Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aktion: Tausche "Killerspiel" gegen…

Und was sagt der DFB dazu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was sagt der DFB dazu?

    Autor: Ensi Ferrum 16.10.09 - 15:52

    Ich war heute morgen mal so neugierieg, und hab an den DFB folgende e-Mail geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden (www.aktionsbuendnis-amoklaufwinnenden.de) hat für morgen (17.10.2009) in Stuttgart vor der Staatsoper folgende Aktion geplant:
    Familien gegen Killerspiele
    Zu der Veranstaltung am Samstag, 17. Oktober 2009 steht auf dem Platz vor der Staatsoper in Stuttgart ein Container bereit. Gesammelt werden Spiele, die das Töten von Menschen simulieren!.
    Bei dieser Aktion, die von 10 Uhr bis 19 Uhr stattfindet, ist eine Lostrommel aufgestellt. Direkt nach dem Einwurf können die Personen ein Los ziehen. Hauptgewinn ist ein Trikot der deutschen Fussball-Nationalmannschaft auf dem sich die Unterschriften des aktuellen Kaders befinden.
    Mit dieser Veranstaltung des Aktionsbündnisses zusammen mit dem Familienzetrum Thieß beginnt das Projekt „Familien gegen Killerspiele“ dass danach in verschiedenen Städtenfortgesetzt werden soll.
    (Zitat von www.aktionsbuendnis-amoklaufwinnenden.de, Aktionen -> Familien gegen Killerspiele, Stand 16.10.2009, 8:05 Uhr)
    Ist der Deutsch Fussball Bund über diese Aktion informiert worden?
    Wie steht der Deutsch Fussball Bund zu solch einer Aktion?
    Sind die Spieler der Nationalelf über diese Aktion informiert worden?

    Für eine zeitnahe Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

    Mit freundlichen Grüßen


    Grade eben habe ich folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr -----,

    herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben in diesem Frühjahr dem „Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden“ ein Nationalmannschaftstrikot zur Verfügung gestellt, um es im Rahmen einer karitativen Veranstaltung versteigern zu können. Wir gehen davon aus, dass der Erlös betroffenen Familien zugute kommt. Die konkrete Aktion, bei der dieses Trikot nun versteigert wird, war uns damals nicht bekannt. Dass wir das Trikot für einen guten Zweck zur Verfügung gestellt haben, bedeutet nicht, dass wir uns mit der „Initiative Familie gegen Killerspiele“ identifizieren.

    Freundliche Grüße

    Harald Stenger
    DFB-Pressechef


    Der DFB ging also davon aus, das der "Hauptpreis" versteigert wird, und der Erlös den Hinterbliebenen zukommt. Ist ja auch löblich. Ich glaube nicht, das die Verantwortlichen beim DFB auf die Idee gekommen sind, das das Trikot verlost wird, und die Hinterbliebenen eben keinen Cent sehen werden.
    Einzige Möglichkeit die ich sehe, das da doch Geld bei rausspringt, ist das der Inhalt des Containers nicht "verbrannt" wird, sondern verhöckert.

    Ich werd die e-Mail jetzt mal an ein paar Redaktionen und Blogger weiterleiten.

  2. Re: Und was sagt der DFB dazu?

    Autor: amegas stigma-videospiele 17.10.09 - 01:55

    Danke für die Mühe... ich werde das noch einfügen bei uns

    amegas, stigma-videospiele

  3. Re: Und was sagt der DFB dazu?

    Autor: Ensi Ferrum 17.10.09 - 10:10

    amegas stigma-videospiele schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für die Mühe... ich werde das noch einfügen bei uns
    >
    > amegas, stigma-videospiele


    Nix zu danken, war Ehrensache. Es gibt einfach Themen die mir am Herz liegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. Golem Media GmbH, Berlin
  4. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. (-60%) 23,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Mitarbeiterführung: Fünf Faktoren für agile Hochleistungen
    Mitarbeiterführung
    Fünf Faktoren für agile Hochleistungen

    Viele Entscheider denken, dass ihr Unternehmen mit Agilität plötzlich schnell und beweglich wie ein Leichtathlet wird, dazu effizient und kostengünstig. Oft scheitern sie genau deshalb. In der Praxis helfen fünf Faktoren, gängige Fehler zu vermeiden.

  2. Priceless Specials: Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus
    Priceless Specials
    Datenleck bei Bonusprogramm von Mastercard weitet sich aus

    Jetzt auch mit den vollständigen Kreditkartennummern: Diese sollen sich in einer weiteren Datenbank mit rund 80.000 Einträgen befinden. Das bestätigt auch Mastercard in einer E-Mail an die betroffenen Kunden. Ein externer Dienstleister soll für das Datenleck verantwortlich sein.

  3. Prolite: Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro
    Prolite
    Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro

    Nicht nur Samsung baut relativ günstige, große Monitore. Der Prolite XB3288UHSU-B1 ist eine Alternative von Iiyama, die zwar ohne besonderes Scharnier, dafür mit vielen Ports und ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten kommt. Der Preis: 490 Euro.


  1. 12:01

  2. 11:56

  3. 11:41

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:35

  7. 10:18

  8. 10:09