1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone-Kameras im Test: Ein…

Samsung Galaxy Note 5 (16 MPx)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Samsung Galaxy Note 5 (16 MPx)

    Autor: dark_matter 01.11.19 - 16:54

    Mein Problem ist: Bei Betrachtung der Testshots macht mein (uraltes) Note 5 vermutlich in 95% der Fälle besser Fotos (Schärfe & Rauschünterdrückungsartefakte), das aber bei 16 Megapixel. Wenn ich die auf die 10 bis 12 MPx der Testkandidaten runtersample, dann sieht es nochmal ein Stück besser aus (funktioniert bei Samsung, da nicht so massiv mit Wasserfarbeneffekt rauschunterdrückt wird).

    Bei den Weitwinkelaufnahmen bekleckert sich keiner der Kandidaten mit Ruhm, brauchbar um auch nur einen kleinformatigen Ausdruck damit zu machen, sind die alle nicht, zu massiv sind die Artefakte außerhalb der Bildmitte (und wenn ich croppe brauch ich wieder kein Weitwinkel ;-) ).

    Bleibt noch Tele, da hat wohl das P30 Pro die Nase vorn, das hat wenigstens ein gscheites Tele (auch wenn die Huwawei-typisch massiven Wasserfarbeartefakte halt auch hier wieder durchschlagen), bei dem ich nicht mit einem Note 5 16 MPx Crop auf das gleiche Resultat komme. Allerdings bedeutet Tele in der fotografischen Praxis i.a. Auswahl der Brennweite in einem breiten Bereich, und da habe ich dann wieder meine Zweifel, wie gut das aussieht (Überstreichen eines Zoombereichs in den Testshots wäre hier gut).

    Scheint leider so zu sein, daß zwischen meine Canon 5D II 24-105L und dem Note 5 auch weiterhin höchstens meine OLympus XZ-1 paßt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. Referent (m/w/d) für den Bereich Infomationstechnologie
    Katholisches Datenschutzzentrum, Dortmund
  3. SAP Manager (m/w/d) REFX
    BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  4. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


50 Jahre Soylent Green: Bedingt prophetisch
50 Jahre Soylent Green
Bedingt prophetisch

Fast 50 Jahre nach seiner Entstehung ist der Science-Fiction-Film Soylent Green nur bedingt prophetisch. Die Dystopie ist (noch) nicht eingetroffen.
Von Peter Osteried

  1. Netflix-Serie The Silent Sea Im Weltall hört dich niemand gähnen
  2. (Fast) vergessene Sci-Fi-Serien der 80er Captain Power! Highwayman!
  3. Aliens - Die Rückkehr wird 35 Kriegsfilm im All

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39