1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › X1D ausprobiert: Die Hasselblad für…

Unkonventionelle Marktmethoden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: spambox 23.09.16 - 10:46

    Da Foto-Equipment generell hochpreisig ist, könnte man doch Marktmodelle für den Verleih oder das Leasing entwickeln.
    Als Hobbyfotograf kaufe ich keine 10k¤ Kamera. Selbst für Berufsfotografen ist die Summe auf einem Level, bei dem man ganz genau nachdenken muss.

    Wie wäre es z.B. wenn man wie bei einer Videothek einfach Zeug ausleiht? Ich bräuchte die Kamera an einem Wochenende, nicht mehr und nicht weniger. Vielleicht gefällt sie mir so gut, dass ich sie nochmal leihe.

    Leasing stell ich mir auch interessant vor. Ich zahle monatlich einen Betrag, quasi bis in alle Ewigkeit und erhalte dafür jedes Jahr im Austausch eine neue Kamera.


    Gibt es sowas schon oder ist das zu abwegig?

    #sb

  2. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: cuthbert34 23.09.16 - 10:59

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Foto-Equipment generell hochpreisig ist, könnte man doch Marktmodelle
    > für den Verleih oder das Leasing entwickeln.
    > Als Hobbyfotograf kaufe ich keine 10k¤ Kamera. Selbst für Berufsfotografen
    > ist die Summe auf einem Level, bei dem man ganz genau nachdenken muss.
    >
    > Wie wäre es z.B. wenn man wie bei einer Videothek einfach Zeug ausleiht?
    > Ich bräuchte die Kamera an einem Wochenende, nicht mehr und nicht weniger.
    > Vielleicht gefällt sie mir so gut, dass ich sie nochmal leihe.
    >
    > Leasing stell ich mir auch interessant vor. Ich zahle monatlich einen
    > Betrag, quasi bis in alle Ewigkeit und erhalte dafür jedes Jahr im
    > Austausch eine neue Kamera.
    >
    > Gibt es sowas schon oder ist das zu abwegig?
    >
    > #sb


    Sigma bietet das für Kameras und Objektive an. Zumindest haben die das mal angeboten.

    Grad mal geschaut: https://www.sigma-foto.de/service/leihservice/

    Obs da auch andere Anbieter gibt. Keine Ahnung.

  3. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.16 - 11:02

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Foto-Equipment generell hochpreisig ist, könnte man doch Marktmodelle
    > für den Verleih oder das Leasing entwickeln.
    > Als Hobbyfotograf kaufe ich keine 10k¤ Kamera. Selbst für Berufsfotografen
    > ist die Summe auf einem Level, bei dem man ganz genau nachdenken muss.
    >
    > Wie wäre es z.B. wenn man wie bei einer Videothek einfach Zeug ausleiht?
    > Ich bräuchte die Kamera an einem Wochenende, nicht mehr und nicht weniger.
    > Vielleicht gefällt sie mir so gut, dass ich sie nochmal leihe.
    >
    > Leasing stell ich mir auch interessant vor. Ich zahle monatlich einen
    > Betrag, quasi bis in alle Ewigkeit und erhalte dafür jedes Jahr im
    > Austausch eine neue Kamera.
    >
    > Gibt es sowas schon oder ist das zu abwegig?
    >
    > #sb

    Canon CPS bietet das soweit ich weiß an.
    Ist vor allem bei großen Sportereignissen beliebt - auch weil man da im Zweifelsfall schnell das Objektiv tauschen kann wenn es Probleme gibt.

  4. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: surpriseurdead 23.09.16 - 11:04

    Gibt da schon mehrere Anbieter, aber nicht in diesem Preissegment. Da findet man eher die gängigen Modelle von Canon, Nikon und Sony.

  5. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: genussge 23.09.16 - 11:08

    Vielleicht demnächst auch bei Otto zur Miete :-)

  6. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: Stereo 23.09.16 - 11:28

    Gibt es seit Jahrzehnten schon.
    Die wenigsten Fotografen schleppen ihr gesamtes Equipment mit, wenn es am anderen Ende der Welt einen Job gibt und man dort seinen Kram mieten kann.

  7. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: ThorstenMUC 23.09.16 - 11:33

    LensRentals.com
    Pro-Service von Canon, Nikon

  8. Re: Unkonventionelle Marktmethoden

    Autor: herrMartin 23.09.16 - 11:38

    da kommst du ein paar jahrzehnte zu spät. gibt es schon lange. insbesondere firmen wie hasselblad oder profoto verkaufen das meiste in den sogenannten rent. digitales mittelformat wird fast immer gemietet. allerdings sind die mietpreise auch extrem happig. für eine hassi mit back und objektiv liegt man meist bei ca 450 euro am tag



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.16 11:39 durch herrMartin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. Analytik Jena GmbH, Jena
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. FIFA 21 Points)
  3. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  4. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
    Blackwidow V3 im Test
    Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

    Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
    2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
    3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen