Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Snooperscope: Nachtsichtgerät für…

Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: Thobar 20.12.13 - 10:32

    Da Digitalkameras sowieso Infrarotlicht sehen können, sollte das eigentlich schon reichen.
    Ich habe schon oft mein Handy benutzt, um zu überprüfen, ob die Infrarot-LED von Fernbedienungen noch funktioniert. Warum also nicht viele Infrarot-LEDs nehmen und die Umgebung für die Handykamera ausleuchten?

  2. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: Rheini 20.12.13 - 10:35

    Dass man aktives IR-Licht sehen kann, ist nicht neu. Aber ein mit IR bestrahltes Objekt? Nur anhand dessen Reflektionen sichtbar für eine normale Kamera zu machen?!

  3. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: lebaus 20.12.13 - 10:36

    Zumindest das iPhone hat einen IR Filter, musste das schon ausprobieren...

  4. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: Kampfmelone 20.12.13 - 10:45

    Also für Überwachungskameras ist es doch seit über 10 Jahren Standard, dass man nachts mit IR-Licht ausleuchtet.

  5. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: violator 20.12.13 - 10:48

    Ich frag mich eher wofür man sowas Klobiges am Handy braucht, wenn man auch gleich die Beleuchtung vom Handy anmachen könnte...

    Aber unsichtbares Licht im Wald auf nem Display angucken ist scheinbar cooler als echtes Licht mit den Augen sehen zu können. ^^

  6. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: lebaus 20.12.13 - 10:48

    Aber es ist auf Kickstarter!!! Mit WLAN und ner äpp!!!!1

  7. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: Bouncy 20.12.13 - 11:46

    Thobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Digitalkameras sowieso Infrarotlicht sehen können
    Na das wäre mal was neues, weil wenn man nicht gerade scheinwerferartig in die Kamera reinleuchtet sollte der überall vorhandene IR-Filter das zuverlässig ausbremsen. Von der miesen Empfindlichkeit und dem extremen Rauschen abgesehen. Probier es doch, ich wette die Fernbedienung kann nicht einmal ein Lego-Männchen ausleuchten ;)

  8. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: der kleine boss 20.12.13 - 12:56

    Du sprichst mir aus dem herzen.
    Wie kann ich etwas gut verkaufen?
    Früher: langlebiges Produkt, guter Service und nützlich.
    Heute: Kickstarter, WLAN, App, irgendwie nutzlos

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  9. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.13 - 13:25

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher: langlebiges Produkt, guter Service und nützlich.
    > Heute: Kickstarter, WLAN, App, irgendwie nutzlos

    Eher so:
    Früher: Du warst jung und begeisterungsfähig und hast alles mögliche gekauft, auch wenn es mal nicht so nützlich, aber einfach cool war
    Heute: Du bist reifer, kannst Dich aber auch an Deine eigene Begeisterung nicht mehr erinnern und verurteilst dadurch andere

    Schade irgendwie, oder? Deine Einstellung dazu liegt nämlich nicht an Kickstarter oder anderen Einflüssen außerhalb von Dir.

  10. Re: Eine kräftige Infrarot-Lampe sollte reichen

    Autor: der kleine boss 20.12.13 - 21:45

    Ach, das fällt dir nicht auf, dass irgendwie alles auf "wlan+app" getrimmt wird? Aber du hast schon recht, an kickstarter liegts nicht..

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. BWI GmbH, München
  4. ilum:e informatik ag, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 12,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10