1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlechte Bewertungen: Adobe hat sich mit…

Apple ist eben für Designer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple ist eben für Designer

    Autor: Desertdelphin 11.11.19 - 09:50

    Wie die olle Freundin meiner Frau mir erklären wollte... Nur Photoshop auf Apple hätte alle Funktion und läuft auch viel Schneller auf ihrem pupslaptop. Da kann mein rig natürlich nicht mithalten. Und auch photoshop auf I pad ist even for Profis gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 09:51 durch Desertdelphin.

  2. Re: Apple ist eben für Designer

    Autor: MFGSparka 11.11.19 - 10:11

    Sag der mal, dass Adobe schon seit Jahren "Windows first" entwickelt ;-)
    Die Zeiten, in denen Adobe den Fokus auf Apple legte sind schon seit Jahren vorbei und ich denke, dass man das auch merkt.

  3. Re: Apple ist eben für Designer

    Autor: Luuumumba 11.11.19 - 12:03

    Die Software von Apple ist eben "optimiert", verstehst du "optimiert"!

    Die selben Leute kaufen auch aktivierte Mandeln.

  4. Re: Apple ist eben für Designer

    Autor: JTR 11.11.19 - 12:34

    Ja genau, aber die Märchen werden den Kunden durchs Band aufgetischt, warum sie diese dann anfangen zu glauben. Konsolenspieler glauben auch man könne mit 50% weniger Rohleistung durch "optimieren" natives 4K ohne Abstriche erreichen. Wenn man dann auf geringere FPS, geringeres LOD usw. aufmerksam macht, hört man nur Ausflüchten. Selbst wenn Ihnen dann der Chef vom Xbox Business erzählt, dass gar nicht mehr optimiert wird, weil weder Zeit noch Geld dafür da ist und man deselben Code auf Xbox wie PC laufen lässt, kommen die nächsten Ausreden. Religiös Verblendete kann man nicht mit Fakten kommen!

  5. Re: Apple ist eben für Designer

    Autor: megaseppl 11.11.19 - 15:30

    MFGSparka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag der mal, dass Adobe schon seit Jahren "Windows first" entwickelt ;-)
    > Die Zeiten, in denen Adobe den Fokus auf Apple legte sind schon seit Jahren
    > vorbei und ich denke, dass man das auch merkt.

    Deine Aussage ist korrekt, trotzdem bevorzuge ich den Mac für Photoshop deutlich.
    Grund sind aber eher Dinge, für die Adobe weniger kann. Hier ein paar Beispiele:
    - Der Finder unterstützt per default PSD- und RAW-Dateien (und diverse relevante Vektor-Formate). Bei Windows muss ich erst Hand anlegen bevor ich in der Lage bin Vorschauen zu bekommen, die Dateien zu indizieren etc.
    - Sidecar als Wacom-Ersatz mit iPad
    - Besserer Support für Automatisierung von Prozessen (z.B. automatisch die in Photoshop generierten PSDs zu Thumbnails generieren und per FTPS uploaden) ohne extra dafür programmieren zu müssen
    - Besserer Drag & Drop-Support im Finder zu Photoshop und umgekehrt im Vergleich zum Windows Explorer
    - Etiketten. Fehlt mir im Windows Explorer sowieso, besonders aber bei der Arbeit mit Photoshop-Dateien bei größeren Projekten
    - Einfacheres Farbmanagement/Kalibrierung in macOS
    - Aus meiner Sicht besseres Fenstermanagement im Mehrmonitorbetrieb (wobei Adobe hier auch am Mac einiges verschlechtert hat)
    - Bessere Schriftenverwaltung unter macOS

    Ich nutze Windows und macOS gleichermaßen. Photoshop jedoch nur sehr ungerne unter Windows. Ähnlich auch bei InDesign. Bei einigen Anwendungen ist es mir egal (z.B. Lightroom), bei anderen Anwendungen bevorzuge ich sogar Windows (Premiere oder früher das unter macOS grottenlahme Flash).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.19 15:36 durch megaseppl.

  6. Re: Apple ist eben für Designer

    Autor: konglumerat 11.11.19 - 17:53

    nun hast du die werten konsolenspieler tiefst beleidigt ... voll der hatesprech hier 11!1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47