1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung NX300: Unabhängige Firmware…

Genau sowas bitte als Dashcam

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Genau sowas bitte als Dashcam

    Autor: Atomlobbyist 19.12.14 - 13:30

    Damit man selbst darüber entscheidet welche Aufnahmen in einem Ermittlungsverfahren benutzt werden können.

  2. Re: Genau sowas bitte als Dashcam

    Autor: EWCH 19.12.14 - 14:32

    nimm doch nen Pi. Einfach die Ausgabe von raspivid durch gpg leiten.
    Stromversorgung geht direkt ueber einen Zigarettenanschluss->USB Stecker.
    Pi mit Kamera und Gehaeuse kostet ca. 60 Euro und kann FullHD in brauchbarer
    Qualitaet.

  3. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: derdiedas 19.12.14 - 14:40

    Ne kannst nicht, denn erstens sind Dashcams rechtlich extrem bedenklich (In Bayern und Österreich kann es richtig teuer werden). Und wenn die Inhalte der Dashcam zur Aufklärung einens Falles helfen können wirst Du im Zweifelsfall per Beugehaft zur Herausgabe des Passwortes gezwungen.

    Einzig selbst belasten must Du dich nicht, ist es aber Deine Kamera und der Kollege ist gefahren war's das für deinen Kollegen. Und je nach Gericht ist Dein Kollege selbst wenn er Schuld ist besser dran als Du, denn Dir kann der Spaß bis zu 300.000 Euro kosten.

    http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/dashcam-datenschutz-ansbach-100.html

    Gruß ddd

  4. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: DNAofDeath 19.12.14 - 15:00

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wirst Du im
    > Zweifelsfall per Beugehaft zur Herausgabe des Passwortes gezwungen.

    Aha, ich werde zur Herausgabe eines Passwortes gezwungen bei einem asymmetrischen Public/Private-_KEY_ Verfahren.
    IT: 6, Setzen

    Btw. wenn nach dem private Key gefragt wird: die Festplatte wo der drauf war, ist leider letzte Woche kaputt gegangen und die Daten weg.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.14 15:01 durch DNAofDeath.

  5. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: Xstream 19.12.14 - 15:19

    Plausible Deniability, einfach Passwort rausgeben oha da ist ja nur ein Video drauf was auf Privatgelände aufgenommen wurde

  6. Schöne Lösung

    Autor: DjNDB 19.12.14 - 15:24

    Besonders elegant ist hierbei, dass es einem Angreifer nichts nützt Zugriff auf die Hardware zu haben, da der Schlüssel selbst wenn er ausgelesen wird nicht zum Entschlüsseln geeignet ist, im Gegensatz zu symmetrischen verfahren. Daher braucht man ihn auch nicht durch ein Passwort zu schützen, das extrem unbequem einzugeben und unpraktisch bei spontanen Fotos wäre. Dadurch muss der Fotograf auch nichts über die Verschlüsselung wissen. Aus seiner Sicht ist es wie eine Kamera, die die Bilder nicht speichert.

    Wenn Firmware immer Open Source sein müsste, würde es noch viel mehr solche praktischen Dinge geben, und man könnte so manchem Gerät Funktionen beibringen, für die man sonst ein weiteres kaufen müsste, falls es das gewünschte überhaupt gibt.
    Das habe ich mir schon so manches mal gedacht, wenn ein Gerät etwas nicht gemacht wie gewünscht oder irgendwas daran softwareseitig nervt.
    Schön wär's.

  7. Re: Schöne Lösung

    Autor: Anonymer Nutzer 19.12.14 - 16:45

    Ja,bei Kamera Firmwares hat mich das in der Vergangenheit auch immer mal wieder geärgert.
    Das können nur ganz banale Sachen wie zB die Menü-Strukturierung sein,man kann absolut nichts daran ändern. Sowas wie Magic Lantern,bzw das CHDK,freiwillig vom Hersteller. Damit könnte man mMn viele Leute glücklich machen.

  8. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: Rababer 19.12.14 - 23:22

    Passt, hol ich mir. Wird nützlich sein für meinen Nordkorea Aufenthalt .. :)

  9. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: dashcamuser 19.12.14 - 23:23

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Kollege selbst wenn er Schuld ist besser dran als Du, denn Dir kann
    > der Spaß bis zu 300.000 Euro kosten.
    >
    > www.br.de
    >
    > Gruß ddd


    300.000 Euro, einfache nur eine hochgegriffene Zahl und heisses Palaber

    Selbst der Knöllchenhorst wird davon noch verschont, und er missbraucht buchstäblich das Nutzen einer Dashcam.

  10. Re: Genau sowas bitte als Dashcam - wer sich gerne ins Mienenfeld bewegt...

    Autor: Rababer 20.12.14 - 00:25

    dashcamuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dein Kollege selbst wenn er Schuld ist besser dran als Du, denn Dir kann
    > > der Spaß bis zu 300.000 Euro kosten.
    > >
    > > www.br.de
    > >
    > > Gruß ddd
    >
    > 300.000 Euro, einfache nur eine hochgegriffene Zahl und heisses Palaber
    >
    > Selbst der Knöllchenhorst wird davon noch verschont, und er missbraucht
    > buchstäblich das Nutzen einer Dashcam.

    'Bis zu...'

    Fürs Mittelfinger zeigen kann man auch bis zu 4000 Euro zahlen.
    Kommt immer drauf an in welchen Ausmaß man sowas macht :d

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office
  4. Beuth Verlag GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung