1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheitssysteme gehackt: Passwörter…

@Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem

    Autor: AllDayPiano 28.12.14 - 17:15

    Liebster Autor,

    ich weiß, "selfie" ist gerade voooool cooool. Drum kann man das auch ganz oft schreiben. Sowas sollte auf Facebook auf die Pinnwand, ein Photo dann auf Instagram und von der ganzen Aktion kann man dann twittern. Das ist zwar aus journalistischer Sicht - naja, zumindest eher anspruchslos, aber vooool coool.

    Hier geht es aber nicht darum "cool" zu sein. Hier geht es um journalistischen Anspruch. Wenn aber ein Autor, der einen gewissen journalistischen Anspruch an sich stellen sollte, mit so tollen Worten wie der "Selfie-Kamera" um sich herumwirft, dann ist das in etwa genauso, also würde ein Gebrauchtwagenhändler Dellen in seine Autos hämmern.

    Das Teil, dessen Namen scheinbar so schmerzlich vermisst wird, nennt sich "Frontkamera". Und diese ist - wie der Name es vielleicht ganz entfernt erahnen lässt - nicht etwa dazu da, um besoffen auf Brücken in den Tod zu stürzen, sondern um über UMTS ein Videotelefonat zu führen.

  2. Re: @Golem

    Autor: smonkey 28.12.14 - 17:22

    Danke!

    +1

  3. Re: @Golem

    Autor: nandi 28.12.14 - 17:36

    +1

    Auch von mir Danke!

    Warum gibt es kein BlackBerry im Sony-Design????

  4. Re: @Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.14 - 18:28

    Einen hab ich noch:

    Reflektiert tatsächlich die NETZHAUT, die im Augeninneren liegt, den Bildschirm des Smartphones? Nicht eher die HORNHAUT, die vorn am Augapfel sitzt und so schön glänzt? :D

  5. Re: @Golem

    Autor: as (Golem.de) 28.12.14 - 22:23

    Hallo,

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Teil, dessen Namen scheinbar so schmerzlich vermisst wird, nennt sich
    > "Frontkamera". Und diese ist - wie der Name es vielleicht ganz entfernt
    > erahnen lässt - nicht etwa dazu da, um besoffen auf Brücken in den Tod zu
    > stürzen, sondern um über UMTS ein Videotelefonat zu führen.

    hier gibt es durchaus technische Probleme: Welche Anwendung kann in der Videotelefonie die 13+ Megapixel der Frontkamera verwenden? Welches Anwendung braucht in der Videotelefonie einen Blitz, der nur kurz aufleuchtet. Wenn man sich den Zweck einer solchen Knstruktion anschaut kommt man schnell zum Schluss: Der primäre Einsatzzweck der Frontkamera ist schon lange nicht mehr die Videotelefonie bei eben diesen Modellen.

    Richtig ist, eine 720p-Kamera an der Front lässt sich nicht Selfie-Kamera nennen. Allerdings kann man eine 13-MP-Kamera auch nicht mehr eine Videotelefonie-Kamera nennen. Weil die Auflösung nutzt kaum jemand für Videotelefonie.

    Selbstportrait-Kamera wäre eine Alternative gewesen. Nur ist das sehr sperrig. Das hat auch nichts mit Cool zu tun, weil technisch gesehen der Haupteinsatzzweck dieser KAmera eben nicht mehr die Videotelefonie ist. Die Käufer eines solchen Smartphones neigen zur Fotonutzung. Da ändert sich etwas in der Gesellschaft.

    Es sind ja auch längst nicht alle Smartphones, die so etwas haben. Es ist die Minderheit.

    Ich hoffe ich habe klargestellt, warum ich hier nicht Videotelefonie-Kamera als BEgriff genommen habe. Weil mit denen geht das alles nicht.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  6. Re: @Golem

    Autor: as (Golem.de) 28.12.14 - 22:25

    Hallo,

    binki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen hab ich noch:
    >
    > Reflektiert tatsächlich die NETZHAUT, die im Augeninneren liegt, den
    > Bildschirm des Smartphones? Nicht eher die HORNHAUT, die vorn am Augapfel
    > sitzt und so schön glänzt? :D

    ja, es ist die Hornhaut und wurde auch gezeigt. Danke für den Hinweis. Wird gleich korrigiert.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  7. Re: @Golem

    Autor: Ovaron 28.12.14 - 23:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Teil, dessen Namen scheinbar so schmerzlich vermisst wird, nennt sich
    > "Frontkamera".

    Mal abgesehen davon das mein Bullshit-Detector ebenfalls regelmäßig anspringt wenn Autoren versuchen "voool cool" zu sein....

    Nennt sich wirklich dieses Teil "Frontkamera"? Kommt mir seltsam vor, denn ein Teil ist ein Ding und damit per Definition unbelebt und nicht in der Lage sich selbst zu erkennen und zu benennen. Wahrscheinlicher scheint mir dass dieses Teil "Frontkamera" genannt wird...bzw. genannt wurde bevor die "vooool cooolen" Menschen die Bühne betraten und es einfach "Selfie Kamera" nannten.

    Und da kommt dann wieder der Journalist ins Spiel. Soll der das Teil nennen wie es von der Mehrzahl der Leute genannt wird oder wie es nach Ansicht einiger weniger leicht angekalkter Wissensträger genannt werden sollte?

  8. Re: @Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.14 - 02:11

    Die Frontkamera hieß schon Frontkamera,da war das Selfie noch garnicht geboren. Ich erinnere mich heute noch gerne an das erste Videotelefonat mit meinen E90. Gut,die fünf Minuten waren mit 96 Euro relativ teuer. Aber dafür war der andere Gesprächsteilnehmer auch über 15 Meter entfernt und man konnte ihn sogar beinahe wirklich erkennen. ^^

  9. Re: @Golem

    Autor: Walfleischesser 29.12.14 - 05:06

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frontkamera hieß schon Frontkamera,da war das Selfie noch garnicht
    > geboren. Ich erinnere mich heute noch gerne an das erste Videotelefonat mit
    > meinen E90. Gut,die fünf Minuten waren mit 96 Euro relativ teuer. Aber
    > dafür war der andere Gesprächsteilnehmer auch über 15 Meter entfernt und
    > man konnte ihn sogar beinahe wirklich erkennen. ^^

    Vielen Dank.

    Golem war schon auf gutem Wege, aber leider ist jemand wieder falsch abgebogen.

  10. Re: @Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.14 - 05:33

    Das hier trifft die Sache eigentlich ganz gut.



    Das ist ein Spiegelreflex-Selbstporträt-Stab,kurz SSS.;-) ;-) ;-)

  11. Re: @Golem

    Autor: as (Golem.de) 29.12.14 - 15:26

    Hallo,

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da kommt dann wieder der Journalist ins Spiel. Soll der das Teil nennen
    > wie es von der Mehrzahl der Leute genannt wird oder wie es nach Ansicht
    > einiger weniger leicht angekalkter Wissensträger genannt werden sollte?

    wenn es mit einer 720p-Kamera funktioniert hätte, hätte ich den Begriff Frontkamera tatsächlich verwendet. Nur geht es nur mit einer (in Relation zum Marktumfeld) verschwindend geringen Teil der Frontkameras handelt (die mit Blitz und/oder Auflösungen, die für Videotelefonie unpraktisch sind), war der Begriff zu allgemein/verfälschend. Deswegen Selfie-Kamera, damit nicht jeder denkt, er wäre betroffen. Obwohl er eine Frontkamera hat.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  12. Re: @Golem

    Autor: AllDayPiano 29.12.14 - 22:18

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Ovaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und da kommt dann wieder der Journalist ins Spiel. Soll der das Teil
    > nennen
    > > wie es von der Mehrzahl der Leute genannt wird oder wie es nach Ansicht
    > > einiger weniger leicht angekalkter Wissensträger genannt werden sollte?
    >
    > wenn es mit einer 720p-Kamera funktioniert hätte, hätte ich den Begriff
    > Frontkamera tatsächlich verwendet. Nur geht es nur mit einer (in Relation
    > zum Marktumfeld) verschwindend geringen Teil der Frontkameras handelt (die
    > mit Blitz und/oder Auflösungen, die für Videotelefonie unpraktisch sind),
    > war der Begriff zu allgemein/verfälschend.

    Das prinzipielle Ansinnen ist durchaus verständlich. Aber dennoch ist auch eine hochauflösende Frontkamera genau eine solche.

    > Deswegen Selfie-Kamera, damit
    > nicht jeder denkt, er wäre betroffen. Obwohl er eine Frontkamera hat.

    Die Argumentation beißt sich doch selbst den Schwanz ab. Gerade WEIL es als Selfie-Kamera bezeichnet wird, fühlen sich 99% der Facebookkinder angesprochen. Von einer Frontkamera wissen sie doch erst, wenn man ihnen sagt, das es das Teil ist, mit denen man saudämliche Photos schießt.

    Es spielt dabei auch keine Rolle, ob das Teil VGA Auflösung hat, oder 13 Megapixel. Es spielt keine Rolle ob das Teil vorne einen Blitz hat, oder nicht. Es ist und bleibt eine Frontkamera - egal ob man damit auch "Selfies" machen kann, oder auch "Shelfies" oder sich selbst gar bei ... naja, wir alle kennen das von Chatroulette.

    Selfies sind eine Modeerscheinung. Es gibt einige, die es toll finden (wie die Boulevardpresse, die sich auf alles stürzt, das nicht so langweilig und abgedroschen wie der Ochenstuhl der vergangenen 3000 Sendungen ist), es gibt aber auch ein gigantisches Gros an Menschen, die Selfie genauso wie die letzten gefühlten eine Millionen Modeerscheinungen absolut zum kotzen findet.

    Ich würde ja erwarten, dass ich in der Computer Bild mit so einem Müll terrorisiert werde, aber hier würde ich mir doch etwas mehr Anspruch wünschen. Immerhin heißt es doch auch IT-News für Profis :-)

  13. Re: @Golem

    Autor: Walfleischesser 30.12.14 - 06:37

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hier trifft die Sache eigentlich ganz gut.
    >
    > www.fotoscrittura.it
    >
    > Das ist ein Spiegelreflex-Selbstporträt-Stab,kurz SSS.;-) ;-) ;-)
    >
    > media.kogan.com

    Klasse, wo kann man den SSS kaufen?

  14. Re: @Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.14 - 11:13

    Walfleischesser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hier trifft die Sache eigentlich ganz gut.
    > >
    > > www.fotoscrittura.it
    > >
    > > Das ist ein Spiegelreflex-Selbstporträt-Stab,kurz SSS.;-) ;-) ;-)
    > >
    > > media.kogan.com
    >
    > Klasse, wo kann man den SSS kaufen?


    Beispielsweise hier http://www.amazon.de/Multifunktion-Wireless-Bluetooth-verstellbar-Spiegel/dp/B00R3WDWDU und bestimmt auch noch woanders.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH, Veitshöchheim
  2. Cooper Advertising GmbH, Hamburg
  3. SoCura GmbH, Köln
  4. Mediaopt GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Corona Beamtenbund fordert klare Regeln für Telearbeit
    2. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
    3. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten