Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony: Smartphone-Sensor für Full-HD…

Dauer der Zeitlupen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dauer der Zeitlupen

    Autor: booyakasha 08.02.17 - 08:08

    Ich finde solche Features ja ganz toll, aber im Video sieht man jeweils Zeitlupen von nur wenigen Sekunden. Erst dachte ich das sei, um die Geschwindigkeit besser zu veranschaulichen. Da der Zwischenspeicher nur 125 Mb gross ist, denke ich aber, dass viel längere Zeitlupen gar nicht möglich gewesen wären.
    Egal, immerhin nimmt sich Sony hier auch dem Problem des Rolling Shutters an, obschon ich bezweifle, dass diese Technik alle Rolling-Shutter effekte beseitigen kann. Wir werden sehen.

  2. Re: Dauer der Zeitlupen

    Autor: _j_b_ 08.02.17 - 08:43

    Wenn du alle Pixel gleichzeitig ausliest, auch wenn es nur wie in diesem Fall in einen Zwischenspeicher ist, gibt es keinen Rolling-Shutter Effekt mehr.

  3. Re: Dauer der Zeitlupen

    Autor: booyakasha 08.02.17 - 09:05

    Stimmt schon. Aber wo steht, dass dem so ist?
    Aber zu weit spekulieren sollte man jetzt noch nicht. Schliesslich handelt es sich noch nicht um ein Serienprodukt.

  4. Re: Dauer der Zeitlupen

    Autor: ashahaghdsa 08.02.17 - 09:28

    Es gibt ja auch Global Shutter Sensoren. Aber das klingt mir auch eher nach schnellem auslesen. Damit ist der Effekt natürlich deutlich geringer aber nicht ganz weg.

    125MB reicht auch nur für etwa 15 unkomprimierte FHD Frames. Da muss also entweder noch ein schneller encoder zwischensitzen oder der Speicher auch breitbanding angeschlossen sein.

  5. Re: Dauer der Zeitlupen

    Autor: Poison Nuke 08.02.17 - 10:31

    Ich denke der DRAM ist eher nur für den Global-Shutter Effekt da, denn wie mein Vorposter schrieb, es passen nur 15 Frames in den Speicher bei FullHD. Und sogar nur ein einziges Foto in voller Auflösung. Daher kommt vermutlich die Auslegung der Größe.


    Weiter betrachtet: 1000fps bei FHD und 10bit pro Kanal sind gerade mal 8 GByte pro Sekunde unkomprimiert. aktuelle Grafikkarten können heutzutage ein paar hundert GByte Texturen pro Sekunde komprimieren und dekomprimieren. Sollte es da nicht ein einfachstes sein, den Datenstrom dauerhaft verarbeiten zu können im Handy, bis der Zwischenspeicher für die komprimierten Bildmaterialen voll ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43