nur mal bei Adobe das entsprechende Forum ansehen. Wenn mal ein Zuständiger von Adobe dort auftaucht, dann bringt er so hanebüchene Begründugnen wie z.B, dass Linux kein DRM unterstützt und es deswegen zu viele Raubkopieen geben würde. Sie verarschen die Leute dort ganz ungeniert indem man auf Kommentare mit einem Link auf den Forenbereich antwortet, in dem man sich gerade befindet...

    Adobe CC fände durchaus seine Nutzer, und der Grossteil davon würde von Windows abwandern - aber eine CC für Linux wird niemals passieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.15 12:20 durch gutenmorgen123.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (-62%) 18,99€
  3. 5,37€
  4. (u. a. Anno 1800 ab 29,99€, Ghost Recon Breakpoint ab 19,80€, Rainbow Six Siege ab 8,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de