Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Australischer Forscher…

Zu schön um war zu sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu schön um war zu sein!

    Autor: TrueMDGeist 29.08.12 - 17:55

    Zugegeben ist das eine sehr feine Maschine welche er da entwickelt hat. Nur Leider ist es nicht dasselbe ob man ein Maschinteil oder was auch immer ausschneidet oder Gießen läßt.

    Fakt ist das durch die Gefügetrennung nicht die gleichen Festigkeitswerte erzielt werden können wie beim Gießen. Für Druckbehälter wäre das ganze dann ebenfalls unzulässig.

    Für Kunstwerke könnte das ganze dann jedoch interressant werden. Vom Rohmaterial mal abgesehen dürfte Gießen oder Sintern zudem weiterhin eher die Günstigere Variante bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 17:58 durch TrueMDGeist.

  2. Re: Zu schön um war zu sein!

    Autor: dreamtide11 30.08.12 - 15:27

    +1

    Habe ich auch sofort gedacht, war aber verunsichert weil eigentlich niemand bei dem Thema auf genau diese Punkte eingeht.

    Bin kein Materialtechniker, aber ich unterstelle mal gerade das bei Metall auch eine Materialeigenschaft gerade dadurch entsteht, dass es _durchgängig_ gleichmässig abkühlt und/oder ggfls. vor der Erkaltung auch noch gezogen und geformt wird.

    Oder man denke an Betonverarbeitung; bei hohen Konstruktionen wird darauf geachtet, das keine Nähte entstehen, sprich, neuer Beton immer auf noch nicht durchgehärteten Beton aufgetragen wird. (Beim Bau eines Funkturms ganz spannend, wenn da die Betonlieferung nicht rechtzeitig kommt, kann man quasi alles bis dahin wieder abreissen, weil es eine Naht geben würde).

    Solche Sachen müssen doch bei 3D-Druck auch irgendwo zum Tragen kommen.

  3. Re: Zu schön um war zu sein!

    Autor: Endwickler 31.08.12 - 09:51

    Bei Modellen, Prototypen oder Demonstrationsobjekten spielen die langfristige Benutzbarkeit und die Einhaltung aller Gebrauchsnormen und -vorschriften eher untergeordnete Rollen, vermute ich mal.

    Weiterhin bin ich geneigt, daran zu glauben, dass das nicht der finale Schritt im Prototyping ist sondern nur einer von vielen Entwicklungsschritten, an denen man vielleicht noch gar nicht umfassend erkennen kann, wohin das führen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.12 09:53 durch Endwickler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  3. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  4. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  2. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.

  3. Ring Fit Adventure ausprobiert: Sportlich spielen auf der Nintendo Switch
    Ring Fit Adventure ausprobiert
    Sportlich spielen auf der Nintendo Switch

    Ein Kunststoffring als Sportgerät, vor allem aber als magische Verbindung in eine Abenteuerwelt: Mit Ring Fit Adventure veröffentlicht Nintendo eine ungewöhnliche Mischung aus Fitness und Fantasy. Golem.de hat sich in den Kampf gegen einen bösen Bodybuilderdrachen gestürzt.


  1. 18:00

  2. 17:26

  3. 17:07

  4. 16:42

  5. 16:17

  6. 15:56

  7. 15:29

  8. 14:36