1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › #1reasonwhy: "Frauen werden in der…
  6. T…

Feminismus quatsch nervt nur noch...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: mnementh 27.11.12 - 21:33

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem wird es immer Absurder, in der Goetheuni in Frankfurt gibt es ein
    > paar Studenten die wehemend
    vehement - so viel Zeit muss sein.

    > dafür sind in sämtlichen Papieren statt
    > Studenten, Student/innen zu schreiben. (nur eins von viele beispielen)
    >
    Naja, das ist ja nichts wirklich schlimmes. Da gibt es wesentlich fragwürdigere Dinge.

    > Parallel dazu sehe ich eine Horde von Frauen die wie wild auf jegliche
    > Castingkacke anspringt. Kaum ein Mädchen meiner Generation die kein
    > Germanys next Topmodel,
    So weit bin ich noch bei Dir.

    > gilmore girls o.ä. zeugs gucken
    Gilmore Girls ist Casting-Kram?

    > obwohl das viel
    > Frauen verachtender ist als ein beispielsweise lgeMänner oder eben
    > Pornostimmen in Computerspielen.
    >
    Gilmore Girls ist frauenverachtend?
    Hast Du diese Serie einmal gesehen? Ich sehe ehrlich nicht, wie man das mit Next Topmodel oder Popstars oder so vergleichen kann.

  2. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Bady89 27.11.12 - 21:48

    Die Heulen einfach so lange rum bis sie das bekommen was sie wollen !

    Aber das checken die meisten Kerle nicht ... die denken sich dann .. hmmm ...Ti**en... die Frau hat recht

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg

  3. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: It's me, Mario 27.11.12 - 23:04

    Wenn Frauen die gleiche Qualifikation und gleiche Arbeit zu günstigeren Konditionen anbieten würden, wäre die subjektive Wirtschaft wohl kaum so blöd um dann diese Stellen nicht mit der günstigeren Arbeitskraft (d.h. der Frau) zu besetzen. Auf diese Tatsache noch die Forderung nach Quoten und es wird klar, dass wohl min. eine der oben genannten Faktoren so nicht stimmen kann.

    Es gibt in der CH eine Studie von 2008 welche falsch interpretiert wird so, dass eine Lohndifferenz von 25-30% genannt wird. Wer die Studie richtig liest endet bei 8-9% Differenz im Schnitt. Darin eingerechnet sind Teilzeitarbeit- wie auch Industrieübergreifende Faktoren. De fakto sagt die Studie aber auch, dass teilweise fehlende Daten insb. bei der Qualifikation vorgelegen sind. Zudem kommt darauf noch das wohl bessere Verhandlungstalent bei den Männern + nicht messbare Faktoren wie beispielsweise Flexibilität und Einsatzbereitschaft welche anderen Studien zufolge bei Männern mehr gegeben ist.

  4. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: shazbot 27.11.12 - 23:14

    Ich stimme zu.
    Ich bin auch Jahrgang 90 und mir wurde nicht irgendwelcher Scheiß beigebracht wie "Frauen gehören in die Küche und kümmern sich um die Kinder." Ich behandle alle gleich, mir doch egal obs Frau oder Mann ist, wo ist der unterschied?
    Aber:
    Mich nervt dieser Feministen-Kram über Computerspiele.
    Jaaahre lang waren Spiele verachetet, wenn man gezockt hat war man ein Nerd und es wurde auf einen heruntergesehen und nu ists den Weibern plötzlich doch nicht egal?
    Aber hey, zum Glück gibts kein Equivalent zur vollbusigen Blonden, weil smarte Männer mit Secherspack gibts ja wie Sand am Meer in der realen Welt.
    Und was wurden Leute lieber hören in ihrem Lieblinsspiel? Eine wohlklingende Stimme oder ein gekrächze? Oder: Oh nein, Peach wurde von Bowser gekidnappt. Das ist total sexistisch. Genau wie Zelda von Gannondorf :O
    Sowas ist lächerlich. Bleibt beim absägen von hölzernen Kreuzen und Konzerten in Kirchen...

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  5. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: endmaster 27.11.12 - 23:35

    Du sprichst mir soooo aus der Seele.


    Zur Frauenquote:
    Die Gehaltsspanne bei großen zu kleinen Männern ist scheinbar viel Größer, als zwischen Frauen/Männer. Warum verdient ein Mann, der 20cm größer ist, 10% mehr im Durchschnitt?
    Da kommt doch auch keiner auf die Idee ne kleinenquote einzuführen. Oder was ist mit denen mit Sprachfehler?

  6. Re: Er nervt bedingt, da geb ich dir Recht...

    Autor: Fragile Heart 28.11.12 - 08:55

    Ich finde du machst dir das Leben gerade etwas sehr leicht.

    Selbstverständlich gehe ich davon aus, dass Männer in "Frauenberufen" es genau so schwer haben wie anders herum, und diese Männer haben auch mein vollstes Mitgefühl, aber deswegen bedeutet das Frauen in vielen Bereichen unter aller Sau behandelt werden!

    Aber an einer Stelle gebe ich euch schon recht, das ganze Quoten geblubber mit den Politiker glauben die Situation für die Menschen zu ändern, nervt nur noch! Was ändert sich denn daran wenn wir eine Quote haben? Nichts, außer das vielleicht einige Männer die den Posten eventuell "mehr verdient" haben, sich zu Recht als Opfer sehen! Was wir brauchen würden wäre eine Gesellschaft in der man fair behandelt wird, nach seinen Leistungen und nicht nach seinen Genen, Herkunft oder was auch immer ...

    Sorry musste mal raus ...

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  7. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.12 - 09:00

    Die Mär von angeblicher Benachteiligung lässt sich leicht mit den Wochenstunden erklären sowie auch den Überstunden.

    Angestellte die Überstunden machen:
    Frauen: 4,2 Prozent
    Männer: 14,8 Prozent

    Führungskräfte die Überstunden machen:
    Frauen: 25,1 Prozent
    Männer: 44,2 Prozent

    Nachfolgend auch noch Zahlen aus einer aktullen Studie. Wochenarbeitszeit bei Männern und Frauen:
    Frauen: 32,3 Wochenstunden
    Männer: 40,3 Wochenstunden

    Quelle: http://www.bildungsspiegel.de/bildungsnews/arbeitsmarkt/794-studie-maenner-arbeiten-8-stunden-woechentlich-mehr-als-frauen.html

    Das erklärt auch die "Frauen verdienen ein Viertel weniger" Propaganda der Feministinnen. Wer ein Viertel weniger in der Woche arbeitet, verdient entsprechend weniger. Daran gibts nichts zu rütteln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 09:01 durch ronlol.

  8. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: wasabi 28.11.12 - 09:12

    > Die Gehaltsspanne bei großen zu kleinen Männern ist scheinbar viel Größer,
    > als zwischen Frauen/Männer. Warum verdient ein Mann, der 20cm größer ist,
    > 10% mehr im Durchschnitt?

    Ist das wirklich so, hast du da Quellen? Exakt so ein Beispiel wollte ich bei Diskussionen zum Thema "Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern" auch öfters mal anbringen :-) Könnte man auch noch für weitere Merkmale untersuchen z.B.
    - Dicke vs. Dünne
    - Rothaarige vs. schwarzhaarige
    - Homosexuelle vs. Heterosexuelle
    - LInkshänder vs. Rechtshänder

    Vielleicht kommt da auch bei raus, dass eine Gruppe weniger verdient als die andere. Ja, und? Ist zunähst mal einfach eine statistische Feststellung. Vielleicht liegt es daran, dass Frauen im Schnitt weniger mutig bei den Gehaltsverhandlungen auftreten. Wenn ein Unternehmen zwei gleiche Stellen vergibt, das Gehalt frei verhandelt wird, die am Endean einen Mann und eine Frau gehen, und diese unterschiedlich viel bekommen, an welcher Stelle kann da eine Diskriminierung aufgetreten sein? Hätte die Frau den Job nicht bekommen, wenn sie auf das gleiche Geld wie der Mann bestanden hätte? Was hätte der AB denn stattdessen gemacht? Sich für einen anderen Kandidaten entscheiden, der genauso "wenig" Geld verlangt? Einen Mann? Dann hätten wir ja keine Geschlechterungleichheit, sondern zwei Männer die unterschiedlich verdienen.

    "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" ist meiner Meinung nach eh nicht "gerecht" (wobei das Wort "Gerichtigkeiteit" eh in unseren Tagen überstrapaziert wird). Vielleicht ist jemand sehr spontan und will schnell Kohle verdienen. Verlangt dafür ein hohes gehalt, darf im Gegenzug von heute auf morgen gekündigt werden (und auchs elber kündigen). Jemand anders steht eher auf Sicherheit, würde sich mit weniger Geld zufrieden geben, wenn er im Gegenzug ein jahr Kündigungsfrist bekommt.

    Aber bei uns greift der Staat ja zunehmend in die Vertragsfreiheit ein und ermöglicht es immer weniger, dass zwei Menschen freiwillig einen Vertrag aushandeln.

  9. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.12 - 09:16

    Den Kolleginnen bei mir die darüber mackern, sage ich immer wieder, dass sie sich halt schlecht verkauft haben, selbst schuld.

  10. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Benjamin_L 28.11.12 - 09:27

    Der Thread lässt sich also wie folgt zusammenfassen:

    Männer sagen: Frauen werden nicht diskriminiert, weil wir das so sagen. Vielleicht solltet ihr auch mal mit Betroffenen reden und nicht immer nur eure kleine Welt als Maßstab nehmen.

  11. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Fragile Heart 28.11.12 - 09:37

    Gute Zusammenfassung! :)

    -------------------
    Only fools believe that nothing changes, nothing leaves, but I need to believe that we at least will have some dignity

  12. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: wasabi 28.11.12 - 09:45

    > Männer sagen: Frauen werden nicht diskriminiert, weil wir das so sagen.
    > Vielleicht solltet ihr auch mal mit Betroffenen reden und nicht immer nur
    > eure kleine Welt als Maßstab nehmen.

    Meinst du mit betroffenen nun "Frauen allgemein" oder "Frauen die wirklich diskriminiert werden"? Ich habe durchaus schon öfters mit Frauen zu dem Thema diskutiert. Manche waren durchaus meiner Meinung, andere haben sich beklagt, aber eher sehr allgemein und konnten letztlich auch die tatsächliche Diskriminierung nicht herausstellen.

    Dass Frauen im Schnitt bei gleicher Qualifikation weniger verdienen, und dass es in Führungspositionen weniger Frauen gibt, streite ich ja nicht ab. Darüber muss man ja gar nicht diskutieren. Die Frage ist aber ja, inwiefern die Ursachen dieses statistischen Ungleichgewichts wirklich "Diskriminierung aufgrund des Geschlechts" ist.

  13. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: zeeedless 28.11.12 - 09:49

    An Benjamin_L

    Ich unterstelle an dieser Stelle mal nicht Objektives betrachten des Themas und somit nicht sinngemäßes lesen aller Posts.

    Die Kernaussage ist wohl unmissverständlich eine andere, wenn man die Kommentare hier gelesen hat und diese richtig zusammenfasst.

    Mfg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 09:51 durch zeeedless.

  14. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Benjamin_L 28.11.12 - 09:53

    Wie kann man Sexismus und Diskriminierung anders als oberflächlich betrachten, was wertvolles außer Emotionen steckt ind en meisten Beiträgen doch eh nicht. Entweder sehen die meisten die Probleme gar nicht oder sie wollen sie nicht wahrnehmen, wie soll man auf dieser Grundlage denn ernsthaft diskutieren. Außerdem sind die Beiträge zu 95% von Männern geschrieben und Ansichten oder Erfahrungen von Frauen fehlen.

  15. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: zeeedless 28.11.12 - 10:09

    Und genau diese Emotionen sind weder Sexistisch noch Frauenfeindlich?! Hier wird lediglich der Weg zur Verbesserung der Emanzipation in Frage gestellt und nicht diese als solche.

    Somit kann man eigentlich zusammenfassen das die Kommentare zugunsten der Gleichberechtigung von Frauen und Männern ausfallen und lediglich der Weg wie teilweise Feministinnen an das Thema herangehen nicht der Richtige ist.

    Zudem bezieht sich der Thread ja eigentlich auf den aktuellen Spielemarkt und nicht auf das allgemeine Thema der Emanzipation. Also back to Topic.

  16. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Co0n 28.11.12 - 10:11

    Die ganze antidiskriminierungs kacke ist sowieso schwachsinn....

    Bei uns heißt nun auch alles "studierende" statt studenten, aber ich zitiere hier mal meinen Prof: "Studierender ist nur derjenige, der gerade im Moment am studieren ist, das trifft auf die meisten Studenten in 99% der Fälle nicht zu."

    Aber man muss sich dem modernen Zeitalter beugen, und um mit gutem Beispiel voranzugehen habe ich meinen alten Staubsauger gegen eine Staubsaugerin ausgetauscht!

    Die sog. "Frauenquote" ist übrigens das diskriminierendste Gesetz das jemals beschlossen wurde. Es müsste eine "Geschlechterquote" sein, die beide teile gleichermaßen berücksichtigt. Sogesehen ist das ganze also verfassungswidrig...

    Jetzt werde ich erstmal mit meinem/meiner Webbrowser/in weitersurfen...

  17. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Benjamin_L 28.11.12 - 10:26

    Co0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sog. "Frauenquote" ist übrigens das diskriminierendste Gesetz das
    > jemals beschlossen wurde. Es müsste eine "Geschlechterquote" sein, die
    > beide teile gleichermaßen berücksichtigt. Sogesehen ist das ganze also
    > verfassungswidrig...

    Ist sie in den meisten Fällen auch, was die Medien draus machen ist was anderes. Selbst das was die EU da gerade beschlossen hat ist eine Geschlechterquote, aber offenbar interessiert das ja niemanden.

  18. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.11.12 - 12:42

    Ich erinnere mich da an einen Beitrag, in dem eine Abgeordnete der Linken interviewt wurde. Die hat als Vorschlag eingebracht, dass alle Titel und Bezeichnungen mit "Innen" ergänzt werden müssen.

    Der Interviewer hat dann paar Beispiele genannt wie "BankkaufmannInnen", "MüllmannInnen" und auch "FrauenvergewaltigerInnen". Sogar letzteres wurde noch ausdrücklich bejaht.
    Spätestens bei solchen Auswüchsen des Gener Mainstreaming müssen sich doch wohl auch die FeministInnen an den Kopf langen.

  19. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Heavens 28.11.12 - 13:09

    Frauenquoten allein sind für mich persönlich ziemlicher Quatsch, bei einer Anstellung ist meiner Meinung nach ja die Leistung und die Qualitäten wichtig und weder das Geschlecht noch sonstige Qualifikationen.

    Aber ich bin wohl zu weit unten in der Nahrungskette um da was zu ändern.

    Desweiteren sollte man bei der ganzen Sache auch versuchen objektiv zu bleiben was natürlich schwierig ist.
    Auf beiden Seiten wird natürlich "gezickt", bei uns in der Feuerwehr z.B. mussten wir ganz klar sagen, dass 9 von 10 Bewerberinnen nicht für den Job geeignet waren und deshalb nicht in Frage kamen. Anders als in Bürojobs gings da natürlich um körperliche Leistung.

    Als Zusammenfassung:
    Gleiche Leistung = gleicher Lohn
    Gleiche Leistung = gleiche Chance auf Job
    Gleiche Rechte = gleiche Pflichten

  20. Re: Feminismus quatsch nervt nur noch...

    Autor: Eisboer 28.11.12 - 13:27

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erinnere mich da an einen Beitrag, in dem eine Abgeordnete der Linken
    > interviewt wurde. Die hat als Vorschlag eingebracht, dass alle Titel und
    > Bezeichnungen mit "Innen" ergänzt werden müssen.
    >
    > Der Interviewer hat dann paar Beispiele genannt wie "BankkaufmannInnen",
    > "MüllmannInnen" und auch "FrauenvergewaltigerInnen". Sogar letzteres wurde
    > noch ausdrücklich bejaht.
    > Spätestens bei solchen Auswüchsen des Gener Mainstreaming müssen sich doch
    > wohl auch die FeministInnen an den Kopf langen.

    Wieso nicht Bankkauffrau, Müllfrau und generell mal ein generisches Femininum?

    Ich fände das verdammt spannend und wenn wir keine Diskriminierung mehr haben bzw. nur noch 50:50 können wir einen Schritt weiter gehen und die geschlechtsspezifischen Wörter in allgemeinen Kontexten komplett weglassen. Siehe Holländisch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,58€
  2. 4,65€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00