Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seam: Fraunhofer-Forscher entwickeln sehr…

Solange der nicht so schnell druckt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: Heldbock 05.04.19 - 08:04

    ... wie er angeblich können soll, dann kann er das auch nicht.
    Es wird in der Theorie immer viel versprochen, dann sollen die das auch zeigen. Das was da in dem Video gezeigt wird kann mein Drucker auch...

  2. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: Kondratieff 05.04.19 - 08:21

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wie er angeblich können soll, dann kann er das auch nicht.
    > Es wird in der Theorie immer viel versprochen, dann sollen die das auch
    > zeigen. Das was da in dem Video gezeigt wird kann mein Drucker auch...

    Ja, sollen die Damen und Herren des Fraunhofer IWU doch ihr eigenes Gebäude zur Hannover Messe schleppen! Was soll denn das, einfach die vorgefundenen, unveränderlichen Umstände als Ausrede vorzuschieben!?

  3. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: meinoriginalusergehtnichtmehr 05.04.19 - 08:21

    "kann mein Drucker auch..."

    Dann reiche bitte davon ein Video ein und achte darauf dass die Fill-Einstellungen und alles am gedruckten Objekt gleich sind...

  4. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: bodzguard 05.04.19 - 10:12

    Ich kann mir vorstellen, dass entweder der Drucker sein eigenes (zum einfachen Transport zu schweres) Maschinenbett hat. Alternativ könte der Drucker auch direkt im Boden verschraubt werden, was man auf so einer Messe bestimmt nicht einfach darf :D

  5. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: McAngel 05.04.19 - 10:19

    Ihr denkt alle so kompliziert.

    Man nehme eine 5-Achs Fräsmaschine, setzt in der Spindel den Druckkopf rein.
    Diese kann in der Geschwindigkeit alle Achsen gleichzeitig und genau bewegen.
    Das habe ich am Dienstag live gesehen, nur wurde mit Metallflüssigkeit gedruckt und leider viel zu langsam.

    Gruß McAngel

  6. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: digestif 05.04.19 - 10:59

    Bei einem 3d Drucker sollte man das Werkstück selbst sowieso so wenig wie möglich bewegen. Ich sehe hier bei schnellen Bewegungen und entsprechend großer Masse und damit Trägheit des Druckstücks eine hohe Gefahr des ablösens von der Platte. Im Grunde ist das hier ein großer deltadrucker, nur dass hier die Platte bewegt wird und nicht die Düse.

  7. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AllDayPiano 05.04.19 - 11:01

    Und weil am Frauenhofer vollkommene Idioten sitzen, statt der mit weltbesten Wissenschaftler, hat man halt einfach einen sündhaft teuren Hexapod verbaut...

  8. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: violator 05.04.19 - 11:24

    Hätte da mal einer aus dem Golemforum gearbeitet...

  9. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: derJimmy 05.04.19 - 11:53

    Das Ding ist ne Luftnummer - ein umgedrehter Delta mit Granulatfeeder. Das haben wir "Hobbiisten" schon vor 5 Jahren wieder in den Schrank gepackt, da es keinerlei Vorteile zu einem konventionellen Delta bietet. Der neigbare Tisch hat je nach zu drúckendem Design wenig bis keine Vorteile und das, was da in dem Video zu sehen war, schaffen inzwischen private 3D-Drucker in selber Geschwindigkeit und Qualität.

    Ich kann euch gerne ein Video von meinem kackbilligen Anet Delta zeigen, wie er mit 160mm/sec und 0.3mm Layerhöhe druckt - da wackelt dann auch nicht der boden - weil sich die bewegte Masse auf den Druckkopf beschränkt. Da a und O bei schnellem Druck ist WENIG BEWEGTE MASSE. Deshalb gibt es Bowden-Extruder, Delta-Drucker, core X/Y designs etc.

  10. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AllDayPiano 05.04.19 - 13:10

    Und was für ein Material druckst Du? Polymilchsäure? Eben.

    Und dass PLA != anderen Kunststoffen ist, ist dir auch klar? Und dass sich andere Kunststoffe in Bezug auf die Abkühlung, und die darausfolgende Stabiltität ganz anders verhalten, ist Dir auch klar? Und dass so ein paar Kilogramm mit Hexapoden zu bewegen auch überhaupt kein Problem ist, ist Dir auch klar?

    Wieviel Masse PLA druckt denn Dein Drucker so in der Stunde? Der sau teure Ultimaker S5 schafft < 24 mm³/s. Das sind gerade einmal < 123.6 g/h. Deiner druckt also das Zigfache davon und kostet keine runde 5000 Euro?

  11. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AFUFO 05.04.19 - 13:59

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was für ein Material druckst Du? Polymilchsäure? Eben.
    >
    > Und dass PLA != anderen Kunststoffen ist, ist dir auch klar? Und dass sich
    > andere Kunststoffe in Bezug auf die Abkühlung, und die darausfolgende
    > Stabiltität ganz anders verhalten, ist Dir auch klar? Und dass so ein paar
    > Kilogramm mit Hexapoden zu bewegen auch überhaupt kein Problem ist, ist Dir
    > auch klar?
    >
    > Wieviel Masse PLA druckt denn Dein Drucker so in der Stunde? Der sau teure
    > Ultimaker S5 schafft < 24 mm³/s. Das sind gerade einmal < 123.6 g/h. Deiner
    > druckt also das Zigfache davon und kostet keine runde 5000 Euro?

    du bist au der beste die 3d Drucker zu hause haben kleinere Düsen, was ich im Video gesehen habe sind fette Düsen, die ballern fiel mehr Plastik durch und sind eher für große teile gedacht kein wunder das sie mehr Kilos Schafen, Mann muss das schon umrechnen um genau zu sagen das die kleinen Drucker langsamer spritzen.

  12. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AllDayPiano 05.04.19 - 14:13

    Der genannte 3D Drucker schafft den genannten Durchsatz mit der größtmöglichen Düse. Wieviel das bei kleineren Düsen sind, ist damit vollkommen unerheblich.

    Nachzulesen im Datenblatt.

  13. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AFUFO 05.04.19 - 14:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der genannte 3D Drucker schafft den genannten Durchsatz mit der
    > größtmöglichen Düse. Wieviel das bei kleineren Düsen sind, ist damit
    > vollkommen unerheblich.
    >
    > Nachzulesen im Datenblatt.

    WAS........... also 1mm hat den gleichen Durchsatz wie eine 10mm Düse ok das wusste ich nicht danke für die Info............

  14. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: Allesschonvergeben 05.04.19 - 16:59

    Immerwieder toll wenn solche Personen vor einem industrie 3D Drucker stehen und behaupten das ihr Hobby 3D Drucker zuhause genau das gleiche wenn nicht sogar mehr kann.

    Den meisten ist einfach nicht klar, dass das nochmal eine ganz andere Welt ist.
    Alleine das Verarbeiten von Standartgranulat, teilkristalinen Kunststoffen, PEEK, POM, Weich- oder auch resorbierbaren Materialien ist eine Kunst.

    Den Fokus Geschwindigkeit haben auch viele Branchen garnicht. Da geht es oft darum die höchstmögliche Stabilität und technische Funktion zu erreichen. Im Prototyping oder der Medizintechnik, sind 20 Stunden Bauzeit schon sehr schnell im Vergleich zu den „alten“ Herangehensweisen.

  15. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: derJimmy 05.04.19 - 19:59

    Was du nicht verstehst, ist dass ich ausgebildeter Industriemechaniker bin und mich derartige "Maschinchen" tatsächlich vollkommen kalt lassen. Im Umkehrschluss finde ich die kleinen, billigen Hobbymaschinchen viel beeindruckender, da man da nicht einfach tausende Euros an Industrietechnik aufeinander wirft und an einen Drehstromanschluss anstöpselt. Alle, die so alt sind wie ich, wissen was ich meine. Die Möglichkeit, eine CNC-Maschine mit wenigen tausendstel Millimetern an Wiederholgenauigkeit bei Vorschüben jenseits von gut und böse - für unter hundert (!!!) Euro. Hätte ich das meinem Meister vor 20 Jahren erzählt, er hätte mir nen Vogel gezeigt.

    3D-Druck, vorallem FDM ist schon lange nicht mehr unterteilt in Hobbyqualität und Industriequalität. Ich würde behaupten, das FDM inzwischen auch im Hobby an die Grenzen des physikalisch Machbaren bewegt. Auch das Argument mit "So viel Material haut dein Hobbydrucker nicht raus" lass ich nicht gelten. Wenn er das soll, dann tut er das. Wenn ich ihm die Voraussetzungen Schaffe: Dickerer Motor, 1mm Düse, 2.85mm Filament und einen Wade-Extruder und ich druck dir das Kg Filament in Minuten von der Rolle.

    Und FDM ist auch schon lange nichtmehr auf PLA beschränkt. PETG funktioniert genau so gut, wenn man Funktionsteile braucht - und ist in allen Eigenschaften PLA um Welten überlegen. Selbst ABS-Blends sind je nach Druckerdesign problemlos möglich.

    Wie gesagt, Ich bin da eventuell anders gepolt - aber ich finde die billige Version beieindruckender als die teure. Mit Geld lässt sich so gut wie jedes Problem lösen.

  16. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: AllDayPiano 05.04.19 - 20:39

    Mach. Baue so einen Drucker für ein paar hundert Euro und werde reich.

  17. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: derJimmy 05.04.19 - 20:54

    Bitte versteh' doch: Andersherum!

    Einen teuren Drucker mit überpropotionalen Industriekomponenten kann jeder bauen (der das Geld hat). Schnapp dir nen 6 Tonnen Kukaroboter und bau dir nen Extruder dran - Bam! 6DOF 3D-Druck, direkt an modelierten Oberflächen.

    Es ist schlicht nicht beeindruckend, dass dieser Drucker das tut, was er soll. Industrielle Deltas (z.B. in der Verpackungsindustrie) gibt es seit Jahrzehnten. Ich seh nicht, wie das etwas besonderes sein soll.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.19 20:56 durch derJimmy.

  18. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: Alexander1996 07.04.19 - 00:27

    Ach ja die guten alten Golem Floristen, die meinen schlauer zu sein als studierte Menschen in der Forschung des Fraunhofer man kennt es ja

  19. Re: Solange der nicht so schnell druckt...

    Autor: Frostwind 07.04.19 - 13:07

    Ja, ja, ls studierter Mensch "ultraschnell" verwenden, jedoch nicht erwähnt, warum genau der Drucker so schnell ist.

    Liegt es nun an der Vorschalteinheit, die geschwindigkeitsabhängig den Ausstoß reguliert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gemeinde Burgkirchen a.d.Alz, Burgkirchen a.d. Alz
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden, Schorndorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40