1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › #1reasonwhy: "Frauen werden in der…

Männer werden wie Dreck behandelt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: HansiHinterseher 28.11.12 - 10:40

    wenn ich sehe, wie sexistisch wir Männer im Spielen dargestellt werden!

    V-Body, mind. 1,80m groß, Muskeln ohne Ende, tiefe stimmen, Mut und Kraft, erklimmen Berge, springen von Hochhäusern, sind einfach nur Sexy aus Frauensicht.

    Und? Rege ich mich auf, wenn ich solche gestählten Körper in Spielen sehe? Denn ich bin nichts von all' dem! :-)

    Aber sexistisch ist es trotzdem! ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.12 10:41 durch HansiHinterseher.

  2. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: Nr.1 28.11.12 - 10:47

    Gut gesagt!

    Ich bin auch nichts von all dem, was mir idealisiert und perfekt in Spielen geboten wird. Seltsamerweise ist mir auch schon aufgefallen, dass ich mich als Mann absolut nicht beleidigt fühle, wenn ich einen Kerl spiele, der absolut perfekt aussieht. Gleichzeitig fühle ich mich aber auch niemals soweit in meine Rolle hinein, dass ich glaube, diese Figur im Spiel zu sein.

    Ganz genauso würde es mich aber auch nicht stören, einen Mann zu spielen, der noch dicker und unvollkommener ist, als ich. Sowas hatte ich damals schon zu seeligen Amiga-Zeiten, wo ich mal einen Superfrosch, einen dicken Kerl mit Bauch als Waffe oder einen süsswarengeilen, fetten Jungen spielte.

  3. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: Beurkeek 29.11.12 - 12:34

    Es ist zweifellos wichtig, nicht ausschließlich über die Darstellung der Weiblichkeit, sondern auch jene der Männlichkeit in Video- und Computerspielen zu diskutieren - leider geschieht derlei jedoch vergleichsweise selten und der Fokus liegt auf fast immer auf übersexualisierten, weiblichen Charakteren.

    Dass ihr nun gelassen mit männlichen Stereotypen umzugehen vermögt, mag positiv erscheinen - ihre Existenz wird dadurch jedoch nicht minder problematisch, da medial vermittelte Körper- und Rollenbilder erwiesenermaßen das Verhalten ihrer Konsumenten beeinflussen können.

    > V-Body, mind. 1,80m groß, Muskeln ohne Ende, tiefe stimmen, Mut und Kraft,
    > erklimmen Berge, springen von Hochhäusern, sind einfach nur Sexy aus Frauensicht.

    Und das ist dir aufgrund welcher einschlägigen, wissenschaftlichen Studien bekannt? Sei doch bitte so gut, und lege deine Quellen offen.

  4. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: DJ_Ben 29.11.12 - 15:49

    Das Problem an dieser Stelle liegt, glaube ich, eher darin begründet das Frauen öfter unzufrieden mit ihrem Äußerem sind als Männer. Weswegen über die "sexistische" Darstellung der weiblichen Charaktere öfter diskutiert wird.

  5. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: Beurkeek 29.11.12 - 19:06

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem an dieser Stelle liegt, glaube ich, eher darin begründet das
    > Frauen öfter unzufrieden mit ihrem Äußerem sind als Männer. Weswegen über
    > die "sexistische" Darstellung der weiblichen Charaktere öfter diskutiert
    > wird.

    Insbesondere Studien jüngeren Datums widerlegen diese These und zeigen auf, dass immer mehr Männer eine vergleichbare Unsicherheit entwickeln bzw. diese möglicherweise bereits seit langem bestand, jedoch nie hinreichend diskutiert und untersucht wurde. Und auch deshalb empfinde ich es als höchst bedauerlich, dass über das Bild des Mannes im Videospiel so selten diskutiert wird - denn vieles wird schlicht unreflektiert wahrgenommen und tritt daher nicht offen zutage.

  6. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: chrulri 30.11.12 - 12:02

    Also dürfen wir jetzt keine Helden/-Innen mehr in Spielen verkörpern die (zu) gut/sexy aussehen? Und Hollywood Filme dürfen auch nur noch realistisch und nicht übertrieben sein?

  7. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: Tarkin 30.11.12 - 13:20

    Beurkeek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > V-Body, mind. 1,80m groß, Muskeln ohne Ende, tiefe stimmen, Mut und
    > Kraft,
    > > erklimmen Berge, springen von Hochhäusern, sind einfach nur Sexy aus
    > Frauensicht.
    >
    > Und das ist dir aufgrund welcher einschlägigen, wissenschaftlichen Studien
    > bekannt? Sei doch bitte so gut, und lege deine Quellen offen.

    Was soll die Frage nach den Quellen?
    Der Artikel bezieht sich auch nur auf irgendwelches haltloses gefasel von einigen wenigen Spieleprogrammierern.
    Das was die von sich geben ist auch durch nichts belegt und könnte frei erfunden sein.
    Das einige das wieder ungefragt als Wahrheit ansehen und alles gegenteilige beweisen haben wollen war ja absehbar.

  8. Re: Männer werden wie Dreck behandelt...

    Autor: Beurkeek 01.12.12 - 00:35

    Tarkin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll die Frage nach den Quellen?
    > Der Artikel bezieht sich auch nur auf irgendwelches haltloses gefasel von
    > einigen wenigen Spieleprogrammierern.
    > Das was die von sich geben ist auch durch nichts belegt und könnte frei
    > erfunden sein.
    > Das einige das wieder ungefragt als Wahrheit ansehen und alles gegenteilige
    > beweisen haben wollen war ja absehbar.

    Hier gilt es zu differenzieren: Im Rahmen des Artikels wird auf Aussagen unmittelbar von geschlechtsbezogener Diskriminierung betroffener Spieler- bzw. Spieleentwicklerinnen verwiesen. Die Aussage, dass "Frauen wie Dreck behandelt" werden ist auch mir zu allgemein mit der vorgegebenen Tragweite hoffentlich haltlos. Dass ich gewisse Äußerungen der sich hier untereinander austauschenden Mitglieder hinter- bzw. deren Quellen erfrage, bedeutet nicht, dass ich die in dem diskutierten Artikel enthaltenen Informationen zur "Wahrheit" deklariere.

    Ebenso, wie ich die Aussagen einzelner (mit der Spieleindustrie verknüpften) Frauen ernst nehme, die unmittelbar ihren Erfahrungshorizont betreffen, akzeptiere ich es auch, wenn ihrerseits die Leser von ihren Erfahrungen berichten und etwa auch das Bestehend er geschilderten Probleme in ihrem sozialen Umfeld dementieren.

    Das zuvor zitierte Mitglied allerdings erging sich in (vermeintlichen) Allgemeinplätzen, die ich ohne konkreten Hinweis auf deren Herkunft zunächst nicht anzunehmen bereit bin. Das ist alles.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. Hays AG, Göttingen
  4. PSI Software AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 29,99€
  3. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
      3D-gedruckte Siedlung
      Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

      Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

    2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
      Kassen-Richtlinie
      Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

      Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

    3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
      Open Web
      Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

      Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


    1. 11:42

    2. 11:30

    3. 11:17

    4. 11:05

    5. 10:49

    6. 10:34

    7. 10:18

    8. 10:02