Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Total Kustom: US-Unternehmen will Dracula…

Das ist mehr PR als sinnvoll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist mehr PR als sinnvoll.

    Autor: Oldy 02.03.17 - 12:37

    Sinn macht es nur dann, wenn man schwierige unkonventionelles Design durvhsetzen möchte. Alles andere ist nur teuer.

  2. Re: Das ist mehr PR als sinnvoll.

    Autor: itza 02.03.17 - 13:36

    Natürlich ist das PR, das steht irgendwie außer Frage ... ansonsten könnte man auch einfach ein Haus bauen wie andere ähnliche Firmen auch! Ob der Bau jetzt wirklich teurer wäre als das Schloss herkömmlich zu errichten wage ich aber auch mal stark zu bezweifeln, denn man spart beim Betondruck eine Menge Mitarbeiter!

    Davon abgesehen ist der Bau von Schlössern heutzutage ja total konventionell und die haben ja auch generell eine simple Architektur ;)

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

  3. Re: Das ist mehr PR als sinnvoll.

    Autor: Oldy 02.03.17 - 14:00

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das PR, das steht irgendwie außer Frage ... ansonsten könnte
    > man auch einfach ein Haus bauen wie andere ähnliche Firmen auch! Ob der Bau
    > jetzt wirklich teurer wäre als das Schloss herkömmlich zu errichten wage
    > ich aber auch mal stark zu bezweifeln, denn man spart beim Betondruck eine
    > Menge Mitarbeiter!
    >
    > Davon abgesehen ist der Bau von Schlössern heutzutage ja total
    > konventionell und die haben ja auch generell eine simple Architektur ;)

    Als Architekt kann ich Dir sagen, dass Beton-Drucken gegenüber dem konventionellem Bau wesentlich teurer ist. Außerdem baut man kein komplettes Haus aus Beton. Beton ist weder klimatisch noch technologisch geeignet. Beton arbeitet viel zu stark und die Wärmedämmung ist miserabel. Es gibt eine Menge Risse. Größere Beton-Bauwerke baut man deshalb auch nicht aus einem Stück. Je größer, um so mehr Bewehrungsstahl und um so (viel) teurer.

    Und ja, auch Schlösser bauen ist konventionell. Unkonventionell und damit meine ich schwierige Formen (a.la. Hundertwasser) sind vielleicht für 3D-Drucker prädestiniert. Nicht aber normaler Bau. In Zukunft, eigentlich schon jetzt, gibt es Maschinen, die automatisch Ziegel legen.
    Das ist wesentlich besser.

    http://www.t-online.de/tv/webclips/spektakulaere-videos/id_78555430/mauer-roboter-macht-hausbau-zum-kinderspiel.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.17 14:02 durch Oldy.

  4. Re: Das ist mehr PR als sinnvoll.

    Autor: itza 02.03.17 - 15:07

    > Als Architekt kann ich Dir sagen, dass Beton-Drucken gegenüber dem
    > konventionellem Bau wesentlich teurer ist.

    Wie gesagt ich wagte es nur zu bezweifeln. Sollte in dem Sinne halt heißen, dass ich mir das schwer vorstellen kann, dass man unterm Strich nicht günstiger bei weg kommt. Man benötigt halt nicht so viel Personal und das ist bei den Baumaßnahmen die ich bisher miterlebt habe immer einer der Hauptkostenfaktoren im Gegensatz zu den Materialkosten gewesen.
    Desweiteren hat der Preis ja auch immer noch was mit der Verbreitung zu tun. Im Moment ist es nun einmal noch eine Ausnahme Häuser zu drucken, also ist es eine Spezialanwendung/Spezialtechnik und ergo teurer.

    > Außerdem baut man kein komplettes Haus aus Beton. Beton ist weder klimatisch noch
    > technologisch geeignet. Beton arbeitet viel zu stark und die Wärmedämmung ist miserabel.

    Ok, die Wärmedämmung kommt bei Burgen und dergleichen allerdings eh hauptsächlich durch die Dicke der Wände zustande. Hätten Burgen und Schlösser eine Wanddicke wie sie bei heutigen Bauten üblich ist, dann wäre es da drinnen praktisch unmöglich zu heizen. Mal ganz davon abgesehen, dass solch "dünne" Wände natürlich auch dem eigentlichen Sinn von Burgen, sprich der Feindabwehr entgegen stehen ;) .
    Die moderne nackte Wand an sich erhält ihre Wärmedämmungseigenschaften, neben der Verwendung von Ton, aber auch stark durch die Lufteinschlüsse, die in den Ziegeln vorhanden sind! Solche Luftpolster werden, je nach verwendeter Methode allerdings auch beim Druck mit Beton eingeplant, soviel ich weiß!
    Wie das Klimatisch aussieht weiß ich allerdings nun wirklich nicht, da ist mein Eindruck eigentlich auch, dass sich die Ansichten alle paar Jahre ändern und sich hin und wieder auch mal ins Gegenteil verkehren ...

    > Es gibt eine Menge Risse. Größere Beton-Bauwerke baut man deshalb auch
    > nicht aus einem Stück. Je größer, um so mehr Bewehrungsstahl und um so
    > (viel) teurer.

    Das Beton noch soviel arbeitet und es daher zu Rissen kommt war mir zugegeben schlicht nicht bewusst!

    > Und ja, auch Schlösser bauen ist konventionell. Unkonventionell und damit
    > meine ich schwierige Formen (a.la. Hundertwasser) sind vielleicht für
    > 3D-Drucker prädestiniert. Nicht aber normaler Bau.

    Vielleicht ist es von der Technik her konventionell, du hast aber vom Design gesprochen und da ist es doch wohl eher so, dass heutzutage halt praktisch keine Schlosser und Burgen mehr errichtet werden. Insofern ist das Design "Schloss", wobei im Fall von Schloss Bran eigentlich eher von "Burg" die Rede sein sollte, doch schon unkonventionell, meiner Meinung nach!
    In dem Sinne wäre ein Schloss architektonisch gesehen, aber doch schon eher ein Fall für den Drucker, denn diese haben ja auch noch einen repräsentativen Charakter und weisen daher durchaus komplizierte Formen auf.
    Mag aber sein, dass wir uns da lediglich in den Begrifflichkeiten verfransen!

    > In Zukunft, eigentlich schon jetzt, gibt es Maschinen, die automatisch Ziegel legen.
    > Das ist wesentlich besser.

    Das ist Interessant, die Maschine kannte ich nicht! Danke für den Link!

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. AKDB, München, Regensburg
  3. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,00€
  3. 38,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
      Briefe und Pakete
      Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

      Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

    2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
      Vodafone
      Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

      Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

    3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


    1. 11:31

    2. 11:17

    3. 10:57

    4. 13:20

    5. 12:11

    6. 11:40

    7. 11:11

    8. 17:50