Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 60 Minuten: Champions Online…

Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

    Autor: Autor 03.09.09 - 16:34

    Also vielleicht geht es nur mir so aber diese Grafik wirkt sehr veraltet auf mich. Jetzt sagen zwar viele "Grafik ist nicht wichtig", aber das Problem ist schon dass es nichtmal wesentlich besser aussieht als City of Villains, jedoch exakt das gleiche, nur mit weniger Inhalt, Spielprinzip hat?

    Diese schwarzen Umrandungen wirken echt penetrant. (Bild 5/13 und folgende)

    Die Inkonsistenz zwischen Charakteren und Hintergründen auch. Das Interface... naja, da scheint es auch zu hakeln, nichtmal selektierte Buttons scheinen einen eigenen State zu haben (Bild 3/12).

    Zudem wirkt alles so überzogen... gibt es in Europa wirklich Potential für solche "SuperHero"-Geschichten?

    Und was zum Geier ist "Sorcery"? Wenn man es schon übersetzt dann bitte richtig. Oder ist das ganze Spiel durchzogen mit Anglizismen, Englisch und halben Übersetzungen (Man bist du ein cooler Hero)? Wobei ich mir die Frage schon selbst beantworten könnte: Sergeant McCoy, Millenium City Tutorial #35, Du hast 3 Resources bekommen... Sowas sollte auf den Index, noch weit vor jeglichen Gewaltspielen - entweder gleich Englisch ODER Deutsch. Denn so hilft man denen, die kein Englisch können, nicht (die verstehen es nur halb), denen die Englisch lernen auch nicht (die lernen es falsch) und denen die es können hängt sowas zum Hals raus (mir zumindest, "Du hast 3 Rescources bekommen... klar doch).

    Spielerisch sind die Quests durchweg auch uninteressant:
    Eskortieren, Töten und Sammeln hauptsächlich. Also auch nichts innovatives.

    Die Geschichte? naja, lassen wir das lieber - das Intro ist peinlich genug wie man sieht. Aber gut, Comic eben.

    Aber dann noch zwei Punkte: Steuerung und Fähigkeiten.
    Die Sache mit dem Blocken ist ja schön und gut - bei MMO's muss man aber vorsichtig sein wenn es um solche Sachen geht (Ping Probleme, Netzwerkcode). Vor allem wirken die Kämpfe mit dem derzeitigen System absolut unflexibel. Ständig stehen bleiben und dann auch noch blocken? Dann sind wir wieder beim alten "Boxkampfsyndrom" unter dem viele Spiele leiden, besonders die billig gemachten. Wo die Spieler, völlig egal welche Klasse, am besten einfach voreinander stehen und "boxen". Da hilft es auch nicht viel mit Mülleimern werfen zu können.

    Insgesamt ist das eines der wenigen professionellen MMO's die mich schon beim ersten ansehen derart langweilen. Ich denke nicht dass das Spiel hier ein großer Erfolg wird. Sonst wohl noch am ehesten in Amerika.

  2. Re: Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

    Autor: Masked Muscle 03.09.09 - 16:56

    Mit dem Englisch hast du völlig recht... mir geht dieses oft benutzte "ge-englischeswort-d" auf den sack bsp. "geleaved" "geskilled" usw.

    Zur Grafik... die Krassen Ränder sind ja absicht sowie die veraltete grafik... man will ja das spiel auch auf schlechten rechnern spielen falls der unwahrscheinliche fall eintritt dass alle es spielen wollen.

    Kampfsystem naja im video sieht es so aus als würden die immer stehen bleiben und eine Attacke ausführen die mehrere Gegner gleichzeitig treffen... Die Effekte dabei sehen auch schwach aus.

  3. Re: Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

    Autor: Moeps 03.09.09 - 17:06

    > Also vielleicht geht es nur mir so aber diese Grafik wirkt sehr veraltet
    > auf mich. Jetzt sagen zwar viele "Grafik ist nicht wichtig", aber das
    > Problem ist schon dass es nichtmal wesentlich besser aussieht als City of
    > Villains, jedoch exakt das gleiche, nur mit weniger Inhalt, Spielprinzip
    > hat?

    11'' Monochromdisplay/Bernstein oder Grün-Schwarz durch aktuelles modell ersetzen alternativ augenarzt aufsuchen die grafik ist schon um einiges besser als CoH oder CoV, kommt natürlich innem komprimierten format wie jpg oder nem flash video komplett rüber ....



    inhalt ok, wir sind halt in Chapter 1 und nich in Chapter 19 (glaub ich) wie Coh ...


    >
    > Diese schwarzen Umrandungen wirken echt penetrant. (Bild 5/13 und
    > folgende)

    gut das man die abschalten kann wenn man nich auf Comicshader steht


    > Die Inkonsistenz zwischen Charakteren und Hintergründen auch.

    Erledigt sich wenn man den Comicshader abschaltet, ne schwarze umrandung um objekte sorg nunmal für ne klare abgrenzung

    Das
    > Interface... naja, da scheint es auch zu hakeln, nichtmal selektierte
    > Buttons scheinen einen eigenen State zu haben (Bild 3/12).

    Das sind Presets, die du über deinen char legst um das aussehen zu verändern, ein klick, preset geladen, nix mit button wird aktiv gehalten, sieht aufm Bild komisch aus, aber an der stelle nicht nötig, alle restlichen buttons leuchten, blinken, haben ne ablaufende eieruhr je nachdem für was sie gedacht sind.


    > Zudem wirkt alles so überzogen... gibt es in Europa wirklich Potential für
    > solche "SuperHero"-Geschichten?
    Natürlich

    > Und was zum Geier ist "Sorcery"? Wenn man es schon übersetzt dann bitte
    > richtig. Oder ist das ganze Spiel durchzogen mit Anglizismen, Englisch und
    > halben Übersetzungen (Man bist du ein cooler Hero)? Wobei ich mir die Frage
    > schon selbst beantworten könnte: Sergeant McCoy, Millenium City Tutorial
    > #35, Du hast 3 Resources bekommen... Sowas sollte auf den Index, noch weit
    > vor jeglichen Gewaltspielen - entweder gleich Englisch ODER Deutsch. Denn
    > so hilft man denen, die kein Englisch können, nicht (die verstehen es nur
    > halb), denen die Englisch lernen auch nicht (die lernen es falsch) und
    > denen die es können hängt sowas zum Hals raus (mir zumindest, "Du hast 3
    > Rescources bekommen... klar doch).


    WoW als aktueller marktprimus hat ca 3 jahre gebraucht dann wurde aus Stranglethorn Valley Schlingdorntal.


    > Spielerisch sind die Quests durchweg auch uninteressant:
    > Eskortieren, Töten und Sammeln hauptsächlich. Also auch nichts
    > innovatives.

    Wenn man mal wieder keine ahnung hat, einfach ..... halten.
    Die Turorialmissionen sind eher die normale standardkost, die aussergewöhnlichen missionen kommen später und liegen ausserhalb einer 60 min golem präsi ....


    > Die Geschichte? naja, lassen wir das lieber - das Intro ist peinlich genug
    > wie man sieht. Aber gut, Comic eben.

    geschmackssache, ich liebe comics, kenn die story hinter millenium city (spiel hero system p&p) und muss sagen passt perfekt zum game

    > Aber dann noch zwei Punkte: Steuerung und Fähigkeiten.
    > Die Sache mit dem Blocken ist ja schön und gut - bei MMO's muss man aber
    > vorsichtig sein wenn es um solche Sachen geht (Ping Probleme,
    > Netzwerkcode). Vor allem wirken die Kämpfe mit dem derzeitigen System
    > absolut unflexibel. Ständig stehen bleiben und dann auch noch blocken? Dann
    > sind wir wieder beim alten "Boxkampfsyndrom" unter dem viele Spiele leiden,
    > besonders die billig gemachten. Wo die Spieler, völlig egal welche Klasse,
    > am besten einfach voreinander stehen und "boxen". Da hilft es auch nicht
    > viel mit Mülleimern werfen zu können.
    >
    > Insgesamt ist das eines der wenigen professionellen MMO's die mich schon
    > beim ersten ansehen derart langweilen. Ich denke nicht dass das Spiel hier
    > ein großer Erfolg wird. Sonst wohl noch am ehesten in Amerika.


    Stehen bleiben und blocken müssen leute die bei mehr als 2 gleichzeitig zu drückenden tasten den daumen in den mund nehmen und nach mami rufen, alle anderen sind in der lage mehr als 2 tasten zu drücken und können beim laufen/fliegen kämpfen, blocken und die umgebung nutzen ...
    aber hauptsache man sieht nen paar golem redakteure ihr bestes geben und kann meckern ^^

  4. Re: Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

    Autor: Geschrieben am 04.09.09 - 00:36

    Sorry aber für mich siehts eher nach nem Fanboy aus. Autor hat schon recht irgendwie.
    Die Grafik ist wirklich veraltet - und zwar unschön veraltet, stillos. Die Figuren bewegen sich auch ärmlich, kämpfen, trotz der dynamischen Elemente wie Mülleimern, sehr statisch usw.
    Grafisch ist das Ding hier für mich auch nicht ansprechend. Nichtmal vom Stil her.

    Das mit den Übersetzungen ist wirklich dreist. WoW als Branchenprimus *gähn*. WoW hat auch nicht als Branchenprimus angefangen, im Gegenteil, viele glaubten garnicht an den Erfolg von WoW als es erschien.
    Aber scheinbar scheint sich ja Champions Online gern an Sachen zu orientieren die 3 Jahre alt sind (siehe Grafik usw.).
    Auf jeden Fall wirkt es sehr billig und lieblos gemacht. Sorcery hätte wirklich nicht sein müssen wenn der Rest schon Deutsch ist mh?

    Die Quests sehen alle nicht so doll aus und ich hab auch sonst noch nichts von etwas revolutionärem gelesen (mmorpg.com z.B.). Sicher ist das auch nicht gerade die Stärke von Golem.de aber vielleicht auch einfach nicht die Stärke des Spieles? Mag sein das die Tutorial Quests nicht so toll sind - ist ja meistens so - aber was kommt denn da noch?

    In CoH / CoV kann der Spieler jedenfalls deutlich mehr. Zum Beispiel eigene Inhalte.
    Potential für Comic Kram sehe ich auch eher nicht. Ich finde diese Superhelden nicht sehr ansprechend in diesen Outfits und ich kenne ehrlich gesaght auch niemanden der sie toll findet. Also sicher, es gibt Leute die auf total auf sowas stehen aber es sind bestimmt deutlich weniger als in den USA.

    Das Interface wirkt wirklich sehr durchwachsen. Immerhin sagen viele das es schlecht sei, schlecht performt usw. - aber klar, ein paar Leute würden immer alles fressen, insofern sind Meinungen da wohl sehr verschieden. Auf mich wirkt es billig und fast wie eine Konsolenversion. Und genau das ist sicher auch die Ursache. Immerhin soll es ja angeblich auch noch auf der XBOX erscheinen oder?

    Insgesamt erwartet aber sicher sowieso niemand besonders viel von dem Titel. Dem Ansturm hier in den Kommentaren nach zu urteilen zumindest. Ironischerweise deckt sich dies mit allen anderen Foren / Spieleseiten die ich besucht habe.
    Im Fazit also sicher toll für die Fans von solchen komischen Unterhosenhelden aber für den Rest eher nur zum Kopf schütteln.

    Ps: Selten so hässliche Gegner gesehen. Stil ist ja das eine aber sowas von verpixelt und detailarm hätte es wirklich nicht sein müssen.

  5. Re: Soll / kann sowas ein Erfolg werden?

    Autor: BeBa 04.09.09 - 08:41

    Och das Turtial fand ich ganz witzig. Es war immer was los und ich hatte nie langeweile. Jetzt bin ich allerdings aus dem Turtial raus und weiß ned weiter... kein Plan was zu machen, teilweise schlecht erklärt und unüberischtlich. LvL Up Perks hä? Kapier davon gar nichts... aber egal dann lieber zurück zu CoH

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  4. Advantest, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    Faire IT: Die grüne Challenge
    Faire IT
    Die grüne Challenge

    Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
    2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
    3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45