Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Erster Prototyp des…

was sind die Vorteile des Raspberry Pi

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: HerrMannelig 23.11.12 - 22:01

    gegenüber dem hier:

    http://www.ebay.de/itm/110973776485?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649#ht_4456wt_1114

    Über USB kann ich da auch so praktisch alles anschließen wie beim Pi, hab WLAN und HDMI und mehr Rechenleistung...

  2. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: joseejd 23.11.12 - 22:58

    Da fehlen mir die GPIO Schnittstellen und kann man auf diesen USB-Stick Debian laufen lassen? - ne egal der stick wäre nichts für mich als Bastler Entwicklerplatine. Den Stick kannste dir an den Fernseher klemmen k.A.

  3. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: RS_ 24.11.12 - 09:49

    Die Community um den Rasperry PI herum ist ein ganz entscheidender Vorteil. Die sorgt zum einen dafür, dass es einen Haufen Software gibt (inkl. aktueller Linux Kernel) die problemlos laufen, inklusive Schritt für Schritt Anleitungen diese ans Laufen zu bekommen. Und wenn es Probleme gibt, findet sich immer jemand der weiterhelfen kann.

    Wer in die Welt von Embedded Linux einsteigen will (Herzlich Willkommen bei einer hochinteressanten Freizeitbeschäftigung!), dem rate ich dringend zu einem häufig verwendeten Board wie dem Rasperry Pi, dem BeagleBoard oder dem PandaBoard zu greifen. Schließlich möchte man Freude an seinem Hobby haben, und wenn man nach ein paar Tagen sein Gerät vor lauter Frust in die Ecke wirft, hat man doch nichts gewonnen.

  4. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: benji83 24.11.12 - 10:03

    * mehr Anschlüsse zum Basteln
    * Linuxtreiber zum Basteln
    * Nicht nur HDMI fähig sondern auch Videotreiber für Beschleunigung die sehr gut unter Linux laufen

    Damit extremst Vielseitig.
    Für viele Anwendungsfälle besonders im HTPC-Bereich reicht dein Stick bestimmt aus wenn man nur XBMC starten möchte und sich mit Android anfreunden kann. Wer mehr (zB Server/Clientfunktionalitäten; viele eigene Scripte) oder komplett anderes (Basteln, Basteln, Basteln :) ) macht, oder das sogar miteinander Kombinieren möchte (HTPC der das Licht über GPIO dimmt und das Handy auf lautlos stellt oä) wenn ein Film läuft gibt es den Raspb.

  5. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: HerrMannelig 24.11.12 - 21:40

    jep, debian, bzw. ubuntu läuft ganz gut.

  6. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: HerrMannelig 24.11.12 - 21:41

    naja gut, Ubuntu kann man auch drauf laufen lassen, inklusive aller Programme... deshalb weiß ich nicht, wo da der Vorteil liegen soll...

  7. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: HerrMannelig 24.11.12 - 21:45

    warum reicht der Stick nicht für Server/Client Anwendungen? Immerhin ist sogar die Rechenleistung höher? GPIO...ja... naja... lässt sich auch über USB / Seriell realisieren... das ist dann aber auch schon das einzige, das der RP kann. Verstehe einfach den Hype nicht, weil er für mich nichts ist, was sich nicht auch anders und günstiger realisieren liese... Vllt. ne Einstellungssache

  8. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: Casandro 24.11.12 - 22:34

    Der Raspberry Pi ist einfach zur Zeit das Teil das am nächsten an einem "PC" dran ist. Es hat ein Betriebssystem auf SD-Karte und es gibt gängige Betriebssysteme dafür. Was Du damit machst bleibt Dir überlassen. Es ist halt kein "Mediacenter-Teil" oder auch kein "Android-Teil", sonder einfach ein Computer, der alles machen kann vom Zeitserver bis hin zur Lösung komplexer mathematischer Probleme.

  9. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: flow77 25.11.12 - 02:08

    Eben. Es geht nur um Hype. Es gibt diverse bessere/günstigere/schnellere/... Geräte auf dem Markt. Debian/Ubuntu Unterstützung haben andere Geräte auch, denn der Pi verbaut auch nur normale Chips die in zigtausend anderen Geräten, vom dvd-Player bis hin zum Tablet.

    Aber wie bei allen Dingen gewinnt der, der sich am besten verkaufen kann.

    Den Vorredner verwirrt mich irgendwie. Gerade xbmc ist ein großes Problem auf den kleinen arm-Devices und genau deswegen ist der pi eigentlich bessere geeignet als die ganzen anderen Nachahmer auf dem Markt, da das xbmc team extra einen Fork für den Pi erstellt hat. Wozu hat das Ding sonst hw-decoder auf dem chip?
    Und das man Scripte besser auf dem Pi ausführen kann verstehe ich irgendwie auch nicht. Und gpio hat ungefähr jedes Board am Markt, es ist halt etwas schwierig das auf usb-stick größe herauszuführen.

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum reicht der Stick nicht für Server/Client Anwendungen? Immerhin ist
    > sogar die Rechenleistung höher? GPIO...ja... naja... lässt sich auch über
    > USB / Seriell realisieren... das ist dann aber auch schon das einzige, das
    > der RP kann. Verstehe einfach den Hype nicht, weil er für mich nichts ist,
    > was sich nicht auch anders und günstiger realisieren liese... Vllt. ne
    > Einstellungssache

  10. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: muh3 25.11.12 - 19:09

    immer wieder die selber Geschichte mit dem Hype....

    Dieser PC wurde dafür gebaut, das arme Afrikaner günstig programmieren lernen können....Zielgruppen sind hier Schulen und nicht ihr

    niemand von der Foundation hat jemals behauptet, dass das Teil das günstiste oder das schnellste ist.

    Der Hype wurde größtenteils von euch selber geschaffen.

    Kauf dir einfach was für dich am besten passt und mecker nicht rum bloß weil ein Produkt das niemals für dich gebaut wurde nicht für deine Anforderungen passt

  11. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: benji83 26.11.12 - 13:07

    Mir geht es darum das ich die HD Beschleunigung nicht nur unter Android sonder auch unter Linux habe.

    Dadurch das ich das Gerät unter Linux auch als HTPC laufen lassen kann:
    *Weiß Frauchen warum das Gerät Strom schlucken muss und profitiert davon auch
    *Größere Softwareauswahl, dadurch besser Skriptbar (weil es mehr/bessere Programme zu skripten gibt)
    *Bessere Integration in meine restliche IT
    *Mehr Tuningmöglichkeiten

  12. Re: was sind die Vorteile des Raspberry Pi

    Autor: flow77 26.11.12 - 18:56

    Wenn das Zielpublikum wirklich der arme Afrikaner sein soll, warum gibt es einen Comsumer-Shop, warum werden Presseartikel über Verfügbarkeit veröffentlicht, warum unterstützt der Hersteller Projekte die sicher nichts mit Lernen&Co zu tun haben. Der Pi war von Anfang an für den Consumer-Markt bestimmt., für den Bastler, für den Frickler und natürlich auch für Leute die damit den Umgang der Technik lernen möchten.

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > immer wieder die selber Geschichte mit dem Hype....
    >
    > Dieser PC wurde dafür gebaut, das arme Afrikaner günstig programmieren
    > lernen können....Zielgruppen sind hier Schulen und nicht ihr
    >
    > niemand von der Foundation hat jemals behauptet, dass das Teil das
    > günstiste oder das schnellste ist.
    >
    > Der Hype wurde größtenteils von euch selber geschaffen.
    >
    > Kauf dir einfach was für dich am besten passt und mecker nicht rum bloß
    > weil ein Produkt das niemals für dich gebaut wurde nicht für deine
    > Anforderungen passt

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG DSH7 Soundbar 129€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand) - Bestpreis!


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Light L16: Kamera mit 16 Kameramodulen soll DSLRs ersetzen
    Light L16
    Kamera mit 16 Kameramodulen soll DSLRs ersetzen

    Fast zwei Jahre nach der Ankündigung der L16 hat das Startup Light seine Kompaktkamera auf den Markt gebracht. Die L16 ist mit 16 Kameramodulen und ebenso vielen Objektiven ausgestattet und kaum größer als ein Smartphone.

  2. Yara Birkeland: Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren
    Yara Birkeland
    Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

    Die Yara Birkeland ist ein kleines Containerschiff, das emissionsfrei und autonom seine Ladung an der Küste Norwegens transportieren soll. Bis es weit ist, wird aber noch einige Zeit vergehen. Doch dann werden kaum noch Menschen für den Betrieb benötigt.

  3. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.


  1. 07:25

  2. 07:14

  3. 15:35

  4. 14:30

  5. 13:39

  6. 13:16

  7. 12:43

  8. 11:54