1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abstractism: Valve entfernt Spiel mit…

Valve könnte auch

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Valve könnte auch

    Autor: Keridalspidialose 01.08.18 - 11:25

    den Nutzer warnen wenn er Items für Spiele kauft die in seinem Steam-Account gar nicht freigeschaltet sind.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Valve könnte auch

    Autor: plastikschaufel 01.08.18 - 11:40

    Könnten sie. Trotzdem würde es nicht viel bringen.

    Es sieht aus wie etwas das sie kennen, es heißt so...

    Es gab schon sooooo viele offizielle Warnungen, auch in den Handelsfenstern selber, trotzdem fallen immer wieder tausende auf irgendwelche tricks herein.

    Primitives phishing ist ganz groß in Rocket League momentan z.B. ...

  3. Re: Valve könnte auch

    Autor: HTS 01.08.18 - 11:49

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnten sie. Trotzdem würde es nicht viel bringen.
    >
    > Es sieht aus wie etwas das sie kennen, es heißt so...

    Das Argument kann ich nicht nachvollziehen. Ein Hinweis im Stil von "Dieses Item ist für das Spiel XYZ, welches für Dein Konto nicht freigeschaltet ist. Vielleicht suchst Du ein ähnliches Item für eines deiner Spiele? -> Trotzdem kaufen / Abbruch"
    Das sollte doch für jeden Nutzer verständlich sein und zumindest diese Betrugsmasche deutlich erschweren... und Valve müsste sich nicht mit dem Thema "Entschädigungen für enttäuschte/getäuschte Nutzer" befassen...

  4. Re: Valve könnte auch

    Autor: tomate.salat.inc 01.08.18 - 11:56

    Gerade geschaut. Valve bietet an, dass man nach Spielen Filtert. Suchst du also ein Item für TF2 dann musst du es rechts einfach nur auswählen (es ist halt wirklich nur einen Klick entfernt!).

    Wenn man schon teuer Geld für items ausgibt, dann sollte man doch im Stande sein den Filter zu setzen. Kann ja immer mal passieren, dass ein anderes Spiel einen ähnlichen Gegenstand anbietet (ohne das eine Betrugsmasche dahinter steckt).

  5. Re: Valve könnte auch

    Autor: sodom1234 01.08.18 - 12:43

    oder auch ... wie seriöse Shops das machen ...

    den Kauf Rückabwickeln und den Anbieter bis zu einer Erklärung sperren oder gleich komplett Sperren und wegen Betrug anzeigen.

    Es gibt viel zu viele Spiele bei Steam die reine Verarschung sind, wo Valve trotz massenhafter Kundenkritik überhaupt nichts macht. Gerade unter dem Deckmantel "Early Access" kann man sich alles erlauben.

    Seid dem "No Questions Ask Refund" ist es schon deutlich besser geworden, so kann man wenigsten die Mega-Bug-Seuchen sofort zurückgeben. Leider sind die 2Std oft etwas knapp um mangelnden Content zu identifizieren. Nicht selten brauchen Leute aber schon 2Std um ein Spiel überhaupt mal zu starten und wirklich "kennenzulernen". (Erst letztens habe ich ein Spiel zurückgegeben, das 5 Minuten brauchte um zu starten und dann an bestimmten Stellen einfach abstürzte.) Nach dem vierten Versuche habe ich es zurück gegeben, hatte aber schon 1,25 Std auf dem Zeitkonto für das Spiel.

  6. Re: Valve könnte auch

    Autor: BenniD 01.08.18 - 13:40

    https://imgur.com/a/B1BvoMV

    Genau das hat Valve nun integriert

  7. Re: Valve könnte auch

    Autor: plastikschaufel 01.08.18 - 14:09

    Die Leute sind nicht so schlau wie du denkst.

    Es lassen sich so viele Leute auf absolut dämliche Weise reinlegen.

    Beispiel: Fremde Person added Spieler zum tauschen. Der Fremdling will aber nicht einfach so tauschen, da er Angst hat, die Gegenstände wären gefälscht (z.B. fake knife. Notiz: so etwas gab es damals nicht, der aktuelle Fall würde aber tatsächlich halbwegs in die Richtung gehen).

    Aber der Fremde hat natürlich Connections und holt einen "Steam admin" dazu. Dieser hat ein Tool, um zu überprüfen, ob die Items echt oder gefälscht sind. Der "Steam admin" startet also das "Non-Steam Game: Steam Item Checker" (gibt diverse Variationen. Man kann ja einfach irgendeine .exe mit entsprechendem Namen ausführen und in Steam anzeigen lassen.

    Da das Opfer natürlich nicht auf den guten Deal verzichten will, gibt er dem "Steam admin" einfach mal so alle seine items. Warnung in der Richtung wie "All trades are final" "Please confirm you expect nothing in return" "this is a gift" werden ignoriert.

    Und angeschmiert. Tausende Leute sind darauf reingefallen. Und das ist nur eins von vielen Beispielen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.18 14:10 durch plastikschaufel.

  8. Re: Valve könnte auch

    Autor: plastikschaufel 01.08.18 - 15:06

    Und dann schreibt dich einer an, weil er deinen trading-post auf seite xyz gesehen hat und lädt dich zum trade ein. da drin filterst du meines wissens gar nichts.

    Das Filtern nach spielen ist aber selbst auf dem markt manchmal recht unbequem, da geht es schneller nach schlagwörtern zu suchen manchmal.

  9. Re: Valve könnte auch

    Autor: tomate.salat.inc 01.08.18 - 15:25

    Mehr als "Keine Ahnung" kann ich dazu nicht schreiben. Dafür nutze ich den Markt zu selten - das mit dem Filtern hatte ich vorhin auch kurz über die Web-Oberflähce ausprobiert, weil ich mir nicht sicher war ob das Feature drin ist oder nicht ^^. Ab jetzt könnte ich nur noch Stammtischmäßig mit "Selber Schuld" oder so antworten.

  10. Re: Valve könnte auch

    Autor: plastikschaufel 01.08.18 - 15:41

    Ja, die Liste an Spielen im Filter ist mittlerweile lang geworden. Klicken und scrollen ist vielen zu mühsam. Textsuche ist für Poweruser schneller.

    Kann z.B. nach "executioner" suchen und erhalte alle gegenstände, die den begriff enthalten.

    Kann aber auch direkt nach "appid:440" suchen, um nur TF2-gegenstände zu suchen.

    Das ganze kann man auch kombinieren, "appid:440 executioner" - dann hab ich alle TF2 items, die den angehängten begriff enthalten.

  11. Re: Valve könnte auch

    Autor: Hotohori 01.08.18 - 22:40

    Ach, es fallen ja schon genug darauf rein, wenn man sagt "Gib mir das Item, dann geb ich dir X dafür". Das manche Leute überhaupt an eine Absicherung denken ist ja schon mal positiver, Problem ist nur, dass diese Leute einfach zu wenig Ahnung von PCs haben und dann auf einen solch simplen Trick reinfallen und denken das wäre sicher.

    Bei ersteren oben kann man das noch wirklich als pure Dummheit abtun, weil man absolut ohne Absicherung handelt, bei letzteren ist es einfach auch Unwissen und Leichtgläubigkeit in dem Moment, weil man ein einmaliges Schnäppchen wittert. Wichtig ist nur, dass die Betrüger dabei möglichst höflich bleiben, um so vertrauensseliger sind die Opfer.

  12. Re: Valve könnte auch

    Autor: Peace Ð 02.08.18 - 07:25

    Na, das haben sie ja jetzt gemacht =)

  13. Re: Valve könnte auch

    Autor: quineloe 02.08.18 - 10:36

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnten sie. Trotzdem würde es nicht viel bringen.
    >
    > Es sieht aus wie etwas das sie kennen, es heißt so...
    >
    > Es gab schon sooooo viele offizielle Warnungen, auch in den Handelsfenstern
    > selber, trotzdem fallen immer wieder tausende auf irgendwelche tricks
    > herein.
    >
    > Primitives phishing ist ganz groß in Rocket League momentan z.B. ...

    owned by update sagen wir dann mal ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Koch-Institut, Wildau
  2. Possling GmbH & Co. KG, Berlin
  3. KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. parcIT GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,75€
  2. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme