Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urbee: Kanadischer Ingenieur druckt ein…

Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: Casandro 12.02.13 - 18:46

    Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.

  2. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: Nekornata 12.02.13 - 19:01

    Na sei doch froh, das die bisher nur auf Magazine gekommen sind. Hätten sich ja auch an einem Panzer versuchen können *G*

  3. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: Epistolarius 12.02.13 - 19:22

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob der Beitrag ironisch gemeint war.
    Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

  4. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: brill 12.02.13 - 20:11

    > Naja. Können wir uns drauf einigen, dass die Amerikaner Werkzeuge drucken?

    Genau :) Und mehr ist es eigentlich auch nicht. Dass die Technik mittlerweile so fortgeschritten ist, dass sie belastbare und filigrane Strukturen drucken kann ist beachtlich!

    Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist klar.

    Nicht, dass die NASA bald Kunststoffteile aus dem 3D-Driucker bezieht (wenn sies nicht schon längst tut). Dann heißt es bald "NASA druckt Satelliten!".

  5. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: tornado64 12.02.13 - 20:38

    > Nur langsam gehen mir diese ganzen Anwendnungsbeispiele auf die Nerven. 3D
    > Drucker drucken weder ganze Autos inklusive Verbrennungsmotor, noch
    > replizieren sie sich selber. Sie drucken immer nur Kunststoffteile. Dass
    > diese Teile in unterscheidlichsten produkten MITverbaut werden können ist
    > klar.

    Das ist nicht ganz richtig, das interessante ist ja gerade das durch neue Entwicklungen in den Materialien andere Anwendungen erschlossen werden. Es ist bereits möglich Metalle (Stahl, Silber etc.), Keramik, viele Arten von Kunststoffen, Holz-Imitationen etc. zu drucken. Es bezieht sich also bei weitem nicht nur auf Kunststoffe. Die Technik entwickelt sich in die Richtung das man eben irgendwann vll komplexe Strukturen aus vielen Materialen bestehend in einem Stück drucken kann.

  6. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: __destruct() 12.02.13 - 21:55

    Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken können. Das wäre ein interessante Neuerung.

  7. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: theanswerto1984is1776 12.02.13 - 21:55

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da drucken die einen ein Magazin, die anderen ein Auto. Man kann doch so
    > viel tolle Sachen damit machen. Man könnte einen elektromechnischen
    > Computer bauen, oder einen Fernschreiber, usw.


    dann mach es doch einfach, und hör auf einfach nur andere für deren vorstellugn von kreativität zu kritisieren.

  8. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: __destruct() 12.02.13 - 21:57

    So sehe ich das auch. Es wird eine Geschirrtuch-Halterung, ein simples Plastikteil, gedruckt und daraufhin erscheint ein Artikel mit dem Titel "Küche mit 3D-Drucker gedruckt" oder "Haus mit 3D-Drucker gedruckt".

  9. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: __destruct() 12.02.13 - 21:58

    Hast du 3D-Drucker zu verschenken?

  10. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: WolfgangS 12.02.13 - 22:54

    In vielen Städten kann man gegen Materialwert drucken ( z.b. hat die Uni Erlangen ein für jeden offenes FabLab). Man müßte halt den Arsch hochkriegen und suchen ;-)

  11. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: zwangsregistrierter 13.02.13 - 11:59

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann muss aber ein einzelner Drucker mit mehreren Materialien drucken
    > können. Das wäre ein interessante Neuerung.


    Da warte ich auch schon drauf. Wenn man in einen Tintenpisser verschiedene Farbpatronen einsetzen kann, warum dann nicht auch verschiedene Materialien im 3D Druck? Theoretisch wohl machbar. Kann mir gut vorstellen, dass das bald kommt.

    Die Kombination aus Plastik und Metall wäre schon sehr ineressant. Man stelle sich einen Drucker vor, der ganze Platinen Druck.

  12. Re: Das den Nordamerikanern nichts anderes einfällt als Waffen?

    Autor: __destruct() 14.02.13 - 17:56

    Er kann dann auch Platinen drucken, auf denen direkt relativ große Ströme fließen können, weil man die entsprechenden Leiter sehr stark machen kann. Die unterschiedlichen Schmelzpunkte dürften aber Probleme bereiten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. via Harvey Nash GmbH, München oder Frankfurt
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 29,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 157,76€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

  1. Quartalsbericht: Amazons Gewinn bricht stark ein
    Quartalsbericht
    Amazons Gewinn bricht stark ein

    Amazons Gewinn ging um 77 Prozent zurück. Der Konzern hat erneut viel investiert. Jeff Bezos war nur kurz reichster Mann der Welt.

  2. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  3. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45