Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony FDR-AX100E: 4K-Camcorder schrumpfen…

Verdrängung von Full-HD-Modellen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.14 - 07:35

    ...ist in Wirklichkeit Werbung FÜR diese Geräte. Wieviele tausend Stück verstauben in den Regalen? Und ist eine neue Gerätegeneration nicht DIE Gelegenheit, billig ein Full-HD Modell zu schnappen? Angesichts 20, 30% Inflationsrate, Wirtschaftskrise und Kriegsgefahr wird sich wohl kein normaler Mensch solches Equipment kaufen. Oder doch?
    Ich wüsste da ein paar sinnvolle Anwendungen, aber die sind jenseits von "ich bin doch nicht blöd...".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.14 07:36 durch PedroKraft.

  2. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: spYro 08.01.14 - 07:43

    ich finde es immer gut, wenn technik fortschreitet.
    das problem bei 4k displays ist zb nicht, dass sie keiner braucht, sondern dass es noch nicht genug 4k videos gibt. daher kaufen wenige leute 4k monitore und deshalb sind sie nich sehr teuer, können eben nicht in masse produziert werden bzw lohlt sich noch nicht.
    ich finde einen 4k camcorder daher sehr gut, da es somit einen grund mehr für 4k monitore gibt.
    "sowas braucht niemand, full hd reicht" wäre gelogen, da wir dann noch bei röhren monitoren von vor zig jahren wären ;)

    insofern finde ich den camcorder gut.
    wenn jetzt noch die kommenden kinofilme in 4k auf bluray o.ä. rauskommen, wird aich 4k noch schneller durchsetzen und die monitore somit günstiger machen :)

  3. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: Flyns 08.01.14 - 08:23

    Genau. Jetzt wo der Markt mit HD-Modellen gesättigt ist und sehr viele Leute kurzfristig neue Geräte gekauft haben, verdienen die Hersteller natürlich nichts mehr. Also muss schnell die nächste Technik hinterhergeschoben werden.

    HD->3D->4K (UHD) - es soll ja tatsächlich Leute geben, die sich mit jedem neuen Trend ein neues Gerät kaufen...

    Ich glaube wenn man es wirklich gewollt hätte, dann hätte man schon vor 5 Jahren UHD-Geräte herausbringen und sich somit den HD-Schritt sparen können. Aber so kann man doppelt kassieren...

  4. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: _2xs 08.01.14 - 08:24

    PedroKraft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ist in Wirklichkeit Werbung FÜR diese Geräte. Wieviele tausend Stück
    > verstauben in den Regalen? Und ist eine neue Gerätegeneration nicht DIE
    > Gelegenheit, billig ein Full-HD Modell zu schnappen? Angesichts 20, 30%
    > Inflationsrate, Wirtschaftskrise und Kriegsgefahr wird sich wohl kein
    > normaler Mensch solches Equipment kaufen. Oder doch?
    > Ich wüsste da ein paar sinnvolle Anwendungen, aber die sind jenseits von
    > "ich bin doch nicht blöd...".

    Ich sehe überhaupt gar keinen Grund sich einen Camcorder zu kaufen. Die aufgenommenen Filme schaut doch wirklich gar keiner an. Ansonsten reicht auch der Photoapparat, wenns unbedingt sein muß...

  5. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: flike 08.01.14 - 08:39

    Exakt und high-end Smartphones machen mittlerweile auch ganz akzeptable Videos. Für mich ist 4K noch völliger Unsinn in Anbetracht der Datenmenge. Als gute Kapitalisten müsst ihr aber losdackeln und wild konsumieren, bringt euer Geld in Umlauf, husch, husch :D

  6. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: HaMa1 08.01.14 - 08:49

    Außer für early adopter gibt es wohl derzeit keinen Grund sich ein 4K Gerät zu holen. Es gibt derzeit soweit mir das bekannt ist nicht einmal einen Standard für 4K Blurays.

    Für Streaming bräuchte man die 4fache Bandbreite und wir wissen ja wie es mit den Plänen für den Netzausbau aussieht. Selbst in Berlin habe ich mit 50 Mbit/s DSL (was schnelleres gibt es nicht in meiner Straße) nur etwa 30 Mbit/s downstream. Das würde nicht für einen 4k Stream ausreichen. Wenn man jetzt auf dem Land wohnt, dann ginge das schon 10 mal nicht.

    4K Satelittenkanäle gibt es in Europa auch nur im Testbetrieb, zudem haben die Fernsehsender derzeit noch kein 4K Equiment.

    In ein paar Jahren wird sich das Format bestimmt durchsetzen, aber derzeit ist ein entsprechender Fernseher momentan IMHO insofern wirklich nur Geldverschwendung.

  7. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: onkel hotte 08.01.14 - 08:52

    Ich habe nichts gegen 4k, aber ich habe was dagegen wenn ich gezwungen werde auf 4k umzusteigen, obwohl mein Equipment noch lange halten kann/könnte.
    "Gezwungen" wenn längere Versionen wieder nur im neuen Medium erscheinen und Alte nicht bedient werden.
    ja, zu BluRay zu wechseln hat sich schon gelohnt, nicht wegen der extended cuts allein (oder überhaupt). Aber für 4k müsste ich wieder viel geld in die hand nehmen, BluRay wird 4k nicht fassen können, also sthe da auch wieder was neues an.
    Wenn filmtechnisch alle bedient werden sollense ruhig alle auf 4k wechseln.

  8. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: Dert88 08.01.14 - 09:02

    4k Auflösung ist auch nur ein Zwischenschritt der Technik. Warten wir mal 3-4 jahre, dann reden wir alle nurnoch von 8k Auflösung weil die Bauteilpreise das herzeben... :D mich wundert es sowieso warum sich das Full Hd Format schon so lange gehalten hat...

    Anschließend hoffen ich dann nur für alle, dass Western Digital nicht ein 2 tes mal Untergeht..

    Zumal ich dabei sagen muss, dass ich auf dem Land leben und mit meiner Hightech Vodafone LTE Leitung Youtubevideos in 144p streamen muss

  9. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: onkel hotte 08.01.14 - 10:04

    Na und 8k ist auch nur ein Zwischenschritt bis endlich mal 16k Displays kommen ?! ;)

    Mobilfunk ist in D sowieso eher ein Trauerspiel. Peinlich für den sog. Hightech-Standort. Selbst in größeren Städten krebst man viel zu oft auf E statt H rum.

    Ist dein letzter Satz ein Vertipper daß du auf dem Land leben musst ? ;)

  10. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: ZwischendenZeilenLeser 08.01.14 - 10:07

    Ich verstehe wirklich nicht, was der Sinn von 4K oder sogar 8K sein soll. Den Unterschied zu Full-HD kann man bei 4K nur sehen, wenn man deutlich unter der optimalen Sitzentfernung an den TV ran geht.

    Bei einem 46" Fernseher (116cm Bildschirmdiagonale) müsste man bei sehr gutem Sehvermögen schon weniger als 2,3m vom TV entfernt sein, bei durchschnittlichem Sehvermögen weniger als 1,8m.

    Wenn das für 46" noch gerade so sinnvoll sein kann, wird es für die Größen in denen UHD-TVs verkauft werden (55-65") völlig absurd. Bei einem 65" Fernseher (165cm Bildschirmdiagonale) müsste man bei sehr gutem Sehvermögen (100%) schon weniger als 3,2m vom TV entfernt sein, bei durchschnittlichem Sehvermögen weniger als 2,6m!

    Wer setzt sich denn vor einen Fernseher mit 1,65m Diagonale auf 2m ran, so dass er überhaupt nur eine Chance hätte, den Unterschied zwischen Full HD und UHD (4K) zu sehen?

    Da sogar die Industrie merkt, dass das Argument mit der besseren Auflösung bei UHD langsam sinnlos wird, versuchen sie einem weis zu machen, dass man UHD braucht um noch größere Fernseher an die Wand zu packen [uhd-tv.info]. Statt einem 46" soll es dann ein 84"-TV werden (213cm Bildschirmdiagonale!). Ich frage mich wer sich in ein durchschnittliches deutsches Wohnzimmer von weniger als 30qm so ein Monster hängt und 84" wären nach dieser Rechnung eher der kleinere Durchschnitt. Für Enthusiasten müssten es schon eher 110-130" (280-330cm Diagonale) sein.

    Und wie gesagt, das sind nur Zahlen für 4K, bei ner 8K Auflösung kann man das nochmal verdoppeln. Dann füllt der 8K-Fernseher bereits die komplette Höhe eines normalen Zimmers aus ... Naja wer Geld unter's Volk bringen will kann sich so nen Mist ja kaufen, wer rechnen kann bleibt bei 1080p.

  11. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: radde 08.01.14 - 10:13

    _2xs schrieb:
    > Ich sehe überhaupt gar keinen Grund sich einen Camcorder zu kaufen. Die
    > aufgenommenen Filme schaut doch wirklich gar keiner an. Ansonsten reicht
    > auch der Photoapparat, wenns unbedingt sein muß...

    Stimmt.
    Private Videos finde ich immer furchtbar peinlich. Bei Fotos erinnere ich mich dagegen nur an die positiven Dinge. Folge: ich habe mir gerade eine neue Digitalkamera gekauft. Camcorder reizen mich gar nicht.

    Nichtsdestotrotz finde ich die Technik klasse und hoffe schon bald auf einen Preisrutsch bei UHD-Fernsehern (obwohol ich kaum fernsehe) und UHD/4k-Monitoren.

  12. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: Dert88 08.01.14 - 10:32

    ich finde es persönlich Lustiger, dass die Handyhersteller mit Full Hd Displays werben was ich total schwachsinning finde...

    Was bringt mir eine so hohe Auflösung auf einen Smartphone denn für Vorteile um den höheren Verbrauch von Display und Komponenten auszugleichen ?

    Ich persönlich sitze jeden Tag vor einen 27 zöller mit der selben Auflösung und hatte bis dato noch nie das Bedürfniss dafür gehabt den Kauf zu einen Display mit einer höheren Auflösung zu bereuen.. Da die meisten Programme mittlerweile sowieso auf Full Hd ausgerichtet sind..

    Hingegen bei dieser Kamera finde ich die 4K Auflösung interessant da man beim Bearbeiten des Videos mehr Spielraum hat ;)

  13. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: TheBigLou13 08.01.14 - 11:20

    spYro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde es immer gut, wenn technik fortschreitet.
    > das problem bei 4k displays ist zb nicht, dass sie keiner braucht, sondern
    > dass es noch nicht genug 4k videos gibt. daher kaufen wenige leute 4k
    > monitore und deshalb sind sie nich sehr teuer, können eben nicht in masse
    > produziert werden bzw lohlt sich noch nicht.
    > ich finde einen 4k camcorder daher sehr gut, da es somit einen grund mehr
    > für 4k monitore gibt.
    > "sowas braucht niemand, full hd reicht" wäre gelogen, da wir dann noch bei
    > röhren monitoren von vor zig jahren wären ;)
    >
    > insofern finde ich den camcorder gut.
    > wenn jetzt noch die kommenden kinofilme in 4k auf bluray o.ä. rauskommen,
    > wird aich 4k noch schneller durchsetzen und die monitore somit günstiger
    > machen :)

    Außerdem kannst du, wenn du in 4K aufnimmst und eine nachträgliche stabilisierung anwendest immer noch 1080p ergebnisse haben, trotz korrekturen und abschnitten

  14. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: nw42 08.01.14 - 15:20

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe überhaupt gar keinen Grund sich einen Camcorder zu kaufen. Die
    > aufgenommenen Filme schaut doch wirklich gar keiner an. Ansonsten reicht
    > auch der Photoapparat, wenns unbedingt sein muß...

    Ich sehe überhaupt keinen Grund ein Auto zu kaufen, ich gehe ja doch nie vor die Tür. Ansonsten kann man ja auch zu Fuß gehen, wenns unbedingt sein muß...

    kwt.

  15. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: nw42 08.01.14 - 15:24

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe nichts gegen 4k, aber ich habe was dagegen wenn ich gezwungen
    > werde auf 4k umzusteigen, obwohl mein Equipment noch lange halten
    > kann/könnte.
    > "Gezwungen" wenn längere Versionen wieder nur im neuen Medium erscheinen
    > und Alte nicht bedient werden.

    Da es weltweit keine DVD's mehr zu kaufen gibt, und ab 28.1.2014 auch der Verkauf von HD Blurays weltweit endgültig eingestellt wird teile ich Deine Befürchtungen.

  16. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: nw42 08.01.14 - 15:30

    ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das für 46" noch gerade so sinnvoll sein kann, wird es für die Größen
    > in denen UHD-TVs verkauft werden (55-65") völlig absurd. Bei einem 65"
    > Fernseher (165cm Bildschirmdiagonale) müsste man bei sehr gutem Sehvermögen
    > (100%) schon weniger als 3,2m vom TV entfernt sein, bei durchschnittlichem
    > Sehvermögen weniger als 2,6m!
    >
    > Wer setzt sich denn vor einen Fernseher mit 1,65m Diagonale auf 2m ran, so
    > dass er überhaupt nur eine Chance hätte, den Unterschied zwischen Full HD
    > und UHD (4K) zu sehen?

    Das ist richtig, und deshalb sitzt man im Kino auch immer min. 200m von der Leinwand weg.

    Kleiner Tipp: Das heißt "HomeCinema" und ist für Leute, die sich das Kinogefühl nach hause holen wollen... alle anderen können gerne in ihrem 100m² Loft die Filme auf dem 4" Smartphone anschauen - dann reicht auch VHS Bildqualität...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.14 15:41 durch nw42.

  17. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: mp_97 08.01.14 - 15:32

    nw42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZwischendenZeilenLeser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das für 46" noch gerade so sinnvoll sein kann, wird es für die
    > Größen
    > > in denen UHD-TVs verkauft werden (55-65") völlig absurd. Bei einem 65"
    > > Fernseher (165cm Bildschirmdiagonale) müsste man bei sehr gutem
    > Sehvermögen
    > > (100%) schon weniger als 3,2m vom TV entfernt sein, bei
    > durchschnittlichem
    > > Sehvermögen weniger als 2,6m!
    > >
    > > Wer setzt sich denn vor einen Fernseher mit 1,65m Diagonale auf 2m ran,
    > so
    > > dass er überhaupt nur eine Chance hätte, den Unterschied zwischen Full
    > HD
    > > und UHD (4K) zu sehen?
    >
    > Das ist richtig, und deshalb sitzt man im Kino auch immer min. 200m von der
    > Leinwand weg.
    >
    > Kleiner Tipp: Das heißt "HomeCinema" und ist für Leute, die sich das
    > Kinogefühl nach hause holen wollen... alle anderen können gerne in ihrem
    > 100m² Loft die Filme auf dem 4" Smartphona anschauen - dann reicht auch VHS
    > Bildqualität...

    Endlich eine Aussage die mir gefällt =)

  18. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: nw42 08.01.14 - 15:40

    Dert88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich finde es persönlich Lustiger, dass die Handyhersteller mit Full Hd
    > Displays werben was ich total schwachsinning finde...
    >
    > Was bringt mir eine so hohe Auflösung auf einen Smartphone denn für
    > Vorteile um den höheren Verbrauch von Display und Komponenten auszugleichen
    > ?

    1. Man kann unterwegs auch mal fix einen Blick auf eine PDF-Datei werfen und erkennt noch was statt nur Pixelbrei zu sehen.

    2. Man bekommt eine ergonomische und hochwertige Schriftdarstellung, vergleichbar dem Offestdruck.

    Ich will kein "Matsch-Display" im C64 Look mehr haben.

    >
    > Ich persönlich sitze jeden Tag vor einen 27 zöller mit der selben Auflösung
    > und hatte bis dato noch nie das Bedürfniss dafür gehabt den Kauf zu einen
    > Display mit einer höheren Auflösung zu bereuen.. Da die meisten Programme
    > mittlerweile sowieso auf Full Hd ausgerichtet sind..

    Ich habe auch auf 2x 30" zuwenig Platz und die Darstellung ist imer noch unscharf - ein Retina Display bringt hier ergonomischeres, ermüdungsfreiheres Arbeiten

    >
    > Hingegen bei dieser Kamera finde ich die 4K Auflösung interessant da man
    > beim Bearbeiten des Videos mehr Spielraum hat ;)

    Praktisch wohl eher nicht: Da dies ein Consumerprodukt mit 4:2:0 Color Sampling ist kommt vielleicht ein gutes FullHD Bild heraus, wenn man es hochwertig von 4K runterrechnet...

  19. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: onkel hotte 08.01.14 - 15:41

    Du hast mich nicht verstanden. Vielleicht ist es dir egal, aber wenn Extended Versions, Director's Cuts oder gar 3D Versionen nur noch auf 4k erscheinen siehste ganz schnell alt aus mit deiner DVD/BluRay Anlage.
    Wie gesagt, wer davon "betroffen" ist. Wem das alles egal der kann ja auch ruhig noch zu seinen VHS Bändern greifen und kann sogar die FBI Warnings vorspulen

  20. Re: Verdrängung von Full-HD-Modellen...

    Autor: spYro 08.01.14 - 18:17

    stimmt, allerdings würdest du dabei 3/4 des aufgenommenen materials verwerfen, wäre ziemliche verschwendung xD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  4. Versicherungskammer Bayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 24,99€
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
    Düsseldorf
    Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

    Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.

  2. Bundeswehr auf der Gamescom: Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab
    Bundeswehr auf der Gamescom
    Und dann hebt der Kampfjet nicht mal ab

    Gamescom 2019 Auf der Spielemesse Gamescom versucht die Bundeswehr, junge Gamer für den Dienst im IT-Bereich zu begeistern. Funktioniert das? Unser Autor hat es ausprobiert.

  3. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
    Zenbook Flip 14 (UM462)
    Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

    Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.


  1. 14:42

  2. 14:10

  3. 12:59

  4. 12:45

  5. 12:30

  6. 12:02

  7. 11:58

  8. 11:50