1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony: A58 mit 20 Megapixeln und…

Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: schrat 20.02.13 - 11:55

    Im Artikel steht "Das Sucherbild wird wie bei einer Systemkamera rein elektronisch angezeigt.". Das ist gleich doppelt irreführend. Denn zum einen ist die A58 eine Systemkamera und zum anderen zeigt eben nicht jede Systemkamera ein Bild elektronisch an. Klassische DSLRs sind durchaus Systemkameras, haben aber einen optischen Sucher.
    Systemkamera: Alles mit wechselbaren Objektiven.
    - Unterkategorie DSLR: dazu noch ein Klappspiegel. Optischer Sucher.
    - Unterkategorie DSLT: auch mit Spiegel, aber teildurchlässig und daher fest verbaut. Elektronischer Sucher.
    - Unterkategorie "spiegellos": MFT, Sony NEX, etc. pp.
    - ...

    So schwer ist es doch gar nicht... ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.13 12:00 durch schrat.

  2. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: ad (Golem.de) 20.02.13 - 12:15

    schrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel steht "Das Sucherbild wird wie bei einer Systemkamera rein
    > elektronisch angezeigt.". Das ist gleich doppelt irreführend. Denn zum
    > einen ist die A58 eine Systemkamera und zum anderen zeigt eben nicht jede
    > Systemkamera ein Bild elektronisch an.

    Welche Systemkamera denn nicht? Oder meinten sie Aufstecksucher?



    Klassische DSLRs sind durchaus
    > Systemkameras, haben aber einen optischen Sucher.

    Warum sind das Systemkameras? Weil sie ein Wechselobjektiv haben? Okay, grundsätzlich nicht falsch. Aber die Differenzierung hat sich nun einmal mittlerweile so etabliert wie sie ist.

    > - ...
    >
    > So schwer ist es doch gar nicht... ;-)

    Nuuun, einmal geschrieben und dann zweimal korrigiert.... ;))))

  3. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: Der Spatz 20.02.13 - 12:49

    Solange es nicht so inflationär wie der Begriff "Zoom" (in allen Ausprägungen) zu anfang der "Jeder kauft sich jetzt eine DSLR"-Zeit verwendet wird, darf es gerne etwas irritieren.

    Oder kann mir jemand sagen was ich auf die Frage "ist das ein großes Zoom" antworten soll ohne nicht mindestens zu 66% daneben zu liegen (Mir fallen da spontan drei Antworten ein).

  4. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: demon driver 20.02.13 - 12:50

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Klassische DSLRs sind durchaus
    > > Systemkameras, haben aber einen optischen Sucher.
    >
    > Warum sind das Systemkameras? Weil sie ein Wechselobjektiv haben? Okay,
    > grundsätzlich nicht falsch. Aber die Differenzierung hat sich nun einmal
    > mittlerweile so etabliert wie sie ist.

    Nein, hat sie nicht wirklich und wird sie auch nie wirklich. Höchstens bei Amateuren, denen der fototechnische, der historische *und* der sprachliche Überblick fehlt ;-)

    Der Begriff Systemkamera ist zirka ein halbes Jahrhundert alt und stand und steht, naheliegenderweise, für "Kamera eines Kamerasystems".

    Kamerasysteme sind damals schon analoge Kleinbild-SLR- und -Messsuchersysteme ebenso wie Mittelformatsysteme gewesen und die sind es auch weiterhin, ebenso wie heutige DSLR-Systeme, und das kann sich gar nicht plötzlich einfach dadurch ändern, dass die spiegellose Systemkamera jetzt auf einmal versucht, den Begriff für sich alleine zu okkupieren. Wer dem nachgibt, wird auch in Zukunft Missverständnissen Tür und Tor öffnen und Widerspruch provozieren ;-)

    Cheers,
    d. d.

  5. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: VBEntwickler 20.02.13 - 13:02

    > Welche Systemkamera denn nicht? Oder meinten sie Aufstecksucher?

    Jede halbwegs ältere Systemkamera zeigt das Bild im Sucher optisch an, selbst meine gar nicht mal so alte Sony A580 hat noch ein optischen Sucher, bei fast allen Systemkameras von vor 2 Jahren und älter ist dies der Fall. Klar, hier ist ebenfalls ein Display integriert, um Helligkeit, Weißabgleich etc. u visualisieren. Das eigentlich Bild aber wird optisch über den Spiegel übertragen.

    Anders sieht es natürlich bei den LCD-Suchern aus, die müssen von natur aus elektronisch sein. Das ist hier aber nicht gemeint.

    Systemkamera: Ich kann meine A300 mit mehreren Objektiven verwenden, genauso wie ich die selben Objektive an die A58 stecken könnte. Das trifft ebenfalls für Blitz und diverse Zusatzgeräte zu. hier gebe ich schrat eindeutig Recht.

  6. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: Spyral 20.02.13 - 14:24

    VBEntwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, hier ist ebenfalls ein Display integriert, um Helligkeit,
    > Weißabgleich etc. u visualisieren. Das eigentlich Bild aber wird optisch
    > über den Spiegel übertragen.

    Meinst du jetzt die A58? Wenn ja dann liegst du falsch, das A58 hat ein rein elektronisches Sucherbild, der Spiegel wird lediglich für die Belichtung des Autofokus verwendet.

  7. Re: Wie doch die Aufweichung harter Kategorien für Begriffsverwirrung sorgt...

    Autor: VBEntwickler 20.02.13 - 14:31

    Nein ich habe tatsächlich die Alpha 580 - eine der letzten echten Spiegelreflex-Kameras von Sony, da ich mich damals mit der Alpha55 nicht recht anfreunden konnte. ;)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aufbau des Forschungs- und Technologiezentrums der Universität Passau zur Digitalen Sicherheit
    Universität Passau, Passau
  2. Architekt Basis-Software E-Mobility (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  3. IT Security Penetration Tester (m/w/d)
    Vorwerk Services GmbH, Wuppertal, Düsseldorf
  4. Software Engineer (m/w/d) Schwerpunkt C#
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 83€ statt 99,99€
  2. 499,99€
  3. 79€ statt 99,99€
  4. (u. a. Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 14,49€, The Walking Dead - The Telltale...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline