Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony IMX586: Smartphone-Sensor nimmt 48…

Miniaturisierungs-Wahn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Miniaturisierungs-Wahn

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.18 - 10:14

    Ich kenne so viele, denen die Dicke des Smartphones ziemlich schnuppe ist und die sich eher an den immer größeren Abmessungen (Länge und Breite) stören. Nicht zuletzt deshalb räume ich faltbaren Smartphones auch gute Chancen ein, solange sie zuverlässig und bezahlbar sind (also wahrscheinlich erst im zweiten Anlauf).

    Trotzdem treibt die gesamte Smartphone-Branche (bis auf die Outdoor-Modelle) den Schlankheitswahn auf die Spitze und selbst wenn dieser Markt nicht wirklich der Nachfrage entspricht (kaum messbar, denn wirkliche Alternativen gibt es schlichtweg nicht zu kaufen), so ist zwangsläufig eine Nachfrage nach immer kleineren (und trotzdem halbwegs tauglichen) Sensoren da. Insofern kann ich Sony da sogar verstehen, auch wenn ein solcher Sensor eigentlich unsinnig ist.

    Ich finde es nur schade, dass derart hohe Auflösungen (wenn man den immerhin 1/1,2" großen Toshiba-Sensor im Nokia 808 mal außen vor lässt) nun nur in entweder winzigen 1/2 (bzw. 1/1,7 beim P20 Pro) Zoll Sensoren zu finden sind oder erst wieder bei Vollformat (zu gesalzenen Preisen!). Dabei ist es ziemlich offensichtlich, dass höhere Auflösungen gerade bei MFT und APS-C vielversprechend sind und ein großes Marktpotenzial haben. Entweder eben in Systemkameras oder in "Edelkompakten" mit lichtstarken Festbrennweiten, die dann ganz ohne optischen Zoom auskommen, trotz großem Sensor in die Hosentasche passen (siehe Fuji X70, XF10 und Ricoh GR - jeweils APS-C) und dennoch einiges an Flexibilität bei Ausschnittsvergrößerungen bzw. Digitalzoom bei nur sehr geringem Qualitätsverlust bieten.

    Aber auch bei Smartphones könnte man bis auf MFT Sensorgröße (jedenfalls > 1 Zoll) gehen und dabei innerhalb etwa 15-20 mm Gehäusedicke bleiben. Absolut akzeptabel und wünschenswert, meiner Meinung nach, wenn man denn tatsächlich Fotographie-begeistert ist und die bestmögliche "Bildqualität" immer dabei haben möchte. Zur Erinnerung: die Ricoh GR 2 hat einen APS-C Sensor und misst dabei "nur" 35 mm.

  2. Re: Miniaturisierungs-Wahn

    Autor: Eheran 24.07.18 - 11:30

    >1/2 (bzw. 1/1,7 beim P20 Pro) Zoll
    Kleine Anmerkung: Nichts an den Zahlen ist ein halber Zoll bzw. ein 1,7tel Zoll. Diese Zahlen sind viel größer als der Sensor.
    Ein 1" Sensor etwa hat nicht 25,4mm Kantenlänge oder Diagonale... nein... sondern 13,2x8,8mm (15,9mm Diagonale) bzw. in Zoll 0.5"x0.35" (0.6" Diagonale).
    Das ist nicht einfach nur imperiales System, es ist noch extra dämlich.

  3. Re: Miniaturisierungs-Wahn

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.18 - 11:48

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >1/2 (bzw. 1/1,7 beim P20 Pro) Zoll
    > Kleine Anmerkung: Nichts an den Zahlen ist ein halber Zoll bzw. ein 1,7tel
    > Zoll. Diese Zahlen sind viel größer als der Sensor.
    > Ein 1" Sensor etwa hat nicht 25,4mm Kantenlänge oder Diagonale... nein...
    > sondern 13,2x8,8mm (15,9mm Diagonale) bzw. in Zoll 0.5"x0.35" (0.6"
    > Diagonale).
    > Das ist nicht einfach nur imperiales System, es ist noch extra dämlich.

    Stimmt. Als ich die Flächen ausgerechnet und miteinander vergleichen hatte (halb bzw. etwa 1/3 so groß wie der Sensor des Nokia 808), hatte ich jedoch nach den tatsächlichen mm-Angaben gegoogelt. Das müsste eigentlich stimmen.

  4. Re: Miniaturisierungs-Wahn

    Autor: nicoledos 24.07.18 - 12:22

    Die Chips werden noch mal halbiert und dafür wird für jede Farbe ein eigener verbaut. Und wir sind wieder bei 3CCD.

  5. Re: Miniaturisierungs-Wahn

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.18 - 12:40

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chips werden noch mal halbiert und dafür wird für jede Farbe ein
    > eigener verbaut. Und wir sind wieder bei 3CCD.

    Und dann...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-45%) 21,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Niederlande: Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus
      Niederlande
      Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

      In den Niederlanden war es für einige Stunden nicht möglich, den Euronotruf zu erreichen. Die 112 wie auch andere Telefonnummern konnten nicht genutzt werden. Als Notfallmaßnahme wurden die Streifen verstärkt.

    2. Build-Architektur: Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen
      Build-Architektur
      Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen

      Kehrtwende bei Ubuntu: Das Team will doch 32-Bit-Pakete der x86-Architektur für die kommenden Versionen anbieten - allerdings nur ausgewählte. Und das Ende der Architektur wird nur verschoben.

    3. Internet im Flugzeug: Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi
      Internet im Flugzeug
      Norwegian ermöglicht Gate-to-Gate-Wi-Fi

      Normalerweise müssen WLAN-Geräte im Flugzeug bis zum Erreichen einer gewissen Flughöhe ausgeschaltet oder im Flugmodus bleiben. Die Billigfluggesellschaft Norwegian ermöglicht nun die Nutzung über die gesamte Zeit an Bord.


    1. 09:58

    2. 09:43

    3. 08:58

    4. 08:15

    5. 08:03

    6. 07:56

    7. 23:55

    8. 23:24