Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: Australischer Forscher…

Zu schön um war zu sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu schön um war zu sein!

    Autor: TrueMDGeist 29.08.12 - 17:55

    Zugegeben ist das eine sehr feine Maschine welche er da entwickelt hat. Nur Leider ist es nicht dasselbe ob man ein Maschinteil oder was auch immer ausschneidet oder Gießen läßt.

    Fakt ist das durch die Gefügetrennung nicht die gleichen Festigkeitswerte erzielt werden können wie beim Gießen. Für Druckbehälter wäre das ganze dann ebenfalls unzulässig.

    Für Kunstwerke könnte das ganze dann jedoch interressant werden. Vom Rohmaterial mal abgesehen dürfte Gießen oder Sintern zudem weiterhin eher die Günstigere Variante bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 17:58 durch TrueMDGeist.

  2. Re: Zu schön um war zu sein!

    Autor: dreamtide11 30.08.12 - 15:27

    +1

    Habe ich auch sofort gedacht, war aber verunsichert weil eigentlich niemand bei dem Thema auf genau diese Punkte eingeht.

    Bin kein Materialtechniker, aber ich unterstelle mal gerade das bei Metall auch eine Materialeigenschaft gerade dadurch entsteht, dass es _durchgängig_ gleichmässig abkühlt und/oder ggfls. vor der Erkaltung auch noch gezogen und geformt wird.

    Oder man denke an Betonverarbeitung; bei hohen Konstruktionen wird darauf geachtet, das keine Nähte entstehen, sprich, neuer Beton immer auf noch nicht durchgehärteten Beton aufgetragen wird. (Beim Bau eines Funkturms ganz spannend, wenn da die Betonlieferung nicht rechtzeitig kommt, kann man quasi alles bis dahin wieder abreissen, weil es eine Naht geben würde).

    Solche Sachen müssen doch bei 3D-Druck auch irgendwo zum Tragen kommen.

  3. Re: Zu schön um war zu sein!

    Autor: Endwickler 31.08.12 - 09:51

    Bei Modellen, Prototypen oder Demonstrationsobjekten spielen die langfristige Benutzbarkeit und die Einhaltung aller Gebrauchsnormen und -vorschriften eher untergeordnete Rollen, vermute ich mal.

    Weiterhin bin ich geneigt, daran zu glauben, dass das nicht der finale Schritt im Prototyping ist sondern nur einer von vielen Entwicklungsschritten, an denen man vielleicht noch gar nicht umfassend erkennen kann, wohin das führen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.12 09:53 durch Endwickler.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  3. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00