Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sigma: Objektiv mit USB-Anschluss

Bedenkliche Entwicklung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedenkliche Entwicklung

    Autor: Esquilax 08.11.12 - 09:13

    Solang der Kunde nichts an einem Produkt justieren/patchen kann, haben die Hersteller einen größeren Druck das Produkt korrekt auf den Markt zu bringen. Ich befürchte, dass sich da eine gewisse Lässigkeit einstellen könnte - "wenns nicht passt, gibts halt nen Firmware-Patch".

    Mir ist das schon z.B. bei Fernsehern aufgefallen. Da hört man immer mehr von blöden Fehlern, die dann wenn man Glück hat per Firmware-Update entfernt werden.
    Auch bei Konsolen-Spielen kommt es mir so vor. Früher habe ich da selten etwas von schlimmeren Bugs gehört. Aber seit es da auch die Möglichkeit von Patches gibt. (Hatte aber außer der Wii nie eine Konsole. Ist also nur, was ich so gehört habe.)

    mfg
    Alex

  2. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Autor: demon driver 08.11.12 - 10:05

    Das ist zwar einerseits grundsätzlich richtig, andererseits muss man davon ausgehen, dass phasendetektions-fokussierte Objektive aufgrund des Zusammenspiels zwischen an sich vernachlässigbaren, minimalen örtlichen Linsenkrümmungsabweichungen einerseits und kameraexemplarspezifischen, ebenfalls minimalen und an sich möglicherweise ebenfalls vernachlässigbaren Abweichungen in der Positionierung der Phasendetektions-Sensoren schlicht und einfach nicht für jede Kamera perfekt herstellerjustiert sein *können*. Ob es passt, entscheidet sich immer wieder für jede Kamera-Objektiv-Kombination aufs Neue, und insofern ist Sigmas Ansatz schon sehr vernünftig. Zumal sich daraus nicht schließen lässt, dass Sigma es deswegen in der Endkontrolle jetzt lockerer angehen lassen würde.

    Wo ich bei Sigma größere Zweifel habe, ist die Zentrierung der Optiken. Wenn sie das nicht besser auf die Reihe kriegen als bisher, dann bleibt auch künftig und trotz USB-Anschluss der Sigma-Kauf ein Glücksspiel, denn das ist ein rein mechanisch-fertigungstechnisches Thema. Aber angeblich haben sie für die neuen Objektiv-Modellreihen auch eine komplett neue Endkontroll-Technik entwickelt. Das lässt also auch dahingehend hoffen.

    Und ich finde das 35/1.4 ein höchst attraktives Objektiv für Vollformatfotografen, wenn auch die optische Leistung stimmt. Am besten vielleicht an einer Sony, die ja leider die einzige KB-DSLR mit Stabilisator im Gehäuse bleibt. Die Kompaktheit und Unauffälligkeit eines 35er Summilux an einer M-Leica, die die einzige Nicht-DSLR bleibt, mit der sich ein solcher Bildeindruck erzeugen lässt, auf die muss man mit so einer Kombination natürlich verzichten.

    Cheers,
    d. d.

  3. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Autor: megaseppl 08.11.12 - 10:07

    Sigma hat das Problem dass sie keinen Einfluss auf die Entwicklung von neuen Kamera-Modellen von Canon, Nikon etc. haben. So haben sie das Problem dass bereits ausgelieferte Produkte evtl. nicht mehr mit neuen Kamera-Versionen oder gar mit neuen Kamera-Firmwareständen voll kompatibel sind.

    Ich habe z.B. einen Sigma-Blitz welcher mit meiner Canon EOS 1000D wunderbar funktionierte - mit meiner EOS 50D jedoch nicht mehr: Dort gibt es immer wieder Probleme so dass Sigma den Blitz im Nachhinein für inkompatibel erklären musste - oder man schickt den Blitz ein und lässt ihn kostenpflichtig updaten.
    Ein anderer Hersteller (Metz) hat bereits Update-Möglichkeiten per USB für den Endkunden implementiert.
    Für uns als Kunden ist das aus meiner Sicht von Vorteil... die Metz-Blitze haben auch nicht an Qualität durch den USB-Port gelitten.... und in der Vergangenheit gab im Gegensatz auch schon reichlich Geräte die man nicht selber updaten konnte, trotzdem aber unter sehr nervigen Bugs gelitten haben (viele Nokia Handies, Apples Newton, diverse Windows-CE-geräte etc.).

    Um wieder auf dieses Produkt zurückzukommen: Ein Objektiv welches an Kamera A perfekt ist, kann an Kamera B z.B. einen Front-Fokus haben. Viele Kameras bieten aber keine Funktion zur Justierung der Objektive. So kann ich eine Justierung z.B. problemlos direkt an einer EOS 50D vornehmen - die 40D oder die 1000D haben die Funktion jedoch nicht. Sigma löst diese Justierung nun von der Kamera. Ich finde das gut.

  4. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Autor: megaseppl 08.11.12 - 10:16

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich finde das 35/1.4 ein höchst attraktives Objektiv für
    > Vollformatfotografen, wenn auch die optische Leistung stimmt.
    Ich finde es an APSC auch sehr nett... durch den Cropfaktor hat man praktisch ein ~56mm-Objektiv.

    > Am besten
    > vielleicht an einer Sony, die ja leider die einzige KB-DSLR mit
    > Stabilisator im Gehäuse bleibt.

    Ich habe das 50mm Canon 1.4 (ohne Stabi) und ich muss sagen: Ich vermisse es dort schon nicht (bei 1.6-Faktor!). Bei 35mm dürfte das Problem noch geringer ausfallen. Selbst bei meinen Objektiven mit Stabi habe ich es meistens abgeschaltet (unter 50mm).

  5. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Autor: demon driver 08.11.12 - 10:59

    Ja, wenn es gut ist, ist es bestimmt auch an APS-C nett - aber deutlich größer und schwerer, als es dort sein müsste. Wenn einem das egal ist, warum nicht!

    Was den Stabi angeht, das kommt natürlich auf die persönlichen Motiv- und Fotografiergewohnheiten an. Ich fotografiere seit gut fünf Jahren mit sensorstabilisierten (Crop-) DSLRs und schalte den Stabi eigentlich nur auf dem Stativ ab, und ich würde im Leben nicht mehr darauf verzichten wollen, auch im KB-Format und bei heutigen High-ISO-Standards nicht. Die spaßeshalber vor einigen Monaten zur Nutzung manueller Altobjektive bei mir dazugekommene, nichtstabilisierte NEX führt mir das auch immer wieder vor Augen. Die zwei, drei Blendenstufen, die ich bei der Verwacklungsgrenze verliere, kosten ja letztlich immer wieder massiv Bildqualität, wenn ich im Grenzbereich dafür die ISO noch weiter hochschrauben muss.

  6. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Autor: Der Spatz 27.11.12 - 10:50

    Wobei so Bedenklich ist das jetzt nicht.

    Der Herrsteller mit dem roten Ring und dem ebenso roten Buchstaben bei seinen besseren - aber hoffnungslos überteuerten - Linsen hat Sigma ja schon einmal - nennen wir es freundlich "in den Anus gef...." als er im Jahre 2001 plötzlich aus obstrussen Gründen auf die Idee kam, bei neuen Kameras das Protokoll soweit zu ändern, das ganz zufällig nur die Sigma Objektive damit nicht mehr zurecht gekommen sind.

    Tja und nu? - Dann ärgert man sich zwei Wochen, spielt die Firmware x.y.z auf mit dem Fix "now kompatible with 8D, 700D, 1200D and 1Dx MK II" und knipst weiter, anstelle vor Panik nur noch gleichwertige Linsen für den dreifachen Preis zu kaufen, weil der Hersteller ja wieder auf die Idee kommen könnte den eigenen Objektivpark vom Mitbewerber über Nacht nutzlos werden zu lassen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. mobileX AG, München
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Elektrorennserie Mercedes Benz steigt in die Formel E ein
  2. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  3. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.

  2. ARM Trustzone: Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme
    ARM Trustzone
    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

    Die Umsetzung von ARMs Trustzone in den meisten Qualcomm- und in fast allen Exynos-Chips ist extrem mangelhaft und teilweise unrettbar kaputt, schreibt ein Google-Forscher. Angreifer können darüber die Android-Verschlüsselung knacken, biometrische Daten stehlen oder Vollzugriff auf das Gerät erlangen.

  3. Überbauen: Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein
    Überbauen
    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

    Die Telekom beschleunigt ihr altes Kupfernetz plötzlich dort mit Vectoring, wo Landkreise selbst Glasfaser legen, kritisiert ein Kommunalverband. Die Telekom weist dies zurück.


  1. 15:46

  2. 15:02

  3. 14:09

  4. 13:37

  5. 13:26

  6. 12:26

  7. 12:12

  8. 12:05