Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Füllmenge von Druckerpatronen…

Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: elitezocker 13.02.13 - 21:22

    auf der Suche nach einem neuen All-in-one Drucker habe ich im MM zuerst die Tintenpreise verglichen.

    Oberhammer bei den neuen Druckern waren Epson und HP. Brother und Canon waren kaum günstiger. Pelikan hatte noch keine Alternativen. Epson schreibt auf die CMYB Packung: reicht für 400 Seiten. Füllmenge 5-6ml. Kostet: 59 Euro! Die XL-Packung gab es für 69 Euro mit jeweils 10-11ml je Farbe.

    Bei HP waren die Preise identisch. Aber Füllmengen fehlten auf der Packung.
    Deshalb habe ich auf einen Neukauf verzichtet.

    Wann sind die Tintenpreise eigentlich so exorbitant gestiegen? Letztes Jahr kosteten für meinen HP 309a die CMYBB Patronen 39 Euro als XL-version. Jetzt sind es 59 Euro
    Ich bleibe jetzt erstmal bei dem Drucker, denn seit neuestem gibt es Ersatzpatronen mit nachgemachten Chips. Kosten: 16-26ml pro Patrone CMYBB = 25 Euro
    Also mehr als die dreifache Menge für weniger als die die Hälfte des Preises.

    --==::Hier sind die Gamer::==-- シ

  2. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: Verleihnix 13.02.13 - 21:30

    Deshalb habe ich mir auch einen günstigen Mono-Laserdrucker gekauft (farbig muss ich so gut wie nie drucken) und bin bis jetzt bei ca. 500 Seiten, ohne die Toner-Kartusche bis jetzt habe wechseln müssen.

    Mein alter Canon hatte zu dem Zeitpunkt schon min. eine große schwarze verbraucht und der Tintenstand in den Farbigen war auch seltsamerweise drastisch gesunken, obwohl ich nur 2-3 Seiten farbig gedruckt hatte. Das Ende vom Lied war dann, dass die Farbe leer war und der brave Drucker keine Mucks von sich gab, bis die Farbpatronen ersetzt waren.

  3. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: XHess 13.02.13 - 22:15

    Völlig egal was du bei Tintenstrahlern kaufst. Du wirst überall übers Ohr gehauen.

    Vor einen Jahr holte ich mir nach Preisvergleich der Tinten einen Brother. Der hatte 4 Patronen (BK,Y,C,M). Gut dachte ich mir, Farbe wird kaum gedruckt und wenn BK alle dann neue rein.
    Nun ist es soweit das Y alle ist, aber glaubt nicht das ich trotz der separaten Patronen noch drucken kann. Nein, er verweigert den Druck selbst bei reinen Text in BK. Und das in allen Betriebssystem mit und ohne Treiber.

    Das nenne ich einfach pure Verar***ung am Kunden.

    Fazit: Drucker fliegt raus. Ich werde mir ebenfalls ein BK Laserdrucker holen. Anständige Farbbilder sind mit Consumer Tintenstrahler ohnehin nicht möglich.

    Zum Thema:

    Das Urteil richt nach Lobbyismus! Schauen wir mal wenn wir Patronen kaufen wo nur noch 200 Seiten rauskommen bei gleichen Preis. Das wird unter einander abgesprochen und gut ist.

    X.

    --
    Always look on the bright side of life!

  4. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: razer 13.02.13 - 22:34

    XHess schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun ist es soweit das Y alle ist, aber glaubt nicht das ich trotz der
    > separaten Patronen noch drucken kann. Nein, er verweigert den Druck selbst
    > bei reinen Text in BK. Und das in allen Betriebssystem mit und ohne
    > Treiber.

    Soweit ich weiß liegt das an irgendeiner verordnung (eu?) dass mit ganz leichtem Y eine seriennummer deines Druckers auf jedes Papier mitgedruckt wird. Damit man nachverfolgen kann wer damit drohnachrichten und ähnliches geschrieben hat.

    mag unglaublich klingen, hab ich aber mal wo so gelesen.

  5. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: XHess 13.02.13 - 22:37

    Ach, nun hör aber auf. Wollte noch zocken, aber bei so etwas Grübel ich doch mehr als ich zocke.

    Zeig mir ein Link!

    X.

    --
    Always look on the bright side of life!

  6. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: root666 13.02.13 - 22:47

    elitezocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf der Suche nach einem neuen All-in-one Drucker habe ich im MM zuerst die
    > Tintenpreise verglichen.
    >
    > Oberhammer bei den neuen Druckern waren Epson und HP. Brother und Canon
    > waren kaum günstiger. Pelikan hatte noch keine Alternativen. Epson schreibt
    > auf die CMYB Packung: reicht für 400 Seiten. Füllmenge 5-6ml. Kostet: 59
    > Euro! Die XL-Packung gab es für 69 Euro mit jeweils 10-11ml je Farbe.
    >
    > Bei HP waren die Preise identisch. Aber Füllmengen fehlten auf der
    > Packung.
    > Deshalb habe ich auf einen Neukauf verzichtet.
    >
    > Wann sind die Tintenpreise eigentlich so exorbitant gestiegen? Letztes Jahr
    > kosteten für meinen HP 309a die CMYBB Patronen 39 Euro als XL-version.
    > Jetzt sind es 59 Euro
    > Ich bleibe jetzt erstmal bei dem Drucker, denn seit neuestem gibt es
    > Ersatzpatronen mit nachgemachten Chips. Kosten: 16-26ml pro Patrone CMYBB =
    > 25 Euro
    > Also mehr als die dreifache Menge für weniger als die die Hälfte des
    > Preises.

    Also ich kenne die Preise für die Literkanister von Druckertinte für Großabnehmer. Selbst hier fragt man sich warum Banken überfallen oder in Apple Stores eingebrochen wird. Einfach mal zu einem Druckerhersteller fahren und dort nachts in die Lagerhalle einbrechen. Da kannst du mit weniger Aufsehen vermutlich mehr rausbekommen als bei so manchem Banküberfall.

  7. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: anonym 13.02.13 - 23:02

    also ich bezahl für meine schwarze patrone ~25 euro (hp 901XL). das reicht für ein jahr uni aus (übungsserien drucken, skripte drucken usw, grob 600-700 seiten).

    farbpatrone kostet 15-18euro, aber da ist immernoch die 4 jahre alte originalpatrone drin und druckt noch (so viel druck ich nun nich bunt)

    verglichen mit meinem brother drucker, den ich davor hatte, sind zwar die patronen bei hp teurer, jedoch hab ich deutlich weniger probleme, kein ewiges gereinige usw.

  8. schon immer

    Autor: flasherle 14.02.13 - 08:37

    Hab schon vor 10 Jahren für meinen Lexmark für orginal patronen 50-70 euro hinlegen dürfen...

  9. Re: schon immer

    Autor: schueppi 14.02.13 - 08:46

    Man darf nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Einige Hersteller geben mit den Tinten gleich neue Druckköpfe mit. Das ist teurer, jedoch gibt es weniger Probleme beim Endkunden. Ausserdem darf man nicht ein MM Drucker für < 80¤ mit einem guten Sprizerchen vergleichen. Da trocknet heute nichts mehr aus! Einige Hersteller benötigen beim Einschalten viel Tinte um die Düsen zu reinigen. Auch das wird viel verschwiegen...

  10. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: bazoom 14.02.13 - 08:59

    So abwegig scheint das nicht zu sein...zwar "nur" bei Lasern aber trotzdem:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Machine_Identification_Code

    Edit: Oder auch nicht:
    http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=2972

    Was auch immer dran sein mag...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 09:02 durch bazoom.

  11. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.13 - 09:16

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > XHess schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Soweit ich weiß liegt das an irgendeiner verordnung (eu?) dass mit ganz
    > leichtem Y eine seriennummer deines Druckers auf jedes Papier mitgedruckt
    > wird. Damit man nachverfolgen kann wer damit drohnachrichten und ähnliches
    > geschrieben hat.

    Jup das stimmt. Kann man sogar sehen wenn bei nem Laserdrucker ne Farbseite ausdruckt, nur 4 Pixel aufs Blatt und dann unterm Drucker Stecker raus:
    Auf dem Transferband ist nun ein gelbes Pixelmuster zu erkennen.

    Das hat aber nichts mit Drohbriefen zu tun sondern mit Geldfälschung!

  12. Re: Tinte für 400 Seiten = 59 Euro

    Autor: devarni 14.02.13 - 12:01

    Ich finde das die Tintenpreise schon immer exorbitant hoch waren. Ich habe so einen 8 Farbendrucker (Epson Photo R800) wenn ich da alle Patronen auswechsel geht das richtig ins Geld. Da die Tinte recht schnell austrocknet und man dann erstmal viel Tinte für Reinigung investieren muss, wird das eine sehr unökonomische Sache.
    Wenn man dagegenrechnet das Onlinebilderdienste im zweistelligen Cent-Bereich für Postkartengrösse nehme (meistens so um 11 Cent), rechnet sich das selbst bei einem Bild+Versand eigentlich nicht mehr um das selber zu drucken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Hochschule Esslingen, Esslingen
  3. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  4. via Nash Direct GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.

  2. Q6: LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro
    Q6
    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

    Ab dem 21. August 2017 bringt LG die abgespeckte Variante seines aktuellen Top-Smartphones in Deutschland in den Handel: Das Q6 kommt mit einem Snapdragon 435, einer 13-Megapixel-Kamera und einem Bildschirm im 18:9-Format. Kosten soll das Smartphone 350 Euro.

  3. Google: Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst
    Google
    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

    Werbefrei Musik hören: Google Play Music und Youtube Red sollen als neuer Dienst zusammengeführt werden. Momentan ist Googles Musikangebot unübersichtlich aufgeteilt. Das soll sich damit erübrigt haben.


  1. 17:35

  2. 16:44

  3. 16:27

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:31

  8. 14:10