Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat…

Kaufempfehlung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 28.02.18 - 09:34

    Hallo miteinander,

    ich habe eine Panasonic DMC-FZ200. Und was soll ich sagen... das Teil ist totaler Schrott. Autofokus macht wilde Dinge, Rauschen ist extrem, Videofunktion solala und bei -6°C hat die Kamera mich im Stich gelassen.

    Jetzt suche ich einen Ersatz und wäre auch gerne bereit, mehr auszugeben, wenn ich dafür ein Teil bekomme, das man auch so nennen darf.

    Prinzipiell ist mir die Megapixel-Jagd egal. Mir wäre wichtig, dass die Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen rauscharme Bilder erzeugt. Aufnahme wäre Full-HD mit 30 fps minimum. 4k brauche ich eigentlich nicht.

    Was dann auch noch pflicht wäre, wäre ein geregelter Mikrophoneingang. Ich habe ein Rode Kondensatormikrophon, dass einen zu großen Pegel liefert, sodass meine alte Kamera ohne Gain-Einstellung total übersteuert (trotz -20db Absenkung).

    Was könntet ihr mir hier empfehlen? Gerne gebraucht, dafür hochwertig :-)

  2. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 28.02.18 - 10:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo miteinander,
    >
    > ich habe eine Panasonic DMC-FZ200. Und was soll ich sagen... das Teil ist
    > totaler Schrott. Autofokus macht wilde Dinge, Rauschen ist extrem,
    > Videofunktion solala und bei -6°C hat die Kamera mich im Stich gelassen.
    >
    > Jetzt suche ich einen Ersatz und wäre auch gerne bereit, mehr auszugeben,
    > wenn ich dafür ein Teil bekomme, das man auch so nennen darf.
    >
    > Prinzipiell ist mir die Megapixel-Jagd egal. Mir wäre wichtig, dass die
    > Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen rauscharme Bilder erzeugt.
    > Aufnahme wäre Full-HD mit 30 fps minimum. 4k brauche ich eigentlich nicht.
    >
    > Was dann auch noch pflicht wäre, wäre ein geregelter Mikrophoneingang. Ich
    > habe ein Rode Kondensatormikrophon, dass einen zu großen Pegel liefert,
    > sodass meine alte Kamera ohne Gain-Einstellung total übersteuert (trotz
    > -20db Absenkung).
    >
    > Was könntet ihr mir hier empfehlen? Gerne gebraucht, dafür hochwertig :-)

    Budget ?
    Spielt Gewicht eine Rolle ?
    Spiegelreflex oder spiegellos? (Optischer Sucher vs elektronischer Sucher )

    Für maximale ISO Performance brauchst du Vollformat.
    zB Nikon D750 oder Sony Alpha A7/A7II. Die d750 gibt es mit Kitobjektiv für ca. 1.800¤ auf dem Gebrauchtmarkt.

    Wenn Geld eine Rolle spielt,, dann bleibt eigentlich nur APSC über.

    -> Nikon D5000er oder D7000 Reihe
    -> Sony A6000 / 6300 / 6500

  3. Re: Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 28.02.18 - 10:42

    Die Preisklasse um die 1000 Euro herum für ein Gebrauchtgerät würde ich ungefähr anpeilen. Hab ich vergessen, dazu zu schreiben.

    Gewicht ist eher untergeordnet, weil ich keine stundenlangen Shootings machen möchte.

    Spiegelreflex muss eigentlich nicht sein. Elektronischer Sucher reicht. Es sollte halt kein Mega Parallaxenfehler zwischen Sucher- und Kamerabild sein (die alte Olympus meines Vaters war da eine Mega Katastrophe).

  4. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 28.02.18 - 10:46

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preisklasse um die 1000 Euro herum für ein Gebrauchtgerät würde ich
    > ungefähr anpeilen. Hab ich vergessen, dazu zu schreiben.
    >
    > Gewicht ist eher untergeordnet, weil ich keine stundenlangen Shootings
    > machen möchte.
    >
    > Spiegelreflex muss eigentlich nicht sein. Elektronischer Sucher reicht. Es
    > sollte halt kein Mega Parallaxenfehler zwischen Sucher- und Kamerabild sein
    > (die alte Olympus meines Vaters war da eine Mega Katastrophe).


    Du solltest noch bedenken, dass der kamera Body nur einen kleinen Teil an Geld verschlingen sollte. Den Body tauscht man schnell Mal aus - die Objektive nicht.

    Die guten Bilder kommen von guten Objektiven, die Kamerabodies spielen da eine untergeordnete Rolle.

    Ob elektronischer oder optischer Sucher ist mittlerweile Geschmackssache, da letztere heutzutage sehr gut sind. Ich finde elektronische Sucher besser, da man das Bild bereits fertig belichtet sieht. Und man kann sich die Bilder auch im Sucher anschauen (wenn es für das Display zu hell ist ).


    /Edit
    Schau dir Mal die genannten Modelle an und wende dich Mal an das dslr-forum.de



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.18 10:47 durch ArcherV.

  5. Re: Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 28.02.18 - 11:20

    Jo mache ich . Danke für Deine Tipps / Meinung :-)

  6. Re: Kaufempfehlung

    Autor: narfomat 28.02.18 - 11:30

    mir stellt sich die frage wozu du ein rode micro an die cam anschliessen willst, dir dann aber egal ist das die cam kein 4k kann... also wenn ich heute auch nur die amateurhaftigste aufnahme machen wollen würde, für die ich ein ext. rode micro anschliessen wollte, dann würd ich sicher nicht mehr in 1080p aufzeichnen wollen...

  7. Re: Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 28.02.18 - 12:24

    Weil 4k aktuell nur die vierfache Datenmenge erzeugt, aber mit 26% am Absatzmarkt (nicht Bestandsmarkt!) kaum Marktpräsenz hat.

    Zukunftsfähiger wäre 4k definitiv. Aber schau mal, was Vollformat-Kameras mit 4k@60Hz kosten (alles darunter ist dann auch unsinn).

  8. Re: Kaufempfehlung

    Autor: berritorre 28.02.18 - 16:53

    Kommt ganz auf das Anwendungsgebiet an. Aber wenn Geld eine Rolle spielt, dann ist FullHD im Moment sicher noch genug auf die nächsten 3-5 Jahre gesehen.

    Es mag zwar schon bezahlte 4k-Hardware geben, aber die wenigsten haben so einen Fernseher. Bis alle das haben wird es schon noch etwas dauern. Im Fernsehen hat sich ja noch nicht mal FullHD überall durchgesetzt.

    Ich denke, wenn Geld eine Rolle spielt, dann ist FullHD im Moment der beste Kompromiss. Bei 4K oder drüber ist es ja nicht nur die Kamera, sondern noch ein ganzer Rattenschwanz an anderen Anschaffungen. An die Bearbeitung der Videos stellt 4K+ ganz anderen Anforderungen. Dann muss das Material ja auch irgendwo gespeichert werden, etc.

    Einige Youtuber mit wirklich guten und professionell gemachten Kanälen schiessen bewusst kein 4k. Nicht weil sie nicht die Hardware hätten, sondern weil es sich im Moment einfach nicht lohnt. in 5 Jahren sieht das sicher anders aus, aber wer jetzt ein Budget hat, der ist mit FullHD sicher gut bedient. Im Gegensatz dazu merkt man den Unterschied vom Rode zum Kameramikrofon vermutlich sofort. Und so ein günstiges Rode kostet vielleicht 50 Euro. Da ist es relativ einfach eine relativ gute Qualität zu erzeugen.

    Aber klar, wer jetzt schon für die nächsten Jahre ausgerüstet sein will, der sollte in 4k filmen, vor allem wenn Geld und Speicherplatz keine Rolle spielt.

  9. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 28.02.18 - 18:04

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es mag zwar schon bezahlte 4k-Hardware geben, aber die wenigsten haben so
    > einen Fernseher.

    Es gibt trotzdem gute Gründe in 4k zu filmen:

    -> auf fullhd runter skalieren, somit erhält man ein knackigeres Bild
    -> man hat die Möglichkeit zu croppen und den Bildausschnitt nachträglich zu verwenden
    -> wenn du Sachen mit Erinnerungswert filmst macht es durchaus Sinn die höchste Auflösung zu nehmen. Wenn du dir das Material in 10 bis 20 Jahren anschaust wirst du dich sonst ärgern.

  10. Re: Kaufempfehlung

    Autor: berritorre 28.02.18 - 19:17

    Wenn es um den Erinnerungswert geht, dann ist selbst SD noch genug. Da geht es ja nicht um einen professionellen Film, sondern um die Erinnerungen. Da ist auch ein gelbstichiges Bild aus dem Fotoalbum völlig OK.

    Ich verstehe schon was du meinst, aber um ehrlich zu sein, alleine die FullHD meiner GoPro verbrauchen schon heftig viel Speicher und ich bin ständig am Limit. Angenommen ich würde jetzt auch noch 4K filmen... Das ist es mir im Moment echt nicht wert.

  11. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 28.02.18 - 19:20

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es um den Erinnerungswert geht, dann ist selbst SD noch genug. Da geht
    > es ja nicht um einen professionellen Film, sondern um die Erinnerungen. Da
    > ist auch ein gelbstichiges Bild aus dem Fotoalbum völlig OK.


    Ich verstehe die Sichtweise, habe da aber eine andere Meinung. Dazu möchte ich mal ganz kurz auf folgendes Video von Stephan Wiesner verweisen:

    https://www.youtube.com/watch?v=lR6p0R9hbuc

  12. Re: Kaufempfehlung

    Autor: Eheran 28.02.18 - 23:47

    Da muss man aber auch beachten, dass die reale Auflösung des FHD dort eher 720p ist und die vom 4K eher 1080p... und genau aus dem Gründ nutze ich, wenn ich möglich, 4K: Damit es zumindest für echtes 1080p langt.

  13. Re: Kaufempfehlung

    Autor: berritorre 01.03.18 - 14:14

    Oh, ich wollte auf keinen Fall anzweifeln, dass 4K um einiges besser ist in der Qualität. Da gibt es keine Zweifel. Wenn man mit der DSLR filmt kommen meist sowieso nicht so viele Daten zusammen. Aber bei der GoPro, die wirft man meist einmal an und lässt sie dann laufen. Man will ja nix verpassen. Da kommt einiges zusammen. Klar, ist da viel Ausschuss dabei, man könnte viel wegwerfen. Aber bis man dazu kommt, dauert das meist etwas.

    Wenn ich eine 4K-Kamera hätte, würde ich vermutlich auch direkt in 4K filmen, aus den Gründen die der Stephan da erwähnt hat. Aber meine filmt in 4K nur mit einem extra Crop-Faktor (D7200) und auch nur bis 30fps.

    Zur Zeit verbrauchen eigentlich meine Fotos viel mehr Speicherplatz als die Videos. Ganz einfach weil ich viel mehr Fotos schieße (und bei 24 MP in Raw und JPEG kommt schon einiges zusammen). Mit Video fange ich erst an herumzuspielen, jedenfalls auf der DSLR. Aber es macht mir Spass und eröffnet neue Möglichkeiten. Daher experimentiere ich damit. Und ich sehe schon massen an Daten auf mich zukommen. Und ich muss zugeben, dass ich auch bei Fotos eher ein "Horder" bin. D.h. damit ich ein Foto aussortiere muss es schon offensichtlich unscharf oder verwackelt sein. Ähnlich wird das wohl bei Video kommen. Und tausende von Euros pro Jahr in Festplatten kann/will ich nicht investieren. Erstmal werde ich jedenfalls weiter in FullHD filmen, weil mit meiner Kamera 4K meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll ist. Aber ich werde wohl mal ein paar Tests machen. Einfach um den Qualitätsunterschied zu sehen.

    Vollformat wäre natürlich auch nicht schlecht, aber das ist mehr ehrlich gesagt einfach zu teuer. Verdiene ja nicht mein Geld mit diesen Sachen. Und während so eine Panasonic GH5 für's filmen sicher super wäre, möchte ich einfach keine US$ 1800 für eine Micro Four Third ausgeben. Ich sehe zwar auch die Vorteile von MFT (Gewicht/Grösse von Kamera und Objektiven). Aber ich denke, vor allem wenn es dann wirklich um das letzte Quäntchen an Qualität geht, dann wird vermutlich APS-C bzw. Fullformat die Nase vorne haben.

    Wenn nur Nikon etwas mehr Fokus auf Filmen legen würde. Dass beides zusammen auch geht zeigt Sony ja. Möchte eigentlich nicht umsteigen, auch wenn ich noch keinen Riesen-Objektivpark habe und es durchaus noch möglich wäre. Aber im Freundeskreis hat eigentlich jeder Nikon und man kann mal Objektive austauschen, etc. Daher bin ich eigentlich immer noch bei Nikon. Aber manchmal schaut man schon über den Tellerrand, was es da draussen so gibt. Die D7200 wurde auch vor weniger als einem Jahr angeschafft, also kommt da erstmal nix neues. Da muss ich mit dem Arbeiten, was ich habe. Aber wie gesagt, die Diskussion hat mich jetzt gelustig gemacht, zumindest mal einen Test mit den 4K modi zu machen, die ich habe.

    D7200: Ups, sehe gerade, die kann gar kein FullHD, das mit dem Cropfaktor bezog sich auf 60fps bei FullHD. Also nix mit testen. Wird wohl auch in nächster Zeit eher FullHD als 4K bleiben. ;-)

  14. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 01.03.18 - 16:12

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ich wollte auf keinen Fall anzweifeln, dass 4K um einiges besser ist in
    > der Qualität. Da gibt es keine Zweifel. Wenn man mit der DSLR filmt kommen
    > meist sowieso nicht so viele Daten zusammen. Aber bei der GoPro, die wirft
    > man meist einmal an und lässt sie dann laufen. Man will ja nix verpassen.
    > Da kommt einiges zusammen. Klar, ist da viel Ausschuss dabei, man könnte
    > viel wegwerfen. Aber bis man dazu kommt, dauert das meist etwas.
    >
    > Wenn ich eine 4K-Kamera hätte, würde ich vermutlich auch direkt in 4K
    > filmen, aus den Gründen die der Stephan da erwähnt hat. Aber meine filmt in
    > 4K nur mit einem extra Crop-Faktor (D7200) und auch nur bis 30fps.
    >
    > Zur Zeit verbrauchen eigentlich meine Fotos viel mehr Speicherplatz als die
    > Videos. Ganz einfach weil ich viel mehr Fotos schieße (und bei 24 MP in Raw
    > und JPEG kommt schon einiges zusammen). Mit Video fange ich erst an
    > herumzuspielen, jedenfalls auf der DSLR. Aber es macht mir Spass und
    > eröffnet neue Möglichkeiten. Daher experimentiere ich damit. Und ich sehe
    > schon massen an Daten auf mich zukommen. Und ich muss zugeben, dass ich
    > auch bei Fotos eher ein "Horder" bin. D.h. damit ich ein Foto aussortiere
    > muss es schon offensichtlich unscharf oder verwackelt sein. Ähnlich wird
    > das wohl bei Video kommen. Und tausende von Euros pro Jahr in Festplatten
    > kann/will ich nicht investieren. Erstmal werde ich jedenfalls weiter in
    > FullHD filmen, weil mit meiner Kamera 4K meiner Meinung nach nicht wirklich
    > sinnvoll ist. Aber ich werde wohl mal ein paar Tests machen. Einfach um den
    > Qualitätsunterschied zu sehen.
    >
    > Vollformat wäre natürlich auch nicht schlecht, aber das ist mehr ehrlich
    > gesagt einfach zu teuer. Verdiene ja nicht mein Geld mit diesen Sachen. Und
    > während so eine Panasonic GH5 für's filmen sicher super wäre, möchte ich
    > einfach keine US$ 1800 für eine Micro Four Third ausgeben. Ich sehe zwar
    > auch die Vorteile von MFT (Gewicht/Grösse von Kamera und Objektiven). Aber
    > ich denke, vor allem wenn es dann wirklich um das letzte Quäntchen an
    > Qualität geht, dann wird vermutlich APS-C bzw. Fullformat die Nase vorne
    > haben.
    >
    > Wenn nur Nikon etwas mehr Fokus auf Filmen legen würde. Dass beides
    > zusammen auch geht zeigt Sony ja. Möchte eigentlich nicht umsteigen, auch
    > wenn ich noch keinen Riesen-Objektivpark habe und es durchaus noch möglich
    > wäre. Aber im Freundeskreis hat eigentlich jeder Nikon und man kann mal
    > Objektive austauschen, etc. Daher bin ich eigentlich immer noch bei Nikon.
    > Aber manchmal schaut man schon über den Tellerrand, was es da draussen so
    > gibt. Die D7200 wurde auch vor weniger als einem Jahr angeschafft, also
    > kommt da erstmal nix neues. Da muss ich mit dem Arbeiten, was ich habe.
    > Aber wie gesagt, die Diskussion hat mich jetzt gelustig gemacht, zumindest
    > mal einen Test mit den 4K modi zu machen, die ich habe.
    >
    > D7200: Ups, sehe gerade, die kann gar kein FullHD, das mit dem Cropfaktor
    > bezog sich auf 60fps bei FullHD. Also nix mit testen. Wird wohl auch in
    > nächster Zeit eher FullHD als 4K bleiben. ;-)


    Wenn ich dir Vollformat schmackhaft reden kann..ich hätte da noch eine Nikon D750 + 24 120 F4 zu einem guten Kurs zu verkaufen :-)

  15. Re: Kaufempfehlung

    Autor: berritorre 01.03.18 - 20:50

    Nö, neue Kamera kommt mir erstmal nicht ins Haus. Bin ja letztes Jahr auch nur von meiner Nikon D80 weg, weil die hinüber war und Nikon in Berlin gesagt hat, dass die das Ersatzteil gar nicht mehr her bekommen.

    Dann kurzfristig schnell noch die D7200 gekauft, bevor es wieder auf die Südhalbkugel ging. Jetzt ist mir dann über Weihnachten in Mexico mein Tokina 16-50mm 2.8 verreckt und vermutlich kriege ich da auch keine Ersatzteile mehr. Also muss vermutlich erstmal ein Ersatz fürs Weitwinkel-Zoom und danach irgendwas im Telebereich (Sigma oder Tamron 100-400mm).

    Vollformat wird es in den nächsten 5 Jahren bei mir wohl nicht werden.

  16. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 01.03.18 - 21:46

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, neue Kamera kommt mir erstmal nicht ins Haus. Bin ja letztes Jahr auch
    > nur von meiner Nikon D80 weg, weil die hinüber war und Nikon in Berlin
    > gesagt hat, dass die das Ersatzteil gar nicht mehr her bekommen.
    >
    > Dann kurzfristig schnell noch die D7200 gekauft, bevor es wieder auf die
    > Südhalbkugel ging. Jetzt ist mir dann über Weihnachten in Mexico mein
    > Tokina 16-50mm 2.8 verreckt und vermutlich kriege ich da auch keine
    > Ersatzteile mehr. Also muss vermutlich erstmal ein Ersatz fürs
    > Weitwinkel-Zoom und danach irgendwas im Telebereich (Sigma oder Tamron
    > 100-400mm).
    >
    > Vollformat wird es in den nächsten 5 Jahren bei mir wohl nicht werden.

    Ok die D7200 ist ja auch schon eine sehr feine Kamera. Ich wünsche dir viel Spaß und gute Bilder mit ihr :-).

    Zu MFT:
    Also ich würde mir da auch keine für 1.800 USD kaufen. Meine Zweitkamera, die Oly OMD EM5 habe ich mit Objektiv für sagen und schreibe ca. 300¤ bekommen. Das Preis-Leistungsverhältnis war da einfach der Hammer, auch wenn die EM5 bereits 2012 rauskam.

    Die EM5 hat mich einfach umgehauen. Die Bildqualität am Tag kommt zu gefühlt 90% an die D750 ran. Ja, die EM5 hat "nur" 16 MP, aber auf normalen Ausdrucken bis A3 sieht man das eh kaum. Auf dem Bildschirm bzw. für Facebook/Instagramm sieht man das eh nicht.

    Ja, die ISO Performance kann man auf Grund des kleinen Sensor nicht ganz vergleichen. Der Chip rauscht schon massiv. Das ist für mich allerdings gar nicht so relevant. Der Bildstabi der EM5 ist sehr potent - man kann locker Belichtungen bis 1 Sekunde aus der Hand machen - klar das Motiv darf sich nicht bewegen. Mit der EM5 MKII und dem 12-100 F4 Objektiv sollen aus der Hand sogar bis zu 5 Sekunden möglich sein.

    Den Punkt Tiefenschärfe darf man natürlich nicht verschweigen. MFT hat massiv mehr Tiefenschärfe als Vollformat ( MFT Blende 4 ist z.B. Vollformat Blende 8). Das kann positiv oder negativ sein.

    Für mich ist das positiv, weil ich gerne Macros mache. Kann aber negativ sein wenn man viel Portraits machen möchte (freistellen) - um da auf die selbe Freistellung zu kommen muss man unter anderen Objektive mit F0,95 kaufen (z.B. Voigtlaender Nocton) .

    MFT hat aber noch ein paar Vorteile. Aufgrund des kleinen Sensors können hochwertige Objektive wesentlich billiger und einfacher gebaut werden. z.B. kostet das 12 -40 mm F2.8 zoom neu ca. 700¤ (gebraucht ab 500¤). Dabei ist das Objektiv bereits bei F2.8 bis an den Rand scharf. Sowas gibt es bei APSC und Vollformat nur bei (Zoom-)Objektiven jenseits der 1.000¤ Klasse (Ausnahmen bestätigen die Regel).




    Da ich hauptsächlich Landschaft und Macro fotografiere stelle ich mir mittlerweile die Frage ob die D750 die richtige Wahl für mich war. Ja, die Kamera ist super. Aber Oly erfüllt scheinbar meine Bedürfnis für ein Bruchteil des Geldes. Für die D750 könnte ich eine EM5 MKII mit einem oder zwei Pro Objektiven bekommen und hätte dann noch mal massiv Geld über....

    ... zu mal die EM5MK II noch einige Features an Bord hat von denen ich vorher nur geträumt habe. Beispielsweise der Sensor Shift High Res oder der Olympus Live Comp Modus.

    https://www.youtube.com/watch?v=Eg3uAaMwtLs


    sorry für die Wall of Text :)

  17. Re: Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 02.03.18 - 07:41

    Kommst Du zufällig aus Remseck am Neckar? :-)

  18. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 02.03.18 - 09:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommst Du zufällig aus Remseck am Neckar? :-)


    Ne leider nicht ... Raum Oldenburg .. :)

  19. Re: Kaufempfehlung

    Autor: AllDayPiano 02.03.18 - 11:04

    Achso. Weil lustigerweise jemand genau die D750 + dem von Dir genannten Objektiv bei Ebay Kleinanzeigen verschachert. Für runde 1500 Euro. Findest Du das gerechtfertigt?

  20. Re: Kaufempfehlung

    Autor: ArcherV 02.03.18 - 12:23

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso. Weil lustigerweise jemand genau die D750 + dem von Dir genannten
    > Objektiv bei Ebay Kleinanzeigen verschachert. Für runde 1500 Euro. Findest
    > Du das gerechtfertigt?


    Hört sich gut an, kommt aber auf die Auslösungen an.
    Meine hat erst rund 750 ist also noch komplett neu ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Oberhausen, Mannheim, Gefrees
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  4. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 32,99€
  3. 4,49€
  4. (-81%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. 3D-Grafiksuite: Ubisoft Animation wechselt auf Blender
    3D-Grafiksuite
    Ubisoft Animation wechselt auf Blender

    Das hauseigene Animationsstudio des Publishers Ubisoft nutzt künftig die freie 3D-Grafiksuite Blender. Ubisoft unterstützt das Open-Source-Projekt dafür finanziell und will eigene Entwickler an der Software arbeiten lassen.

  2. ROG Gaming Phone II: Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones
    ROG Gaming Phone II
    Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    Das ROG Gaming Phone II wurde von Asus vorgestellt. Das neue Modell hat ein größeres Display, eine höhere Bildwiederholrate, einen größeren Akku und läuft mit Qualcomms Snapdragon 855 Plus. Einige Fragen sind aber noch offen.

  3. Intel: Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte
    Intel
    Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte

    Apple wird wohl den Intel-Bereich in Bayern kaufen und damit die früheren Infineon-Beschäftigten übernehmen. Ein Vertrag für eigene iPhone-Modems könnte in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Damit bekommt Apple einen weiteren Chipstandort in Deutschland.


  1. 10:15

  2. 10:02

  3. 09:52

  4. 09:41

  5. 09:25

  6. 09:10

  7. 08:29

  8. 08:15