Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sharp: Minisensor mit 20 Megapixeln

Lichtempfindlichkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lichtempfindlichkeit?

    Autor: FaLLoC 23.04.12 - 09:50

    "Sharp will trotz der hohen Pixeldichte die gleiche Lichtempfindlichkeit erreichen wie bei derzeitigen Sensoren mit 16 Megapixeln."

    Also erstmal ist die Lichtempfindlichkeit und das Rauschverhalten von 1/2,33 Sensoren mit 16 MP durch die Bank weg bereits miserabel.

    Außerdem mag der Sensor so lichtempfinldich sein wie er will, bei der Zellengröße bekommt er wegen Lichtrefraktion einfach die falsche Farbe auf die Zelle. Das ist Physik, die kann man mit Sensorempfindlichkeit nicht überlisten. Höchstens mit Rauschunterdrückung, aber die kann auch keine richtigen Farbinformationen herzaubern, sondern lediglich Redundanzen hineininterpolieren.

    Ich erschrecke regelmäßig, wenn ich Bilder meiner 10 Jahre alten Fuji Finepix S304 mit meiner aktuellen vergleiche.

    --
    FaLLoC

  2. Re: Lichtempfindlichkeit?

    Autor: M.P. 23.04.12 - 10:23

    Der Trick beim Vergleich ist wahrscheinlich, daß man seinen rückverdrahteten 20 MPix-Sensor mit einem frontverdrahteten 16 MPix-Sensor vergleicht. Da werden die Einzelpixel wahrscheinlich ähnlich groß sein...

  3. Re: Lichtempfindlichkeit?

    Autor: Replay 23.04.12 - 10:41

    Ich war bisher auch der Meinung, daß man solche Krümelsensoren mit 16 MP in der Pfeife rauchen kann. Was ja z. B. die Sony HX9V eindrucksvoll beweist. Das Ding kann gut filmen, aber die Fotos sind grauenhaft. Bis ich eines Tages eine Nikon P310 in die Finger bekam. 16 MP auf 1/2,33".

    Ich erwartete also den üblichen Pixelbrei, wie bei der Sony. Und wurde enttäuscht, aber im positiven Sinne. Kein Brei, stattdessen saubere Bilder, die man sich auch in 1:1 angucken kann (Pixelpeepen), Gras und Blattwerk werden sauber und ohne Schmiererei abgebildet.

    Ich war so platt, daß ich mir das Ding gekauft habe, weil es locker in die Hosentasche paßt und damit immer dabei ist. Bis ISO 1600 sind die Bilder absolut ok, darüber kann man es vergessen. Bedient wird das Teil wie eine DSLR, PSAM, drei Drehräder, alles da. Und f/1,8 bei 24 mm ist eine nette Zugabe. Noch nie habe ich mich so schnell für einen Fotoapparat entschieden.

    Was habe ich dabei gelernt? Nicht immer aufgrund technischer Werte ablehnen, sondern erst mal gucken. Sage niemals nie. Also werde ich zuerst mal sehen, wie die Bilder bei 20 MP auf 1/2,33" beim Pixelpeepen aussehen.

    Ein Fotoapparat kommt bei mir erst dann in Betracht, wenn die Bilder auch in der 1:1-Ansicht ordentlich sind.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Lichtempfindlichkeit?

    Autor: Raumzeitkrümmer 23.04.12 - 12:10

    Da hat Nikon ein paar Cent mehr ausgegeben und eine Sammlung feinabgestimmter Glaslinse spendiert. Andere müssen mit Spritzgusslinse zurecht kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. neubau kompass AG, München
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

    2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


    1. 22:07

    2. 13:29

    3. 13:01

    4. 12:08

    5. 11:06

    6. 08:01

    7. 12:30

    8. 11:51