Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Kameras in Smartphones bekommen…
  6. Thema

64 MP? WTF

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 64 MP? WTF

    Autor: Ely 10.05.19 - 11:36

    Auch Handys können RAW. Ich nutze eine Foto-App auf dem iPhone (ProCamera), die auch RAW beherrscht. Das Ding speichert zum RAW auch zusätzlich das JPEG, dann kann ich mir es immer noch überlegen, ob ich Hand anlege.

    Über's RAW erreicht man durchaus bemerkenswerte Resultate, die sich wirklich sehen lassen können und auch in größeren Formaten auf Abzügen sehr gut aussehen.

    Wie ich weiter oben schon mal geschrieben habe, guckte ich Handyknipsen bisher auch nur mit dem Hintern an. Da hat sich aber enorm was getan, sodaß ich auch das Handy seit kurzer Zeit zum ernsthaften Fotografieren verwende.

  2. Re: 64 MP? WTF

    Autor: heikom36 10.05.19 - 12:30

    Und mit wieviel Bit wird aufgezeichnet?
    Sicher, dass es echtes RAW ist und nicht einfach eine Kovertierung von jpeg nach Adobe .dng?
    Ich weiß es nicht - stelle nur die Frage.

    Ich kenne von meiner Ziehtochter iPhone-Fotos, die ich echt nicht schlecht finde - war Anfang März mit ihr in Rom. Ich mit meinem Rucksack und Ausrüstung auf dem Rücken und sie mit dem iPhone. Für sehr viele Aufnahmen hätte in der Tat das Handy ausgereicht. Bei schlechtem Licht in den Abendstunden war aber die DSLR dem iPhone haushoch überlegen.

    Auch bei der Bildgestaltung hat dann die DSLR schon ihre Vorteile - ich kann auch mal eben das Objektiv wechseln und somit zB im dunkeln noch die, für meine Ausrüstung, mögliche maximale Qualität zu erreichen oder auch die ISO mal auf bis zu 1600 hochschrauben (darüber fällt dann das Rauschen richtig auf - bis 1600 geht es noch annehmbar auf meiner D7000, die mittlerweile auch in die Jahre gekommen ist). Da waren wir zB im dunkeln unterwegs, wo nur die Straßenbeleuchtung für Licht sorgte. Da habe ich dann mein 50mm f1:,4 draufgemacht und konnte noch annehmbare Aufnahmen schießen. Mit dem Handy war es da gar nicht mehr möglich. Nur noch Bewegungsunschärfe und Verwackler.
    Auf der DSLR habe ich dann auch noch etwas unterbelichtet um die Verschlusszeit kurz zu halten (Stativ hatte ich nicht mitgenommen, da nur Handgepäck gebucht) und die ISO auf 1600 eingestellt. Unter Lightroom konnte ich dann noch gut nachbelichten - auch das ist mit dem Handy kaum möglich - 14Bit sind schon relativ viel. Gibt auch mittlerweile Kameras für den Konsummarkt, die noch mehr beherrschen.

    Ich persönlich würde weniger auf die Idee kommen mit dem Handy in RAW zu fotografieren. Der kleine Chip, das mini Objektiv sind da für mich das Kriterium, wo ich sagen würde: Ne, dann lieber gleich ne richtige Kamera, wo ich im Vorfeld weiß es wird was werden oder nicht.
    Für die wenigsten ist auch RAW zu empfehlen weil bei RAW eine Nachbearbeitung sein MUSS.

    Aber mich interessiert es jetzt.
    Welche Möglichkeiten hat man denn mehr bei einem Handy in RAW?
    Mein Dad hat auch noch ne Kompakte Kamera, wo ich auch unter RAW fotografieren kann aber da macht es kein Spass weil es nicht viel besser ist als die jpegs aus der Kamera.

  3. Re: 64 MP? WTF

    Autor: Eheran 10.05.19 - 13:52

    Du sprichst vom Binning auf Sensorseite. Ja, da geht das problemlos.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann sprechen die Leute hier aber vom digital Binning (software-seitigen Verrechnen mehrerer Pixel). Genau genommen haben das nur die wenigsten (niemand?) hier spezifiziert, könnten also beides gemeint haben...

  4. Re: 64 MP? WTF

    Autor: Ely 10.05.19 - 14:54

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mit wieviel Bit wird aufgezeichnet?
    > Sicher, dass es echtes RAW ist und nicht einfach eine Kovertierung von jpeg
    > nach Adobe .dng?
    > Ich weiß es nicht - stelle nur die Frage.

    Es ist echtes RAW mit allem, was dazugehört.

    > Ich kenne von meiner Ziehtochter iPhone-Fotos, die ich echt nicht schlecht
    > finde - war Anfang März mit ihr in Rom. Ich mit meinem Rucksack und
    > Ausrüstung auf dem Rücken und sie mit dem iPhone. Für sehr viele Aufnahmen
    > hätte in der Tat das Handy ausgereicht. Bei schlechtem Licht in den
    > Abendstunden war aber die DSLR dem iPhone haushoch überlegen.

    Ich reise gern mit leichtem Gepäck. Daher habe ich ein MFT-System und einige Gläser. Bei Reisen habe ich mich aufs winzige Standardobjektiv und einem Zoom beschränkt. Das Standardteil ist sehr einfach aufgebaut, nicht sonderlich lichtstark, aber dafür wirklich sehr klein und leicht - und bis in die Ecken knackscharf.

    Nachdem mich das iPhone XR so überrascht hat und mit einer ordentlichen Foto-App noch weit mehr zu holen ist als mit der mistigen Standard-Fotoapp, beschränke ich mich auf der nächsten Reise ganz bewußt aufs XR. Ich mag Herausforderungen und ich mag es, mit einfachem Equipment viel zu erreichen.

    > Auch bei der Bildgestaltung hat dann die DSLR schon ihre Vorteile - ich
    > kann auch mal eben das Objektiv wechseln und somit zB im dunkeln noch die,
    > für meine Ausrüstung, mögliche maximale Qualität zu erreichen oder auch die
    > ISO mal auf bis zu 1600 hochschrauben (darüber fällt dann das Rauschen
    > richtig auf - bis 1600 geht es noch annehmbar auf meiner D7000, die
    > mittlerweile auch in die Jahre gekommen ist). Da waren wir zB im dunkeln
    > unterwegs, wo nur die Straßenbeleuchtung für Licht sorgte. Da habe ich dann
    > mein 50mm f1:,4 draufgemacht und konnte noch annehmbare Aufnahmen schießen.
    > Mit dem Handy war es da gar nicht mehr möglich. Nur noch Bewegungsunschärfe
    > und Verwackler.

    Es kommt aufs iPhone und die Foto-App an. Das XR liefert bei Straßenbeleuchtung sehr gute Ergebnisse. Mit einer Lichtstärke von 1:1,8 und relativ großen Pixeln auf dem Sensor geht da noch verdammt viel.

    > Aber mich interessiert es jetzt.
    > Welche Möglichkeiten hat man denn mehr bei einem Handy in RAW?
    > Mein Dad hat auch noch ne Kompakte Kamera, wo ich auch unter RAW
    > fotografieren kann aber da macht es kein Spass weil es nicht viel besser
    > ist als die jpegs aus der Kamera.

    Mit RAW am XR (für andere Handys kann ich nicht sprechen) geht noch sehr viel. Der ExmorR-Sensor hat bei geringeren ISO kein Chrominanzrauschen und nur sehr geringes Luminanzrauschen, Crominanzrauschen kommt erst bei hohen ISO. Beides ist beim ExmorR gut beherrschbar.

    Klar ist es eine Handykamera, die Limitierungen hat (keine einstellbare Blende, Festbrennweite, kleiner Sensor). Aber angesichts dessen, daß man ohne zusätzlichem Equipment auskommt, wenn man zumindest die Basis der Fotografie beherrscht und das Handy ja sowieso dabei hat, ist das Ergebnis mittlerweile bei einer guten Handyknipse mehr als nur brauchbar.

    Mal einige Beispiele, was mit dem XR so alles geht: https://www.flickr.com/search/?text=iphone%20xr

    Da sind einige recht bemerkenswerte Ergebnisse dabei, wo man nie vermuten würde, daß das mit einem Handy abgelichtet wurde.

  5. Re: 64 MP? WTF

    Autor: Ely 10.05.19 - 14:56

    Ich zumindest meinte "Hardware-Binning". Zumindest wenn mehr Lichtempfindlichkeit (höhere ISO) benötigt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Rhein-Sieg-Kreis
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27