1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Absurder Jugendschutz: Aliens vs…

Absurder Jugendschutz: Aliens vs. Predator in Australien

Das Rollenspiel Risen darf in Australien nicht erscheinen, das ultrabrutale Aliens vs. Predator ebenfalls nicht - doch dann gibt die zuständige Behörde den Shooter plötzlich doch ungeschnitten für 15-Jährige frei. In "Down Under" sorgt der Fall für politische Diskussionen - bei denen auch die Meinung der Bürger gefragt ist.

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Internet-Ausdrucker: die wollen Word-Dokumente haben! 1

    Autsch | 26.12.09 10:35 26.12.09 10:35

  2. Ein argument für open source! (Seiten: 1 2 3 4 5 ) 81

    leedmaker | 18.12.09 12:05 24.12.09 23:42

  3. Nicht der Jugendschutz dort ist absurd... 1

    Jurastudent | 21.12.09 21:48 21.12.09 21:48

  4. Beispiel von gestern 1

    Treadmill | 21.12.09 08:34 21.12.09 08:34

  5. schon witzig irgentwie :) 12

    boing | 18.12.09 12:05 20.12.09 16:38

  6. wo liegt der sinn? 16

    sssssssssssssssssss | 18.12.09 12:03 20.12.09 13:59

  7. Absurde Idee: Raketen zum Abfangen von Raketen 4

    StarWars | 18.12.09 21:19 20.12.09 13:46

  8. Sinn ein Spiel in Deutschland nicht zu veröffentlichen? 18

    674o | 18.12.09 12:01 20.12.09 01:15

  9. @Golem "...ultrabrutales Alien vs. Predator..." 4

    viewer | 18.12.09 15:32 19.12.09 23:38

  10. @golem: Aber Trailer linken. 1

    DexterF | 19.12.09 15:54 19.12.09 15:54

  11. Und ich wunder mich das ich Risen nicht finde 7

    futejia | 18.12.09 12:33 19.12.09 14:59

  12. Aliens 19

    Michael Williams | 18.12.09 12:36 19.12.09 14:00

  13. Video 3

    Joergel | 19.12.09 11:03 19.12.09 12:11

  14. Dazu muss man wissen: 7

    0o9i8u7z | 18.12.09 13:10 19.12.09 02:22

  15. Trailer 1

    Basement Dad | 18.12.09 21:26 18.12.09 21:26

  16. Space Marine 6

    sdfsd | 18.12.09 14:49 18.12.09 20:55

  17. Das brauch ich 3

    gruselschokker | 18.12.09 18:03 18.12.09 20:35

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Zech Management GmbH, Bremen
  2. WINGAS GmbH, Kassel
  3. Stadt Hildesheim Fachbereich Personal, Organisation und Recht, Hildesheim
  4. Hays AG, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 46,99€
  3. (-44%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu