Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sofortbildkameras im Test: Was den…

2,50 EUR pro Bild ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: MrReset 08.05.17 - 12:24

    Selbst 0,60 EUR sind jenseits von gut und böse, da beim Drogeriemarkt um die Ecke ein Digital-Abzug max. 0,19 EURO kostet. Wenn der gemeine Hipster wieder was anderes entdeckt hat, ist es mit dem Sofortbild-Hype wieder vorbei.

  2. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: Golressy 08.05.17 - 12:44

    Die Preise waren von Anfang an immer schon zu hoch.

    Und verwackelt und unscharf waren die Fotos meist auch.

    Die Qualität hatte nie gestimmt.

    Und für die Ewigkeiten waren die Fotos auch nicht so wirklich. Auf den Original Polaroid Fotos die wir noch haben, nimmt immer mehr die Farbe ab.

    Wenn ich wirklich ein Sofortfoto brauche, mache ich das mit dem Smartphone und gehe einfach in den nächsten Drogerie/Supermarkt. Da ist fast immer ein Sofortdrucker.

    Allerdings... haben Polaroids mehr Datenschutz durch alte cloudfreie analoge Technik. Auf dem Smartphone könnte eine APP die Fotos irgendwo hochladen. Und den Ausdruck-Terminals in den Supermärkten kann man auch nicht 100% Vertrauen. Es ist immer seltsam, dass die beim Start auf die Nicht-Nutzung von Copyright-Material Hinweisen. so was macht mich schon Stutzig. Ob die Geräte die Bilder nicht doch behalten und man in den AGBs irgendwie drin stehen haben, dass sie behalten und prüfen dürfen.

  3. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: david_rieger 08.05.17 - 12:54

    > Es ist immer seltsam, dass die beim Start auf die
    > Nicht-Nutzung von Copyright-Material Hinweisen. so was macht mich schon
    > Stutzig.

    Vielleicht auch nur voraus eilender Gehorsam. Auf DVD-Veröffentlichungen kommt ja auch immer öfter ein "Ausschluss", wonach sich das Studio von der im eigenen Film postulierten Meinung distanziert. "Achtung, da kommt gleich was, das finden wir total dufte und verdienen Millionen damit, aber gesagt hat das ein anderer, ok?"

    Kann sein, dass die Druckereien hier Angst davor haben, die Bilder mit ggf. Copyright-verdächtigem schon nur zum technisch für den Druck notwendigen Zwischenspeichern illegal im System zu haben. Beihilfe zur Schwarzkopie sozusagen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  4. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: mainframe 08.05.17 - 16:09

    Ich finde die Preise nicht zu hoch...

    Es ist was besonderes... und genau so sollte man auch damit umgehen.

  5. Re: 2,50 EUR pro Bild ...

    Autor: ichbinsmalwieder 08.05.17 - 17:33

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Preise nicht zu hoch...
    >
    > Es ist was besonderes... und genau so sollte man auch damit umgehen.

    Warum? weil es so teuer ist?
    Zirkelschluss :)

    Wenn ich Bilder sofort haben will, nehm ich meinen Canon Selphy mit und drucke die Bilder aus der Kompaktknipse oder DSLR schwuppdiwupp für ~ 0,30¤

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,90€
  3. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48