1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony RX100 Mark III im Test: Klein…

@ Golem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 20.07.14 - 00:45

    Vorweg einmal danke für den detaillierten Test.

    Der Satz "Das ist ärgerlich, weil der Neustart mitsamt Objektivvorschub etwas mehr als eine Sekunde dauert." ist wahrscheinlich vollkommen korrekt, vermutlich sogar ein Spitzenwert.^^

    Bezüglich der fehlenden Vorbereitung für den Einsatz von Vorsatzlinsen hat der Hersteller Carry Speed eine magnetische
    Lösung im Angebot. Ob das ganze auch wirklich komplett ohne Klebstoff funktioniert, kann ich jedoch nicht beurteilen.

  2. Re: @ Golem

    Autor: ad (Golem.de) 20.07.14 - 00:50

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorweg einmal danke für den detaillierten Test.
    >

    > Bezüglich der fehlenden Vorbereitung für den Einsatz von Vorsatzlinsen hat
    > der Hersteller Carry Speed eine magnetische
    > Lösung im Angebot. Ob das ganze auch wirklich komplett ohne Klebstoff
    > funktioniert, kann ich jedoch nicht beurteilen.

    Der Magnetring dieser Lösung muss aufgeklebt werden und dabei peinlich genau zentriert sein - so was gibt es schon lange, ist aber natürlich nicht gerade der Weisheit letzter Schluss.

  3. Re: @ Golem

    Autor: Anonymer Nutzer 20.07.14 - 00:59

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorweg einmal danke für den detaillierten Test.
    > >
    >
    > > Bezüglich der fehlenden Vorbereitung für den Einsatz von Vorsatzlinsen
    > hat
    > > der Hersteller Carry Speed eine magnetische
    > > Lösung im Angebot. Ob das ganze auch wirklich komplett ohne Klebstoff
    > > funktioniert, kann ich jedoch nicht beurteilen.
    >
    > Der Magnetring dieser Lösung muss aufgeklebt werden und dabei peinlich
    > genau zentriert sein - so was gibt es schon lange, ist aber natürlich nicht
    > gerade der Weisheit letzter Schluss.

    Danke für die Aufklärung.
    Klar,Klebstoff ist natürlich überhaupt nicht ideal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf
  2. Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  4. Informatiker/in, Wirtschaftsinformatiker/in o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,99€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis Headset ca. 170€ und Halterung ca. 70€)
  2. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 32,99€ und Fallout 4 - Game of the Year Edition für 9...
  3. 29,99€ + 2,95€ oder versandkostenfrei mit OTTO UP (Vergleichspreis über 40€)
  4. 89,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis ca. 130€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
Brickit ausprobiert
Lego scannen einfach gemacht?

Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

  1. Star Wars Lego UCS Republic Gunship besteht aus fast 3.300 Teilen
  2. Bastelprojekt Forscher bauen Mikroskop mit Lego und iPhone-5-Kamera
  3. Nachhaltigkeit Lego wird bald aus recyceltem Kunststoff hergestellt

EFAS: Geheimsache Hochwasserwarnungen
EFAS
Geheimsache Hochwasserwarnungen

Das EU-Warnsystem EFAS hat frühzeitig vor Ãœberschwemmungen in Westdeutschland gewarnt, doch die Öffentlichkeit hat auf diese Informationen keinen Zugriff.
Von Hanno Böck

  1. Streit mit den USA EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
  2. BDI Industrieverband warnt vor EU-Sonderweg bei Digitalsteuer
  3. EZB-Konzept Digitaler Euro soll Bargeld ähneln