Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Australischer Forscher…

Erinnert mich an Diamond Age

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: senox 29.08.12 - 13:00

    Die ganze Thematik erinnert mich sehr an Diamond Age von Neal Stephenson.
    Die Geschichte spielt in der Zukunft und dort wird alles per Rapid Prototyping produziert. Kleine Sachen (auch Essen) Zuhause in einem Ofen-grossen Gerät, grössere (z.B Autos) in öffentlich zugänglichen Apparaten. (Mir ist gerade der genaue Name entfallen). Rohstoffe werden ähnlich wie Wasser mit Leitungen transportiert. Interessantes Konzept!
    Wäre sonst noch ein Buchtipp, wer sich für Science Fiction interessiert.

  2. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Raumzeitkrümmer 29.08.12 - 13:12

    Ich hätte gerne einen Drucker für Kohlenstoff, der die Atome in Tetraederform drucken kann. Das Gerät muss nicht sehr groß sein, Objekte in DIN A 6 würden mir genügen.

  3. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Raketen angetriebene Granate 29.08.12 - 13:13

    Die Geräte heißen sinnigerweise Compiler (im Original).

    Ja, erst werden die Geräte groß und perfektioniert und dann werden sie immer kleiner... ob sie das Niveau von den Compilern erreichen können ist eine andere Frage. Dass das Rapid-Prototyping wichtig wird und die ganze Urheberdebatte noch einmal mächtig anheizen wird (Ich kopier mir jetzt ein Auto) ist absehbar.

    Und zu dem Szenario im Buch... findest du das ein interessantes Konzept? Hast du das Buch auch zu Ende gelesen? ;)

  4. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: senox 29.08.12 - 13:24

    Ja, habe das Buch zu Ende gelesen. Ich sprach eigentlich von interessantem Konzept der Compiler, nicht von der Story ;) . Die Story ist interessant, aber gegen Ende bischen unglaubwürdig...

  5. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Endwickler 31.08.12 - 12:26

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne einen Drucker für Kohlenstoff, der die Atome in
    > Tetraederform drucken kann. Das Gerät muss nicht sehr groß sein, Objekte in
    > DIN A 6 würden mir genügen.

    Was willst du denn mit zweidimensionalen Atomen in dieser Größe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. LaVita GmbH, Kumhausen
  3. Reply AG, deutschlandweit
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

  1. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  2. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.

  3. Bayern: Fernsehen über 5G funktioniert gut
    Bayern
    Fernsehen über 5G funktioniert gut

    Der Testlauf zur TV-Verbreitung über 5G war erfolgreich und geht wohl sogar nach dem offiziellen Ende weiter. Der mobile TV-Empfang war gut. Erreicht wurden eine hohe Videoqualität, niedrige Latenzzeiten und eine hohe Abdeckung.


  1. 19:16

  2. 19:01

  3. 17:59

  4. 17:45

  5. 17:20

  6. 16:55

  7. 16:10

  8. 15:15