Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rapid Prototyping: US-Armee entwickelt…

Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: NeoTiger 09.11.12 - 18:31

    Wenn sich jeder Haushalt bald seine eigenen Plastikteile als Steuerungsdaten aus dem Internet downloaden und auf dem eigenen 3D-Drucker herstellen kann, dann gehen doch eine Menge Hersteller von Kleinplastik-Gegenständen pleite!

    ...

    Gut, die sitzen ja eh alle in China , also her mit den Dingern!

  2. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: dabbes 09.11.12 - 18:40

    Du meinst wohl die chinesische Industrie für KrimsKrams bricht zusammen.... danach natürlich auch unsere, da wir ja Maschinenlieferant sind.

    Aber wird sehr lustig, zumindest dürfte der Handel mit 3D-Modellen florieren.

    Bei uns gibts dann wahrscheinlich noch eine Art GEZ-Abgabe für 3D-Drucker, mit dem dann die geschundene Industrie unterstützt wird, da ja dann "jeder" "Kleinteile-Raubkopiert".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.12 18:41 durch dabbes.

  3. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: nuffy 09.11.12 - 19:13

    Viel witziger wird es, wenn man das ganze mit einem 3D-Scanner koppelt. Dann ist das Kopieren nur noch ein Klacks.

    Ich finde die Entwicklung aber gut - günstiger Einstieg bedeutet auch, dass die Entwicklung vorangetrieben wird und bald es sehr erschwinglich sein wird ggf. Kleinteile, die defekt sind, selbst nachzubauen. Womit man als Bastler und Tüftler gerade das Richtige Werkzeug in die Hände gedrückt bekommt. Wie oft ist mir schon irgendwas zerbrochen, was im Endeffekt durch eine Neuanschaffung allein aus optischen Gründen wieder gut gemacht wurde?

  4. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: Icahc 09.11.12 - 19:45

    Die Zahnbürsten-Industrie wird kollabieren.

  5. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: Verleihnix 09.11.12 - 20:10

    Die Frage sollte eher sein: wie hoch wird die Urheberrechts/Patentabgabe sein. Wenn man nicht nur das geistige Eigentum kopieren kann, sondern auch anderweitig geschützte Güter... :o

  6. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: __destruct() 09.11.12 - 20:42

    Und eine andere Frage auch: Wie lange wird das Volk noch schweigend stillsitzen?

  7. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: Goldmarie666 09.11.12 - 21:33

    Abend,
    kleine Teile kannst du damit wohl herstellen. Das sind aber nur Prototypen oder Einzelteile ohne irgend ein Nachbearbeitung wie z. B. den Grat brechen. Das wird nie billiger sein als ein Serien oder Großserien Produktion in der Industrie.

    Für das Geld für das du dir eine Tupperschüssel druckst, kannst du sie drei kaufen. Das Drucken geht aber nur wenn das gewünschte Teile aus ein Material besteht. Also ein Zahnbürste geht schon nicht mehr, Bursten und Griff sind nicht aus dem Selben Kunststoff.

  8. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: shazbot 09.11.12 - 23:24

    Ich freu mich schon darauf mir von Pirate Bay Pläne für die neusten Lego und Warhammer Tabletop-Figuren runterzuladen, diese dann illegal zu drucken und damit fröhlich zu spielen hohoho. Evil Genius.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  9. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: ZeroSama 10.11.12 - 12:44

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freu mich schon darauf mir von Pirate Bay Pläne für die neusten Lego
    > und Warhammer Tabletop-Figuren runterzuladen, diese dann illegal zu drucken
    > und damit fröhlich zu spielen hohoho. Evil Genius.

    Was Lego, Tabletops und Eisenbahnsysteme usw betrifft wäre das sogar ein lukratives Feld, denn dort wären die Nachbauten teils um einiges günstiger!

  10. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: Muhaha 10.11.12 - 16:51

    nuffy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel witziger wird es, wenn man das ganze mit einem 3D-Scanner koppelt.
    > Dann ist das Kopieren nur noch ein Klacks.

    Aber auch nur, wenn es sich um einfache Gegenstände wie Schrauben oder Töpfe handelt. Einen Ferrari müsste man schon a) komplett in Einzelteile zerlegen, b) die richtigen hochwertigen Materialen für zB. den Motor verwenden können und c) das alles auch wieder so zusammenbauen, dass es funktioniert.

    NOCH ist das nicht so einfach möglich :)

    > Ich finde die Entwicklung aber gut - günstiger Einstieg bedeutet auch, dass
    > die Entwicklung vorangetrieben wird und bald es sehr erschwinglich sein
    > wird ggf. Kleinteile, die defekt sind, selbst nachzubauen. Womit man als
    > Bastler und Tüftler gerade das Richtige Werkzeug in die Hände gedrückt
    > bekommt. Wie oft ist mir schon irgendwas zerbrochen, was im Endeffekt durch
    > eine Neuanschaffung allein aus optischen Gründen wieder gut gemacht wurde?

    Ja, das ist der Anfang einer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderung, die zusammen mit Internet und Digitaler Informationsverarbeitung unsere Menschenwelt in den kommenden Generationen gewaltig durcheinanderwirbeln wird.

  11. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: blubberlutsch 10.11.12 - 17:14

    ZeroSama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > shazbot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich freu mich schon darauf mir von Pirate Bay Pläne für die neusten Lego
    > > und Warhammer Tabletop-Figuren runterzuladen, diese dann illegal zu
    > drucken
    > > und damit fröhlich zu spielen hohoho. Evil Genius.
    >
    > Was Lego, Tabletops und Eisenbahnsysteme usw betrifft wäre das sogar ein
    > lukratives Feld, denn dort wären die Nachbauten teils um einiges günstiger!


    An dieses Gebiet habe ich noch gar nicht gedacht :)
    Die Möglichkeiten wären ja enorm.. Und bevor da irgendwelche DRM-Maßnahmen kommen, konstruiere ich lieber meine eigene Teile :)
    Ich denke, da würde es eine Menge neue Interessenten geben, davon viele denen dieser Kleinkram momentan viel zu teuer ist.. vorausgesetzt, das 3D-Drucken würde günstig genug



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.12 17:15 durch blubberlutsch.

  12. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: __destruct() 10.11.12 - 17:41

    Oder es wird Leute geben, die das mit fortschrittbremsenden Gesetzen verhindern werden.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.12 17:42 durch __destruct().

  13. Unterschätze nicht die Faulheit und die Eitelkeit der Konsumenten

    Autor: Raketen angetriebene Granate 10.11.12 - 20:33

    Handygehäuse reparieren anstatt ein schickes Neues zu kaufen? Ich sehe da kaum eine Gefahr.

    Aber die Gruppe an Heimbastlern, die einfache Teile austauschen, wird wachsen. Wenn auch klein bleiben, wird sie allein aus Prinzip genauso drangsaliert werden, wie die Raubmordkopierer.

    Davor graut mir schon, wenn das Argument "Man kann aber kein Auto kopieren, Kopieren ist kein Klauen." in einen ganz neuen Kontext gestellt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.12 20:34 durch Raketen angetriebene Granate.

  14. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: Muhaha 10.11.12 - 20:36

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder es wird Leute geben, die das mit fortschrittbremsenden Gesetzen
    > verhindern werden.

    Seit wann haben Gesetze jemals Menschen davon abgehalten etwas zu benutzen, dass ihnen enorme Vorteile verschafft? Gesetze können geändert werden, Gesetze können ignoriert und umgangen werden. Gesetze, die nur einem kleinen Teil der Gesellschaft nutzen, WERDEN definitv umgangen.

    Oder hat das Kopieren von kopiergeschützten Inhalten aufgehört, nur weil es jetzt verboten ist?

  15. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: shazbot 10.11.12 - 21:48

    Passt bloß auf: Irgendwann gibts dann Extrasteuern auf den Plastikstoff der fürs Drucken verwendet wird, weil man ja Raubkopien damit drucken könnte.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  16. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: bikinihorst 12.11.12 - 08:56

    http://winfuture.de/news,72522.html

  17. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: stoneburner 12.11.12 - 09:46

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freu mich schon darauf mir von Pirate Bay Pläne für die neusten Lego
    > und Warhammer Tabletop-Figuren runterzuladen, diese dann illegal zu drucken
    > und damit fröhlich zu spielen hohoho. Evil Genius.

    http://www.thingiverse.com/search?q=warhammer
    http://www.thingiverse.com/search?q=lego

  18. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: mnementh 12.11.12 - 17:12

    Goldmarie666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das Geld für das du dir eine Tupperschüssel druckst, kannst du sie drei
    > kaufen. Das Drucken geht aber nur wenn das gewünschte Teile aus ein
    > Material besteht. Also ein Zahnbürste geht schon nicht mehr, Bursten und
    > Griff sind nicht aus dem Selben Kunststoff.
    Es gibt Drucker mit 2 Druckköpfen und sowieso welche mit ganz anderen Technologien. Aber ja, mit den "billigen" einfachen geht das nicht.

  19. Re: Droht hier nicht eine ganze Industrie zusammenzubrechen?

    Autor: TheBigLou13 19.02.13 - 18:12

    Kennt ihr noch den Spruch

    http://25.media.tumblr.com/tumblr_lkqyk6oXkN1qhltzro1_1280.jpg

    ...tja, in 5-20 Jahren scheint mir das gar nicht mehr so weit her geholt xD

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. CGM Deutschland AG, Hannover
  4. Ratbacher GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 24,04€
  2. 599€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. MacOS 10.13: Apple gibt High Sierra frei
    MacOS 10.13
    Apple gibt High Sierra frei

    Apple hat das neue MacOS 10.13 alias High Sierra zum Download bereitgestellt. APFS wird damit für einige Nutzer Pflicht. Es gibt allerdings auch schon Warnungen von Herstellern, die mit den kurzen Entwicklungszyklen von Apple nicht zurechtkommen.

  2. WatchOS 4.0 im Test: Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer
    WatchOS 4.0 im Test
    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

    Etliche Neuerungen von WatchOS 4.0 sind nur Spielereien. Einige Kleinigkeiten machen die Apple Watch im Alltag aber deutlich praktischer.

  3. Werksreset: Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um
    Werksreset
    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

    Heute Nacht ist Hessen dran: Nach der Analogabschaltung im TV-Kabelnetz werden die Sendeplätze neu geordnet. Marode Kabel in den Häusern brachten zuvor in Nordrhein-Westfalen große Probleme für Unitymedia.


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28