Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sigma: Objektiv mit USB-Anschluss

Schärfepunkt korrigieren, so so ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: DebianFan 08.11.12 - 10:51

    In dieser Preisklasse erwarte ich eigentlich, dass der Objektivhersteller den Schärfepunkt schon im Werk perfekt kalibriert.

    Ich habe auch keine Lust, vor jeder Photosession im Internet nachschauen zu müssen, ob eines meiner Objektive ein Firmware-Update braucht ...

    Es ist schon nervig genug, dass ich mein Gehäuse, den Systemblitz und den GPS-Aufsatz via USB updaten kann/muss.

    Zum Glück habe ich das AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G von Nikon, welches keinen USB-Anschluss hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.12 10:54 durch DebianFan.

  2. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: redbullface 08.11.12 - 10:59

    Dann erwartest du zu viel. Der Hersteller kann bei diesen Preisen nicht garantieren, das alles perfekt sitzt. Das geht nicht mal mit den Edel Objektiven. Es gibt immer kleine Abweichungen und müssen sogar an die Kamera angepasst werden -- grobe Fehler mal ausgeschlossen. In der Regel fällt das nicht groß auf, aber wenn man sehr genau arbeitet und jeden Pixel genau betrachtet, dann kann das schon auffallen. Normalerweise schickt man seine Kamera und das Objektiv zum Hersteller und die justieren dann das Objektiv. Entweder kostet das Zeit und Geld, wenn Garantie abgelaufen ist oder es kostet Zeit, wenn die Garantie nocht nicht abgelaufen ist. Wenn man eine neue Kamera kauft, dann muss das Objektiv wieder justiert werden, wenn alles perfekt sein muss.

    Der Grund warum bei der Lieferung nicht schon alles perfekt sitzen kann ist, wegen Messtoleranzen bei der Herstellung und Qualiätssicherung. Das kostet sehr viel Geld und Zeit und bei Massenware können Hersteller zu solch niedrigen Preisen unmöglich jedes Teil perfekt justieren. Außerdem kommt ja noch das erwähnte Problem, das es für jede Kamera individuell justiert werden müsste, die ihrerseits nicht perfekt sind.

    Edit: Niemand zwingt dich zum nutzen und updaten oder selbst kalibrieren. Mit deinem NIkon Objektiv hast du nicht die Möglichkeit selbst Hand anzulegen und MUSST es einschicken, wenn du es kalibriert haben möchtest. Und zwar mit Kamera.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.12 11:01 durch redbullface.

  3. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: stoneburner 08.11.12 - 11:34

    redbullface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: Niemand zwingt dich zum nutzen und updaten oder selbst kalibrieren.
    > Mit deinem NIkon Objektiv hast du nicht die Möglichkeit selbst Hand
    > anzulegen und MUSST es einschicken, wenn du es kalibriert haben möchtest.
    > Und zwar mit Kamera.

    ausser du hast eine nikon kamera der mittleren preisklasse, bei meiner d300 kann ich den schärfepunkt über einen menüpunkt selbst korrigieren (wird pro optik gespeichert).

  4. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: Der Spatz 08.11.12 - 12:46

    Der Korriegiert aber meines Wissens nur für den gesamten Bereich.

    Wenn das Objektiv aber im Nahbereich ok (Kameraeinstellung 0) und im Fernbereich daneben liegt (z.B. Kamerakorrektur +10) dann kannst du nur für entweder nah oder fern den AF Justieren.

    So wie das Bild von der Sigma software aussah kann man da aber gezielt für einzelne Brennweitenbereiche, Entfernungseinstellungen usw. die Korrekturwerte ablegen.

    Wobei mir natürlich lieber ist, wenn die Objektive von anfang an treffen und die Toleranzwerte mal verkleinert werden.

    Nur macht dies dann die Objektive dann wieder teurer.

    Also Sigma: Wie bisher die Objektive "günstig" anbieten und gleichzeitig die selben Objektive für 400¤ mehr in der "Einzelnd ausgiebig justiert auf Kamerahersteller - 0 Toleranz Wert" anbieten. :-)

  5. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: stoneburner 08.11.12 - 14:18

    Der Spatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Korriegiert aber meines Wissens nur für den gesamten Bereich.
    >
    > Wenn das Objektiv aber im Nahbereich ok (Kameraeinstellung 0) und im
    > Fernbereich daneben liegt (z.B. Kamerakorrektur +10) dann kannst du nur für
    > entweder nah oder fern den AF Justieren.
    >
    > So wie das Bild von der Sigma software aussah kann man da aber gezielt für
    > einzelne Brennweitenbereiche, Entfernungseinstellungen usw. die
    > Korrekturwerte ablegen.
    >
    > Wobei mir natürlich lieber ist, wenn die Objektive von anfang an treffen
    > und die Toleranzwerte mal verkleinert werden.
    >
    > Nur macht dies dann die Objektive dann wieder teurer.
    >
    > Also Sigma: Wie bisher die Objektive "günstig" anbieten und gleichzeitig
    > die selben Objektive für 400¤ mehr in der "Einzelnd ausgiebig justiert auf
    > Kamerahersteller - 0 Toleranz Wert" anbieten. :-)

    ich glaube die nikon funktion ist eher dafür gedacht die kamera (bzw den autofocus) perfekt auf das objektiv anzupassen und nicht um ein defektes objektiv zurechtzupatchen.

    wenn bei einem objektiv ab werk die schärfe über den brennweitenverlauf schwankt dann ist das meiner meinung nach ein defekt, weil das sollte ab werk korrekt kalibriert sein - ist ja auch leicht zu testen.

    wenn die schärfe hingegen konstant danebenliegt dann ist das eher zu verstehen, weil es ja auch bei den kameras gewisse herstellungstoleranzen gibt, und das kann man dann wieder gut ausgleichen

  6. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: dr_wurst 08.11.12 - 15:41

    DebianFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dieser Preisklasse erwarte ich eigentlich, dass der Objektivhersteller
    > den Schärfepunkt schon im Werk perfekt kalibriert.
    >
    ....
    >
    > Zum Glück habe ich das AF-S NIKKOR 35 mm 1:1,4G von Nikon, welches keinen
    > USB-Anschluss hat.


    Schön, was du so erwartest. Man müsste meinen, dass Leute mit Objektiven für 1500¤ auch ein bisschen Ahnung von der Technik haben die dahinter liegt. Zum Glück ist dein 35er einfach passend, ich musste das 24 1.4 mehrmals zu Nikon senden.

    Beim Phasen AF kann ein Hersteller gar nicht garantieren, dass der AF sitzt, da es jedes Mal sowohl von der Kombination aus Linse und Body zusammenhängt, als auch von jeder einzelnen Fokusmessung ob der Fokus richtig sitzt oder nicht - auf den gleichen Punkt fokussiert wirst du jedes Mal eine leicht andere Entfernung von der Fokuseinheit mitgeteilt bekommen, da es sich um mathematische Näherungen handelt (im Gegensatz zum Kontrast AF).

    Die Zuverlässigkeit des Phasen AF hängt auch stark von der Kamera ab und wenn die Fokussensoren (in der Kamera) nur um 1/10 mm verschoben sind kommt es zu Fehlern. Auch bei Canon- und Nikonlinsen. Die Premiumhersteller haben eine besser Qualitätskontrolle, aber auch hier fallen lauter Linsen, welche deutlichen Fehlfokus aufweisen durch. Das wird sich auch solange nicht ändern, bis der Kontrast AF schnell genug ist und die alten Methoden ersetzt (Sony fängt langsam an).

  7. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: lemgostanislaw 08.11.12 - 17:59

    Oh, und danke für diesen Beitrag.
    Das erklärt einige meiner Foto-Ergebnisse. Mein Fazit hieraus ist somit, dass ich auf den AutoFokus zukünfitig komplett verzichte, und stattdessen wie schon früher auch die manuelle Scharfstellung nutze. Danke sehr.

  8. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: redbullface 08.11.12 - 18:53

    Besser als darauf zu verzichten wäre doch den AF des Bodys und Objektives justieren zu lassen. Wenn beides darauf abgestimmt wurden, musst du nicht auf den AF verzichten. Sofern der AF an der Kamera und Objektiv auch verünftig sind.

  9. Re: Schärfepunkt korrigieren, so so ...

    Autor: iWorker 11.11.12 - 15:12

    Aber für jene, welche eben Body und Linse nicht einschicken wollen, ist es durchaus eine Alternative. Den Body ans Objektiv anzupassen ist imho nicht sinnvoll, da es ja evtl den Schärfepunkt andere Objektive beeinflussen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Continum AG, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  2. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.

  3. Games: US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig
    Games
    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

    "Spektakulär" findet der wichtigste US-Branchenverband das Wachstum von Gaming-Hardware und -Software im Jahr 2017. Mittlerweile beschäftigen die Unternehmen der Spieleindustrie mehr als 220.000 Mitarbeiter allein in den USA.


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05