Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Australischer Forscher…

Erinnert mich an Diamond Age

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: senox 29.08.12 - 13:00

    Die ganze Thematik erinnert mich sehr an Diamond Age von Neal Stephenson.
    Die Geschichte spielt in der Zukunft und dort wird alles per Rapid Prototyping produziert. Kleine Sachen (auch Essen) Zuhause in einem Ofen-grossen Gerät, grössere (z.B Autos) in öffentlich zugänglichen Apparaten. (Mir ist gerade der genaue Name entfallen). Rohstoffe werden ähnlich wie Wasser mit Leitungen transportiert. Interessantes Konzept!
    Wäre sonst noch ein Buchtipp, wer sich für Science Fiction interessiert.

  2. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Raumzeitkrümmer 29.08.12 - 13:12

    Ich hätte gerne einen Drucker für Kohlenstoff, der die Atome in Tetraederform drucken kann. Das Gerät muss nicht sehr groß sein, Objekte in DIN A 6 würden mir genügen.

  3. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Raketen angetriebene Granate 29.08.12 - 13:13

    Die Geräte heißen sinnigerweise Compiler (im Original).

    Ja, erst werden die Geräte groß und perfektioniert und dann werden sie immer kleiner... ob sie das Niveau von den Compilern erreichen können ist eine andere Frage. Dass das Rapid-Prototyping wichtig wird und die ganze Urheberdebatte noch einmal mächtig anheizen wird (Ich kopier mir jetzt ein Auto) ist absehbar.

    Und zu dem Szenario im Buch... findest du das ein interessantes Konzept? Hast du das Buch auch zu Ende gelesen? ;)

  4. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: senox 29.08.12 - 13:24

    Ja, habe das Buch zu Ende gelesen. Ich sprach eigentlich von interessantem Konzept der Compiler, nicht von der Story ;) . Die Story ist interessant, aber gegen Ende bischen unglaubwürdig...

  5. Re: Erinnert mich an Diamond Age

    Autor: Endwickler 31.08.12 - 12:26

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte gerne einen Drucker für Kohlenstoff, der die Atome in
    > Tetraederform drucken kann. Das Gerät muss nicht sehr groß sein, Objekte in
    > DIN A 6 würden mir genügen.

    Was willst du denn mit zweidimensionalen Atomen in dieser Größe?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

  1. FTTC: Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom
    FTTC
    Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom

    Die Deutsche Telekom bietet Vectoring für fast eine Viertelmillion Haushalte. Auch bei dieser neuen Welle des Netzausbaus werden keine genauen Angaben dazu gemacht, wie die Kunden dies buchen.

  2. Docsis 3.1: Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer
    Docsis 3.1
    Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer

    Zum Jahresende ziehen die Kabelnetzbetreiber Bilanz. Durch den Docsis-3.1-Ausbau seien 7,3 Millionen Anschlüsse mit Gigabit-Datenraten verfügbar. Doch ist das wirklich Gigabit wie Glasfaser?

  3. Final Fantasy 15: Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar
    Final Fantasy 15
    Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar

    Wer eine Geforce RTX mit Turing-Chip hat, kann Deep Learning Super Sampling mittlerweile in Final Fantasy 15 nutzen. Die Kantenglättung funktioniert nur in 4K, aber mit einem Trick klappt DLSS auch ohne 4K-Display. Die Framerate überzeugt, die Bildqualität meistens.


  1. 16:59

  2. 14:30

  3. 14:04

  4. 13:35

  5. 13:02

  6. 12:48

  7. 12:30

  8. 12:01