Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitpic: Urheberrecht schützt Twitter…

Erklärär gesucht: Wer darf nun Twitterbilder verwenden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erklärär gesucht: Wer darf nun Twitterbilder verwenden?

    Autor: Salzbretzel 16.01.13 - 20:48

    Das Urheberrecht überfordert mich gerade. Das Urteil noch ein wenig mehr und vielleicht kann man mich einmal aufklären wo und ob mein Minihirn da Fehler machen.

    > "Aus den Twitter TOS eine uneingeschränkte Genehmigung für Dritte herauszulesen, Inhalte aus Twitter zu nehmen und sie zu verkaufen, wäre eine deutliche Überinterpretation der Twitter TOS"

    Der Erste ist das Motiv - also das Opfer
    Der Zweite ist der Fotograph - der Mensch der die Bilder bei Twitpic unter den Nutzungsbedingungen hoch geladen hat.
    Der Dritte wäre ich oder zum Beispiel n24 - die das Bild auf Twitter finden könnten und in es der Öffentlichkeit zeigen.

    Die Agentur hat nun als #3 es nicht der Öffentlichkeit gezeigt sondern #4 gesucht (der eigentlich #3 sein sollte) und es Ihnen weiter verkauft.
    Also ist die Folgekette zu #4 nicht ok, weil sich #3 daran bereichert hat.
    Habe ich das jetzt verstanden?


    Alles andere ergäbe für mich keinen Sinn. Oder sind die Twitpic Nutzerbedingungen ungültig und keiner darf mehr die Bilder bei Twitter verwenden.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  2. Re: Erklärär gesucht: Wer darf nun Twitterbilder verwenden?

    Autor: AdministradorViejo 17.01.13 - 00:32

    Nr 1 ist der Fotograf
    Nr 2 ist Twitter und Nr 3 ist der Rest.

    Die Rechte an Bildern sind nich übertragbar und können nur verliehen und vererbt werden.

  3. Re: Erklärär gesucht: Wer darf nun Twitterbilder verwenden?

    Autor: Drizzt 17.01.13 - 11:32

    So wie ich das Verstanden habe, räumt man mit dem Hochladen ein, dass auch dritte deine Bilder bei Twitpic ve4rwenden dürfen, jedoch nicht abseits dieser Plattform

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  3. Net at Work GmbH, Paderborn
  4. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 29,99€
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28