1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareupdate: Canon baut seine Kameras…

Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: heikom36 30.04.20 - 16:32

    ...komischer Satz, wo alle anderen ihre Bandbreiten beschränken ^^

  2. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: Apollo13 30.04.20 - 16:47

    Naja, ein 720p-Stream mit einer richtigen Kamera kann schon deutlich besser sein als ein 720p-Stream, der aus eine Webcam kommt.

  3. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: heikom36 30.04.20 - 17:57

    Kann.
    Es kommt ja auf die Kamera an.

    Mal so gesehen:
    Mit einer 100¤ Webcam bekommt man sehr gute Aufnahmen hin. Die besseren Kameras davon bis hin zur Sendequalität.

    Wenn man KEINE Webcam hat, bietet es sich an seinen Fotoapperat dazu zu nutzen,
    Ne DSLR würde ich aber wiederum nicht nehmen. Aus Erfahrung weiß ich, dass bei den DSLR die Verschlüsse das Problem sind. Das wäre auf Dauer wirtschaftlich nicht vertretbar.

    Wenn ich nie fotografieren will aber Videokonferenzen haben möchte, dann greife ich auch weiterhin zur guten Webcam.

  4. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: EWCH 30.04.20 - 19:04

    > Ne DSLR würde ich aber wiederum nicht nehmen. Aus Erfahrung weiß ich, dass
    > bei den DSLR die Verschlüsse das Problem sind. Das wäre auf Dauer
    > wirtschaftlich nicht vertretbar.

    Wieso, der Verschluss geht bei einem Video einmal auf und zu. Wo ist das Problem ?

  5. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: BrechMichel 30.04.20 - 21:34

    Mein Problem ist eher die kurze Batterielaufzeit. Habs heute n pahr mal verwendet und das Bild meiner EOS D1200 ist recht gut. Nach ca. 1 Stunde ist allerdings der Akku leer :(

  6. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: berritorre 30.04.20 - 22:49

    > das Bild meiner EOS D1200 ist recht gut
    Es gibt keine EOS D1200.

    Die mit dem D vor der Zahl sind Nikon. ;-)

    > Nach ca. 1 Stunde ist allerdings der Akku leer :(

    Das dürfte bei den meisten Batteriebetriebenen Kameras sein, manche hält vielleicht ein paar Minuten länger, aber irgendwann ist Sense. Für den dauerbetrieb wurden sie ja auch nicht gemacht. Eventuell kannst du deine Kamera ja per externem Ladegerät laden, manche können das.

    Nichts desto trotz würde ich für lange Sachen eine DSLR nicht verwenden. Der Sensor heizt sich ja auch gerne ein bisschen auf, das ist sicher nicht so gut für den Sensor. Für kürzere Clips, 2 Minuten, 5 Minuten, 10 Minuten alles kein Problem. Aber auf lange Sessions sind die Kameras ja meist nicht ausgelegt.

  7. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: marcelpape 30.04.20 - 22:53

    Gönn ihr doch ein Netzteil: https://www.amazon.de/dp/B00MUHPQIC/

  8. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: 7of9 02.05.20 - 01:49

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts desto trotz würde ich für lange Sachen eine DSLR nicht verwenden.
    > Der Sensor heizt sich ja auch gerne ein bisschen auf, das ist sicher nicht
    > so gut für den Sensor.

    Der Sensor steckt das weg. Einzig das ISO Rauschen kann zu nehmen.


    > Für kürzere Clips, 2 Minuten, 5 Minuten, 10 Minuten
    > alles kein Problem. Aber auf lange Sessions sind die Kameras ja meist nicht
    > ausgelegt.

    Die heutigen DSLR/ DSLM sind sehr wohl auch als Videokameras für längere Sessions konzipiert :-)

  9. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: theFiend 02.05.20 - 10:29

    heikom36 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal so gesehen:
    > Mit einer 100¤ Webcam bekommt man sehr gute Aufnahmen hin. Die besseren
    > Kameras davon bis hin zur Sendequalität.

    Und welche Webcam für 100¤ mit guter Bildqualität bekommst du aktuell genau geliefert? Momentan haste entweder Mondpreise oder Lieferzeiten irgendwann so in 2-3 Monaten...

  10. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: berritorre 04.05.20 - 19:48

    Ja, aber nicht unbedingt für 30+ Minuten, oder? Einige der Sonys liefen z.B. gerne mal heiss.

  11. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: 7of9 04.05.20 - 19:57

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, aber nicht unbedingt für 30+ Minuten, oder? Einige der Sonys liefen
    > z.B. gerne mal heiss.

    Das mit der Hitze ist ein Sony exklusives Problem. Soweit ich weiß haben die das aber mit den neuen Modellen in den Griff bekommen.

    Vor allem DSLMs mit MFT Chip werden gerne für Videos benutzt. Die GH-5(S) von Panasonic hat zB den Focus auf Videoaufnahmen (man kann trotzdem fotografieren) und die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4kl mit dem MFT Chip ist sogar eine Cinema Kamera.

    www blackmagicdesign com/de/products/blackmagicpocketcinemacamera



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.20 19:58 durch 7of9.

  12. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: berritorre 05.05.20 - 19:22

    Ja, die Panasonic sind wirklich sehr auf Video ausgelegt, wegen Foto kauft sich die meist keiner.

    Ich kann mich eben noch an viele Probleme bei den kleinen Sonys erinnern, der Alpha 6xxx im Speziellen.

    Ich benutze meine DSLR auch hin und wieder zum Filmen, aber meist eher kürzere Clips, meist unter 1 Minute.

    Aber wir haben in der Firma auch schon Interviews aufgenommen die wesentlich länger waren, das stimmt (Canon 5d damals, wenn ich mich richtig erinnere).

    Aber der Chip alleine ist ja nicht das Problem. Die grösseren Videokameras haben ja oft eine aktive Belüftung, das findet man bei der DSLR oder DSLM eher nicht.

    Bin gespannt wie die Canon EOS R5 mit den 8K-Aufnahmen umgehen wird. Viele spekulieren ja damit, dass sie eine relativ kurze Aufnahmezeit haben wird.

  13. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: 7of9 05.05.20 - 20:20

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Panasonic sind wirklich sehr auf Video ausgelegt, wegen Foto kauft
    > sich die meist keiner.

    Doch zum fotografieren auch. Nur dann nicht die GH5(S) sondern die G9 (oder ein kleineres Modell).
    Oder wie in meinem Fall Olympus :).

    Der geneigte Vollformat-Fotograf wird jetzt natürlich einwenden "aber aber mit meinem Vollformat kann ich ja mehr freistellen und außerdem habe ich weniger ISO Rauschen".

    Ja das stimmt! Aber wenn ich beim Vollformat sowieso nur Abblende und das Potenzial sowieso nur in 1 von 100 Fotos verwende, dann kann ich mir das Gewicht (und vor allem Geld) auch sparen. Das ist bei meinem Anwendungszweck (Landschaftsfotografie) so. Das sieht ein Portrait Fotograf wahrscheinlich anders.
    Und mal ehrlich: ich kann diese ganzen Fotos welche zu 90% nur aus einem unscharfen Hintergrund bestehen nicht mehr sehen.... man kann auch kreativer freistellen...

    Ja, das mit dem ISO Rauschen ist so eine Sache. Man wird bei MFT in nächster Zeit keine Sensoren mit 42mp oder 62mp bekommen (Sony A7RIII / Sony A7RIV), aber mal Hand aufs Herz. Wer braucht wirklich so eine hohe Auflösung? Also wirklich brauchen und nicht haben wollen weil es geil ist.
    Das sind doch meistens Produktfotografen (das können Oly/Pana dank High Res Shot auch) oder sollte welche oft auf wirklich großen Bannern drucken.

    MFT hat gerade erst den Sprung von 16MP auf 20MP gemacht. Das reicht für den Großteil aller Sachen. Meine Ausdrucke landen maximal nur auf A3 weswegen die 20mp mehr als ausreichend sind. Dank der neuen Sensortechnologien schneiden nämlich auch die MFT Sensoren bei 20mp ziemlich gut ab.

    Zudem spare ich mir Geld und auch Gewicht. Meine gesamte MFT Ausrüstung passt in einem (kleinen) Rucksack. Der Vollformat-Fotograf würde da nur die Kamera mit einem Objektiv unter bekommen. Das MFT 200-400 passt in die Tasche, das VF 400-800 eher nicht :-).

    (APSC lasse ich bewusst außen vor, da es im DSLM Bereich eigentlich nur Sony und Fuji gibt. Beide sind ziemlich hochpreisig und preislich fast auf Vollformat-Niveau. Die anderen sind da noch relativ schwach vertreten. Die Nikon Z50 blende ich bewusst aus, einfach weil es noch fast keine nativen Objektive gibt.
    Wenn du natürlich keine DSLM haben willst und weiterhin auf DSLR setzen möchtest, hast du natürlich bei Canon/Nikon/Pentax eine gute Auswahl - vor allem im Gebrauchtmarkt).

    > Ich kann mich eben noch an viele Probleme bei den kleinen Sonys erinnern,
    > der Alpha 6xxx im Speziellen.

    Ja die ersten Modelle hatten das. AFAIK sind die neuen davon verschont, also 6600, 6100, A3, A7R3, A7R4...


    > Aber der Chip alleine ist ja nicht das Problem. Die grösseren Videokameras
    > haben ja oft eine aktive Belüftung, das findet man bei der DSLR oder DSLM
    > eher nicht.

    Ich glaube das ist aber auch gewollt. Die Videografen nutzen ja meistens ein externes Mikrofon auf der Kamera. Die meckern ja schon bei relativ leisen Autofokus Motoren - eben weil man das im Video hören würde. Da wäre eine aktive Lüftung wohl eher kontraproduktiv.

    Aber davon ab ging es doch um einen Webcam-Ersatz. Da reicht es doch, dass man die Kamera auf 720p / 1080p laufen lässt.... geringere Auflösung = weniger Hitze


    /EDIT
    Ich sollte dazu sagen, dass ich kein Pixelpeeper bin. Der Inhalt zählt....
    Wenn man pixel peept ist man bei MFT und auch APSC an der falschen Adresse.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.20 20:27 durch 7of9.

  14. Re: Was die Qualität deutlich anhebt... ahja...

    Autor: berritorre 06.05.20 - 21:59

    > Wenn du natürlich keine DSLM haben willst und weiterhin auf DSLR setzen möchtest, hast du
    > natürlich bei Canon/Nikon/Pentax eine gute Auswahl - vor allem im Gebrauchtmarkt).
    Nein, die DSLR ist eine Nikon D7200 und hat eine Nikon D80 nach Verschlusstot ersetzt. Ich kaufe also nicht alle paar Tage eine Kamera. Aber die nächste wird mit ziemlicher Sicherheit eine Spiegellose. Aber von APS-C auf MFT, das muss ich mir gut überlegen. Und Vollformat ist natürlich eine ziemlicher Kostensprung. Wobei sich da schon was tut. Die Nikon Z6 ist ja nicht soooooo teuer. Und mittlerweile gibt es auch die Z50, die gar nicht so schlecht sein soll. Aber im Moment schaue ich mich nach sowas nicht um. Schon gar nicht bei dem aktuellen Umrechungskurses des Brasilianischen Reais. Meine Kaufkraft im Vergleich zum Euro/Dollar hat sich in den letzten Jahren fast halbiert. Ich dachte ja wir kommen wieder von der 4 in Richtung 3. Jetzt sind wir bei über 6 Reais pro Euro. Also wird es erstmal keine Kamerakäufe geben, waren aber sowieso nicht geplant. Die D7200 tut ihren Dienst im Moment.

    Fuji finde ich auch sehr interessant, aber eben auch teuer, wie du das schon sagst. Ich warte sowieso einfach noch ein bisschen. Die Spiegellosen sind zwar alle schon sehr gut, aber ich glaube in den nächsten paar Jahren wird sich da sicher noch einiges tun. Gerade was Autofokus und auch Filmen angeht, was mich mehr und mehr interessiert.

    Wegen der Grösse und des Gewichts der Ausrüstung wäre MFT schon interessant, vor allem weil ich eben auch viel Landschaft mache. Und Natur im allgemeinen. Aber, ich finde das Freistellen schon eine schöne Sache. Auch wenn es nicht die Lösung für alles ist, es ist schon eine schöne Sache.

    Und wenn wir hier richtig auf Tour gehen, dann kommt die grosse Kamera sowieso meist nicht mit, weil die Touren zum Teil schon manchmal recht heftig sind und man auch gerne mal durch den Fluss muss, im Regenwald durchs Gestrüpp, an einem Wasserfall entlang, etc. Da lasse ich die DSLR dann meist zu Hause, zumal man oft auch die Zeit nicht hat, die Kamera auszupacken, etc. Teilweise ist man da so stramm unterwegs um es hin und zurück zu schaffen, bei Tageslicht, dass man gar keine Zeit für grosse Fotografie hat. Dann ist halt die GoPro dabei, die macht alles mit. Für Fotos zwar ziemlich unbrauchbar, aber von den Touren mache ich normalerweise auch keine Prints, die werden dann maximal im Netz genutzt, oder per Whatsapp verschickt.

    Und ich fand teilweise auch die MFT-Kameras und Objektive ziemlich teuer, weil man eben auch selten (oder gar nicht?) Alternativen von Sigma/Tamron bekommen kann. Aber ich muss mir MFT mal wieder anschauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, London (Großbritannien) (Home-Office)
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  2. (-87%) 2,50€
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf