1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rundumblick: Neues Gigapixel-Panorama…

156x31 Meter vs. 15x1,5 Meter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 156x31 Meter vs. 15x1,5 Meter

    Autor: Hausser 01.08.10 - 21:06

    Irgendwas passt da nicht ...

  2. Re: 156x31 Meter vs. 15x1,5 Meter

    Autor: nojo 02.08.10 - 01:05

    Hausser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwas passt da nicht ...

    Ich versuche es mal so zu erklären:

    156m vs 15m -- es ist technisch durchaus möglich ein Bild (Wunder der Technik) in unterschiedlichen Breiten auszugeben.

    31m vs 1,5m -- es ist technisch durchaus möglich ein Bild bei der Ausgabe an einem oder mehreren Rändern, max. i.A. vier, zu (Wunder der Technik) beschneiden.

    Im übrigen gibt es Papiere, auch richtige Fotopapiere, nur bis zu einer bestimmten Breite womit grössere Abzüge (die gibt es) aus mehreren Bahnen bestehen.

    Sobald man es bezahlen kann ist das kein Problem.

    Sobald man es nicht bezahlt hat man ein Problem.

  3. Re: 156x31 Meter vs. 15x1,5 Meter

    Autor: kevla 02.08.10 - 11:06

    nojo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hausser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwas passt da nicht ...
    >
    > Ich versuche es mal so zu erklären:
    >
    > 156m vs 15m -- es ist technisch durchaus möglich ein Bild (Wunder der
    > Technik) in unterschiedlichen Breiten auszugeben.
    >
    > 31m vs 1,5m -- es ist technisch durchaus möglich ein Bild bei der Ausgabe
    > an einem oder mehreren Rändern, max. i.A. vier, zu (Wunder der Technik)
    > beschneiden.
    >
    > Im übrigen gibt es Papiere, auch richtige Fotopapiere, nur bis zu einer
    > bestimmten Breite womit grössere Abzüge (die gibt es) aus mehreren Bahnen
    > bestehen.
    >
    > Sobald man es bezahlen kann ist das kein Problem.
    >
    > Sobald man es nicht bezahlt hat man ein Problem.

    ich versuche es mal so zu erklären:

    jeder nicht-schlaumeier sollte das seltsam finden, da das verhältnis der seiten ein komplett anderes ist, ohne dass im artikel etwas davon steht

    aber n schlaumeier wie du wundert sich wahrscheinlich auch nicht über die 24 bahnen à 20 fotos aus denen später im artikel dann ca 5.000 bilder geworden sind..24x20 sind bei mir immernoch 480

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Continental AG, Hannover
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. AssetMetrix GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

  1. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?

  2. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
    ID Ruggdzz
    VW soll Elektro-Geländewagen planen

    Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

  3. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
    Bose-Lautsprecher
    Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

    Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.


  1. 09:00

  2. 08:40

  3. 08:24

  4. 08:00

  5. 07:58

  6. 07:32

  7. 07:12

  8. 18:22