Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: HP kauft Samsungs Drucker…

Drucken in Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drucken in Zukunft?

    Autor: pumok 12.09.16 - 14:39

    Ich bin gespannt wie es in dieser Branche weitergeht. Das Büro wird wohl in absehbarer Zeit nicht papierlos werden, doch ein (starker) Rückgang besonders im privaten Umfeld ist zu erwarten. Das haben auch schon andere papierverarbeitende Branchen merken müssen.
    Weiter bin ich gespannt was HP hier für Inovationen auf den Markt bringen will. Habe schon seit Jahren keinen Fotokopierer mehr gesehen der nicht auch Drucker und Scanner war. Verstehe deshalb nicht, was sie mit der zugekauften Technologie ersetzen wollen.

    Wir werden sehn :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.16 14:40 durch pumok.

  2. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: nicoledos 12.09.16 - 15:43

    In Kombination eines 3D-Druckkopfes wird die nächste Generation das Papier nicht nur bedrucken sondern gleich selbst ausdrucken.

  3. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: Koto 12.09.16 - 16:01

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Kombination eines 3D-Druckkopfes wird die nächste Generation das Papier
    > nicht nur bedrucken sondern gleich selbst ausdrucken.

    Na ja, ob das aber Preislich je praktikabel wird.

    Der 3D Druck wird im Privat Bereich stark überschätzt. Man Argumentiert oft mit Ersatzteilen aber kaum eine Firma wird die CAD Vorlagen an Privatleute Verkaufen. Und selber machen ist auch ohne 3D Scanner nicht einfach.

    In der Praxis sehe ich das Privat nicht kommen. Also als Massen Phänomen.

  4. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: fox82 12.09.16 - 18:47

    Doch das Büro kann schon papierlos werden. Bei uns wird nur mehr in Sonderfällen gedruckt, aber die meisten Prozesse und vor allem die Speicherung läuft papierlos.

    Sprich es wird zB temporär gedruckt, etwas notiert, und dann abfotografiert/vernichtet, aber nicht mehr in Papierform archiviert.

    Die wenigen Papier-Eingangsrechnungen werden gescannt und dann wie alle anderen Rechnungen digital weiter bearbeitet.

    Praktisch an solchen papierlosen Prozessen: Es ist völlig egal in welchem Land ein Mitarbeiter sitzt. Völlig egal von welchem Gerät man zugreifen möchte. Rechnungen findet man meist in Sekundenbruchteilen (Volltextsuche, Google Drive)...

  5. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: SchmuseTigger 12.09.16 - 20:03

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > In der Praxis sehe ich das Privat nicht kommen. Also als Massen Phänomen.

    Was kommen wird ist das du dir was drucken lässt und schicken lässt. Da macht das auch Sinn. Aber sonst sind 3D Drucker viel zu langsam (mehrere Stunden) und man braucht sie einfach zu selten das es sich rentiert.

  6. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: Moe479 13.09.16 - 06:11

    fox82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Praktisch an solchen papierlosen Prozessen: Es ist völlig egal in welchem
    > Land ein Mitarbeiter sitzt. Völlig egal von welchem Gerät man zugreifen
    > möchte. Rechnungen findet man meist in Sekundenbruchteilen (Volltextsuche,
    > Google Drive)...

    man könnte das auch als gefahr formulieren, haben eure kunden denn zugestimmt, dass google rechnungsdokumente inkl. adresssatz an sie sehen kann?

  7. Re: Drucken in Zukunft?

    Autor: TrollNo1 13.09.16 - 08:09

    Also wir drucken die A0-Zeichnungen schon noch aus. Auf dem Tisch hat man einen besseren Überblick, als wenn man ständig scrollen muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. ip-fabric GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  3. 8,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00