1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2Dark: Aktuelle Version von Denuvo…

"Keine Nebenwirkungen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: DoktorMerlin 18.04.17 - 10:31

    Außer, das Mods nur mit Entwicklerunterstützung möglich sind, und dann auch immer nur eingeschränkt.

    Im Grunde finde ich das ja auch gut, dass die Cracker mal vor Probleme gestellt werden, aber das ist trotzdem ein zweischneidiges Schwert

  2. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: Sharra 18.04.17 - 10:43

    Was haben die Cracker mit Mods zu tun? Der leidtragende ist der normale Kunde, der sein Game gerne aufmotzen würde, aber dank Anti-Tempering nicht darf.

  3. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: My1 18.04.17 - 11:18

    die beiden absätze sind mMn getrennt. er findet es doof dass man nicht vernünftig modden kann, aber findet es gut dass die cracker/piraten mal es etwas schwerer haben.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: Muhaha 18.04.17 - 11:31

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die beiden absätze sind mMn getrennt. er findet es doof dass man nicht
    > vernünftig modden kann, aber findet es gut dass die cracker/piraten mal es
    > etwas schwerer haben.

    Die finden es übrigens auch gut, es mal etwas schwerer zu haben, weil solche Systeme eine entsprechende Herausforderung darstellen und somit deren "Knackung" mit viel Ruhm und Ehre verbunden sind. Denn je komplexer ein Kopierschutz ist, umso größer die Motivation derer, die das aus Prinzip knacken wollen.

  5. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: nille02 18.04.17 - 11:32

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben die Cracker mit Mods zu tun?

    Hängt vom Spiel und den Umfang der Mods ab. Bei Skyrim braucht man einen Loader für größere Mods. Mit Denuvo würde das nicht mehr funktionieren.

  6. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: Sharra 18.04.17 - 13:59

    Für welchen Skyrim mod braucht man einen Loader? Mod Manager machen es nur einfacher und übersichtlicher, aber grundsätzlich kannst du auch alles von Hand ins Data-Verzeichnis prügeln, und es funktioniert.

    Aber selbst das ginge natürlich nicht, weil eine Software die Denuvo dann Veränderung erkennt, und den Betrieb verhindert.

  7. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: cry88 18.04.17 - 14:07

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die finden es übrigens auch gut, es mal etwas schwerer zu haben, weil
    > solche Systeme eine entsprechende Herausforderung darstellen und somit
    > deren "Knackung" mit viel Ruhm und Ehre verbunden sind. Denn je komplexer
    > ein Kopierschutz ist, umso größer die Motivation derer, die das aus Prinzip
    > knacken wollen.
    Ja ne ist klar. Es geht den Typen inzwischen doch einzig und allein nur ums Geld. Das ist deren Job. Wer es schnell knackt, der bekommt die Leute auf seine Seiten und verdient Kohle durch Schadsoftware oder Werbung.

  8. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: jsm 18.04.17 - 14:20

    Ich komme mit dem Satz auch nicht klar.
    Keine Nebenwirkungen?
    Das Ding verbraucht KEINE Ressoucen? KEINEN Speicherplatz? KEINE Energie? KEIN Internet? Es wird auch in Zukunft KEINE Probleme bei der Kompatibilität geben? Mods gehen OHNE jede Einschränkung?

    Wer das glaubt (oder schreibt) der sollte sich nicht wundern wenn ihm mal Naivität oder Unwissenheit oder Verbreitung von Bullshit vorgeworfen wird.

  9. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: nille02 18.04.17 - 14:39

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für welchen Skyrim mod braucht man einen Loader?

    Viele setzen auf den Skyrim Script Extender (SKSE).

    > Mod Manager machen es nur einfacher und übersichtlicher,

    Die haben damit auch nichts zu tun.

  10. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: triplekiller 18.04.17 - 17:32

    ein spiel mit starforce zerschießt einem pc und nerven.

  11. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: Sharra 18.04.17 - 18:14

    Schadsoftware? Welche Schadsoftware? Wenn eine der großen Crews auch nur ein einziges Mal Malware da einbaut, ist der Ofen aus. Die brauchen sich um gar nichts mehr zu kümmern, weil sie keiner mehr mit dem Arsch anschaut.

    Nur die dümmsten Leute im Internet setzen Malware ein, weil sie zu sonst nichts in der Lage sind. Und Leute, die hochentwickelte Kopierschutzsysteme knacken können, würde ich nicht als dumm bezeichnen.

  12. Re: "Keine Nebenwirkungen"

    Autor: token 19.04.17 - 18:03

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wer es schnell knackt, der bekommt die Leute auf
    > seine Seiten und verdient Kohle durch Schadsoftware oder Werbung.


    Keine der mit bekannten warez groups betreiben eigene Seiten um Kohle durch Werbung zu verdienen. Kohle durch Schadsoftware ist ebenfalls Quatsch, da gerade in der Szene so etwas schnell bekannt werden würde und groups, die schon seit Jahrzehnten dabei sind, ihren Ruf nicht durch so etwas ruinieren wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro