Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sofortbildkameras im Test: Was den…

2,50 EUR pro Bild ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: MrReset 08.05.17 - 12:24

    Selbst 0,60 EUR sind jenseits von gut und böse, da beim Drogeriemarkt um die Ecke ein Digital-Abzug max. 0,19 EURO kostet. Wenn der gemeine Hipster wieder was anderes entdeckt hat, ist es mit dem Sofortbild-Hype wieder vorbei.

  2. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: Golressy 08.05.17 - 12:44

    Die Preise waren von Anfang an immer schon zu hoch.

    Und verwackelt und unscharf waren die Fotos meist auch.

    Die Qualität hatte nie gestimmt.

    Und für die Ewigkeiten waren die Fotos auch nicht so wirklich. Auf den Original Polaroid Fotos die wir noch haben, nimmt immer mehr die Farbe ab.

    Wenn ich wirklich ein Sofortfoto brauche, mache ich das mit dem Smartphone und gehe einfach in den nächsten Drogerie/Supermarkt. Da ist fast immer ein Sofortdrucker.

    Allerdings... haben Polaroids mehr Datenschutz durch alte cloudfreie analoge Technik. Auf dem Smartphone könnte eine APP die Fotos irgendwo hochladen. Und den Ausdruck-Terminals in den Supermärkten kann man auch nicht 100% Vertrauen. Es ist immer seltsam, dass die beim Start auf die Nicht-Nutzung von Copyright-Material Hinweisen. so was macht mich schon Stutzig. Ob die Geräte die Bilder nicht doch behalten und man in den AGBs irgendwie drin stehen haben, dass sie behalten und prüfen dürfen.

  3. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: david_rieger 08.05.17 - 12:54

    > Es ist immer seltsam, dass die beim Start auf die
    > Nicht-Nutzung von Copyright-Material Hinweisen. so was macht mich schon
    > Stutzig.

    Vielleicht auch nur voraus eilender Gehorsam. Auf DVD-Veröffentlichungen kommt ja auch immer öfter ein "Ausschluss", wonach sich das Studio von der im eigenen Film postulierten Meinung distanziert. "Achtung, da kommt gleich was, das finden wir total dufte und verdienen Millionen damit, aber gesagt hat das ein anderer, ok?"

    Kann sein, dass die Druckereien hier Angst davor haben, die Bilder mit ggf. Copyright-verdächtigem schon nur zum technisch für den Druck notwendigen Zwischenspeichern illegal im System zu haben. Beihilfe zur Schwarzkopie sozusagen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  4. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: mainframe 08.05.17 - 16:09

    Ich finde die Preise nicht zu hoch...

    Es ist was besonderes... und genau so sollte man auch damit umgehen.

  5. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: ichbinsmalwieder 08.05.17 - 17:33

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Preise nicht zu hoch...
    >
    > Es ist was besonderes... und genau so sollte man auch damit umgehen.

    Warum? weil es so teuer ist?
    Zirkelschluss :)

    Wenn ich Bilder sofort haben will, nehm ich meinen Canon Selphy mit und drucke die Bilder aus der Kompaktknipse oder DSLR schwuppdiwupp für ~ 0,30¤

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. TeamBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

  1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
    2nd Life
    Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

    Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

  2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
    Paketlieferungen per Drohne
    Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

    Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

  3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
    Fehler, Absturz oder Problem
    Verbotene Wörter im Apple Store

    Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


  1. 13:30

  2. 12:24

  3. 11:45

  4. 11:15

  5. 09:00

  6. 13:57

  7. 13:20

  8. 12:45