1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Actionspiel: Valve rechnet mit Nicht-VR…

Triviales als Besonderheit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Triviales als Besonderheit?

    Autor: lestard 25.03.20 - 11:50

    "Da kann schon das simple Öffnen einer Tür - am Griff anfassen und ziehen - etwas Besonders sein, das auf Knopfdruck am Monitor ziemlich langweilig wäre."

    Der Satz aus dem Artikel löst bei mir schon irgendwie ein Kopfschütteln aus. Wie nachhaltig unterhaltsam ist es denn, wenn ein Spiel seinen Reiz vor allem aus solchen Trivialitäten bezieht? Die alten Halflife-Teile waren so gute Spiele wegen der Story, der einzigartigen Spielwelt, dem Feeling in der Spielwelt und den interessanten Aufgaben im Spiel. Ob die Steuerung per Tastatur, Gamepad oder sonst was passiert, war egal.
    Ist ja schön, wenn man eine neue Art von Steuerung einbaut aber wenn das der einzige wirkliche Anreiz sein soll, kommt mir das ziemlich enttäuschend vor. Wenn in 5 Jahren jedes zweite Spiel solche Steuerung benutzt, erinnert sich niemand mehr an Half-Life Alyx, während die alten Serienteile durch die oben genannten Aspekte auch 20 Jahre nach Release noch spannend und spielbar sind.

  2. Re: Triviales als Besonderheit?

    Autor: yumiko 25.03.20 - 13:24

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Satz aus dem Artikel löst bei mir schon irgendwie ein Kopfschütteln
    > aus. Wie nachhaltig unterhaltsam ist es denn, wenn ein Spiel seinen Reiz
    > vor allem aus solchen Trivialitäten bezieht?
    Kann nur von der PS reden, aber da ist es durchaus ein Teil der Immersion und Handicap.
    Wenn du eine Hand von der Waffe nehmen musst, um eine Tür zu öffnen, bist du im Nachteil gegenüber jemanden der auflauert. Oder einfach mal blind die Waffe um die Ecke der Tür halten und in den Raum ballern.
    Wenn man Shooter mal in VR gespielt hat, lächelt man nur noch gutmütig über die Maus+Tastatur Fraktion ^^

  3. Re: Triviales als Besonderheit?

    Autor: PerilOS 25.03.20 - 13:33

    Half Life 1 und 2 sind nach heutigem Stand 0815 Spiele. Sie haben lediglich neue Dinge eingeführt. Half Life 1 das Ingame-Storytelling und Half Life 2 Physik als Gameplay Element. Alyx jetzt halt VR.
    Half Life zeichnet sich NICHT durch eine besonders tolle Story aus oder wegen seinem Gameplay. Beides ist nur durchschnitt. Es war die Erfahrung des einen neuen Dings, was die Spiele zu ihrer Zeit sogut gemacht haben. Weder waren sie Anspruchsvoll oder Preisverdächtig für ihre Story. Lediglich nachhalting für Gameplay. Die Gravigun war nur 2-3x wirklich nötig im ganzen Spiel und ansonsten einfach nur Spielzeug.
    Als alle Doom Klone gebaut haben, war HL1 etwas komplett neues und hat die Leute weggeblasen. Als alle Storyshooter gebaut haben, hat HL2 mit seinem Physikkonzept alle weggeblasen.

    Ich hab beides zu ihrer Zeit gespielt und danach nie wieder angefasst. Es besteht überhaupt kein Anreiz. Noch ist es besonders spaßig. Und die Story ist auch absolut trivial und unnötig misteriös.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 13:37 durch PerilOS.

  4. Re: Triviales als Besonderheit?

    Autor: TarikVaineTree 25.03.20 - 13:43

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Half Life 1 und 2 sind nach heutigem Stand 0815 Spiele. Sie haben lediglich
    > neue Dinge eingeführt. Half Life 1 das Ingame-Storytelling und Half Life 2
    > Physik als Gameplay Element. Alyx jetzt halt VR.
    > Half Life zeichnet sich NICHT durch eine besonders tolle Story aus oder
    > wegen seinem Gameplay. Beides ist nur durchschnitt. Es war die Erfahrung
    > des einen neuen Dings, was die Spiele zu ihrer Zeit sogut gemacht haben.
    > Weder waren sie Anspruchsvoll oder Preisverdächtig für ihre Story.
    > Lediglich nachhalting für Gameplay. Die Gravigun war nur 2-3x wirklich
    > nötig im ganzen Spiel und ansonsten einfach nur Spielzeug.
    > Als alle Doom Klone gebaut haben, war HL1 etwas komplett neues und hat die
    > Leute weggeblasen. Als alle Storyshooter gebaut haben, hat HL2 mit seinem
    > Physikkonzept alle weggeblasen.
    >
    > Ich hab beides zu ihrer Zeit gespielt und danach nie wieder angefasst. Es
    > besteht überhaupt kein Anreiz. Noch ist es besonders spaßig. Und die Story
    > ist auch absolut trivial und unnötig misteriös.


    Dem kann ich nur teilweise zustimmen.
    Im Kern hast du Recht.
    Andererseits haben die Spiele (vor allem HL²) etwas, das man heutzutage größtenteils als "Nintendo-Formel" kennt: Unglaublich kleine Details im Gameplay, der Waffenhaptik etc., die sich so "perfekt" anfühlen, dass das Spiel sich runder und durchdachter anfühlt, als Genre-Konkurrenten. Sei es nur, wie die Figur auf Tasteneingaben exakt reagiert (wie weit, wie schnell, wie hoch etc.). Schwierig zu beschreiben, aber HL² etwa spielt sich einfach immer noch sehr gut und verursacht trotz 16 Jahren auf dem Buckel keinen Augenkrebs im Gegensatz zu einigen anderen Spielen aus der Zeit.
    Ich habe es jedenfalls vor 2 - 3 Jahren mal wieder durchgespielt und hatte wieder viel Spaß damit. Es ist einfach eine runde Erfahrung.

  5. Re: Triviales als Besonderheit?

    Autor: Affenputtel 27.03.20 - 00:35

    Ganz einfach: wie oft hast du in einem Computerspiel eine Türe mit deinen eigenen Händen richtig geöffnet?
    Es sind doch genau diese banalen alltäglichen Dinge die einen vergessen lassen das alles nur virtuell ist und einen ins geschehen saugen.
    Klar juckt das in 5 Jahren keinen mehr aber jetzt reizt es viele.
    Mein Problem ist eher: wenn ich mir jetzt die Alyx hole werde ich Saints and Sinners links liegen lassen :-O



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.03.20 00:36 durch Affenputtel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Staatliche Lotterieverwaltung, München
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. (-58%) 16,99€
  3. 9,99€
  4. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Hamsterkäufe: App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen
    Hamsterkäufe
    App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    Das Bundesamt für zentrale Wirtschaftsplanung will gegen Hamsterkäufe von Klopapier vorgehen. Einkauf und Verbrauch sollen künftig nur noch mit einer Online-Registrierung möglich sein.

  2. Coronapandemie: "Gamescom findet in jedem Fall statt"
    Coronapandemie
    "Gamescom findet in jedem Fall statt"

    Verschiebung ausgeschlossen: Die Gamescom findet zum bekannten Datum statt - notfalls in digitaler Form.

  3. Trotz Boykott: Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent
    Trotz Boykott
    Huawei steigert Einkäufe aus den USA um 70 Prozent

    Der Huawei-Vorstandsvorsitzende Eric Xu erwartet Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Regierung, falls die USA den Boykott verschärfen.


  1. 07:42

  2. 17:42

  3. 17:21

  4. 17:06

  5. 16:18

  6. 15:48

  7. 15:33

  8. 15:18