Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schrödinger's Cat: Fedora 19 mit UEFI…

Wie kommt es zu dem Codenamen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Felix_Keyway 13.04.13 - 16:13

    Ich dachte Fedora wird in der USA entwickelt. Woher kommt denn dann der (halb)deutsche Codenamen?

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Schmidi 13.04.13 - 19:32

    Was ist daran deutsch? Schrödinger war Österreicher.

  3. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Epistolarius 13.04.13 - 22:26

    https://en.wikipedia.org/wiki/Schr%C3%B6dinger%27s_cat

  4. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Felix_Keyway 13.04.13 - 22:55

    Ach das war ein Experiment, jetzt machts natürlich Bling ;) .

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  5. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: Thaodan 14.04.13 - 01:34

    Eben deswegen? Ethnisch ist er Deutsch gewesen, wie fast jeder Deutschsprachige.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: blackout23 14.04.13 - 23:11

    Das 3. Fedora hieß auch Heidelberg... Was spricht gegen deutsche Namen.

  7. Re: Wie kommt es zu dem Codenamen?

    Autor: ratti 15.04.13 - 10:04

    Schmidi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran deutsch? Schrödinger war Österreicher.

    Wir nehmen euch einen Hitler ab, dafür legt ihr den Schrödinger drauf.
    Ist das ein Deal?

    :-)

    Gruß,
    Jörg

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ARRI GROUP, München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  3. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 246,94€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Rechentechnik: Ein Bauplan für einen Quantencomputer
    Rechentechnik
    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

    Forscher haben einen praktisch realisierbaren Bauplan für einen universellen Quantencomputer ausgearbeitet. Er soll so groß wie ein Fußballfeld werden und 1.024-Bit-Verschlüsselungen innerhalb von zwei Wochen knacken können.

  2. Roborace: Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt
    Roborace
    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

    Ein Testlauf für autonom fahrende Rennwagen in Argentinien ist für einen der Roboracer mit einem Unfall geendet. Das Auto fuhr gegen ein zweites selbstfahrendes Modell und flog aus einer Kurve. Verletzt wurde niemand.

  3. Realface: Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten
    Realface
    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

    Apple soll das israelische Unternehmen Realface, das sich auf Gesichtserkennung spezialisiert hat, gekauft haben. Mit deren Technik könnte eine neue Authentifizierungsfunktion für iOS und MacOS einziehen.


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09