1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touchscreen: Spiegelreflexkamera mit…

Patentwahn im Kamerasektor?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: Prypjat 08.06.10 - 09:03

    Was soll das denn?
    Erst Sprachsteuerung, jetzt Nasenerkennung. Was kommt als nächstes? Automatische Hupenvergrößerung? Fällt denen nichts mehr gescheites ein?

    Wie wäre es mit Displays, die sich automatisch den Lichtverhältnissen anpassen?
    Wie wäre es mit Objektiven, in denen die Filter schon eingebaut sind?
    Wie wäre es mit Software, die weniger anfällig ist?

    Es gibt doch bestimmt genügend Bereiche, in denen Verbesserungen angebracht wären.

  2. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: iJones 08.06.10 - 09:15

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wie wäre es mit Displays, die sich automatisch den Lichtverhältnissen
    > anpassen?

    Wenn ich durch den Sucher einer Kamera schaue, möchte ich aber sicherlich das Display nicht nur gedimmt haben, sondern völlig ausgeschaltet. Ich finde die Funktion von Canon äußerst praktisch und sie hat bei mir bisher immer zu 100% funktioniert.

  3. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: dada 08.06.10 - 09:43

    >Wie wäre es mit Displays, die sich automatisch den Lichtverhältnissen anpassen?

    Meine hat einen Lichtsensor der die Helligkeit des Displays steuert. Ist es hell wird das Display auch heller, ist es dunkel dunkelt das Display ab.



    >Wie wäre es mit Objektiven, in denen die Filter schon eingebaut sind?

    Davon abgesehen, das so ein Filter dann auch ausgeschwenkt werden muss (Platzbedarf zur Seite) und jede zusätzliche Glasfläche im Strahlengang eine potentielle Verschlechterung der Schärfe, des Kontrastes und der allgemeinen Abbildungsleistung darstellen kann.
    Der Platz für die Filter muss in die Konstruktion mit eingerechnet werden, dies bedeutet einen zusätzlichen Kompromiss, der der Bildqualität nicht gerade verbessert.

    Andere Frage: Welche Filter? - Grün, Gelb, Rot, IR, Centerspot, Sternfilter 4x, 6x, 8x, 12x, Verlauf Blau, Grün, Moos, Tabak, Regenbogeneffektfilter,...

    Den Polarisationsfilter kannst du jedenfalls nicht meinen, da man den ja drehen können muss (oder soll der dann im Objektiv auch noch einen Drehmotor haben?).

    >Wie wäre es mit Software, die weniger anfällig ist?

    100% Zustimmung. Anstelle immer neuerer Features wäre mal ein Bugfixing und Stabilisieren angebracht, jedenfalls bei der PC Software. Die Firmware der Kameras ist jedenfalls bei den Grundfunktionen meistens recht brauchbar und nur die neuen Features haben und bringen die Fehler mit rein.

  4. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: Schockschwereneot 08.06.10 - 10:23

    Irgendwie klingt dieses Patent wie die Story von der Nasa, die Millionen Dollars ausgegeben hat, um einen Kugelschreiber zu entwickeln, der auch im Weltraum funktioniert. Die Russen haben einfach einen Bleistift benutzt, der funktioniert immer, hehe.

    Also lieber statt elektronischem Nasenerkenner einfach den Sucher ausfahrbar machen, so daß er weiter absteht, dann hat man keinen Kontakt mit dem Display. Bei meiner Fuji Finepix S5700 hat man das so konstruiert, daß der Sucher permanent rausragt und das geht sehr gut so.

    Also nicht immer gleich son Summs erfinden, sondern sein Hirn mal einfach auf analog schalten, das spart Unmengen Geld.

  5. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: sdrtrtr 08.06.10 - 10:33

    Schockschwereneot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie klingt dieses Patent wie die Story von der Nasa, die Millionen
    > Dollars ausgegeben hat, um einen Kugelschreiber zu entwickeln, der auch im
    > Weltraum funktioniert. Die Russen haben einfach einen Bleistift benutzt,
    > der funktioniert immer, hehe.
    >

    Stimmt diese Geschichte denn wirklich? Ich kenne die nur aus der Werbung für irgendeine Illustrierte und hab sie nie als echt angesehen.

  6. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: Gently 08.06.10 - 10:37

    Schockschwereneot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie klingt dieses Patent wie die Story von der Nasa, die Millionen
    > Dollars ausgegeben hat, um einen Kugelschreiber zu entwickeln, der auch im
    > Weltraum funktioniert. Die Russen haben einfach einen Bleistift benutzt,
    > der funktioniert immer, hehe.

    Mal abgesehen davon, dass der Kugelschreiber aelter ist als der Kugelschreiber, was passiert mit abgebrochenen Bleistiftspitzen?

  7. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: Gently 08.06.10 - 10:41

    Gently schrieb:

    > Mal abgesehen davon, dass der Kugelschreiber aelter ist als der
    > Kugelschreiber, was passiert mit abgebrochenen Bleistiftspitzen?

    Natürlich ist der Kugelschreiber älter als die NASA ....

  8. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: Schockschwereneot 08.06.10 - 10:43

    Ihr lasst euch aber leicht vom Thema ablenken. Statt darüber zu diskutieren wird jetzt analysiert, ob das auch alles wahr ist, auweia. Die Story stimmt natürlich nicht, ist ein Urban Myth (ausgelöst durch die oben genannte Werbekampagne). Es sollte nur verdeutlicht werden, daß manchmal in der Entwicklung und Lösungsfindung zuviel des guten unternommen wird, obwohl es eben mit wenigen Handgriffen auch einfacher geht.

    @Gently: der Kugelschreiber ist also älter als der Kugelschreiber...aaajjaaaa....^^

  9. Re: Patentwahn im Kamerasektor?

    Autor: sdrtrtr 08.06.10 - 11:03

    Schockschwereneot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr lasst euch aber leicht vom Thema ablenken.

    Eigentlich nicht, aber das Thema war halt so uninteressant (Nasenerkennung, suuuper), dass man sich halt lieber über was interessanteres unterhält.

  10. Re: Um Wettbewerber juristisch auszuschalten

    Autor: Fido 08.06.10 - 12:02

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das denn?
    > Erst Sprachsteuerung, jetzt Nasenerkennung. Was kommt als nächstes?
    > Automatische Hupenvergrößerung? Fällt denen nichts mehr gescheites ein?

    Sowas als Patent anzumelden dient hauptsächlich dazu, den Wettbewerbern schaden zu können. Diese Trivialpatente sind mittlerweile nur noch juristischer Mist. Demnächst wird noch patentiert werden, dass Kameras einen eingebauten Blitz haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Product Manager Simulation Energy & Driving w/m/d
    AVL List GmbH, Graz
  3. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Senior Software Entwickler:in (m/w/d)
    DKMS gemeinnützige, Tübingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
Army of the Dead
Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
Ein Bericht von Daniel Pook

  1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
  2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
  3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
Software-Projekte
Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
Von Rajiv Prabhakar

  1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
  2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
  3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel