Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android-Konsole: Alibaba investiert zehn…

Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: KlausKoe 01.02.15 - 14:14

    WLAN Probleme
    unangekündigter Zwang zur CC
    Aufdringliches Ökosystem.
    Kompliziertes Sideloading und nix mit "Hackes Welcome"
    Controller ist billig und reagiert oft falsch.
    Am besten sind die Fans die so tun als wär's es das Beste seit geschnitten Brot. Ich weis ja nicht mit was die sonst so zocken.

    Alles so nicht angekündigt und als Backer fühlen ich mich völlig übern Tisch gezogen.

    Nachdems ein Jahr rumlag habe ich CyanogenMod installiert und benutze es nun mehr recht als schlecht für Twitch und Netflix. Lüfter ist dabei aber deutlich hörbar.

  2. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: JAkob1234 01.02.15 - 14:50

    Investieren heißt nicht, dass die das Ding so bis in alle Ewigkeit so weiterverbreiten wollen...
    Die erste Generation von allem ist meist nicht so gut, deswegen gibt es die Weiterentwicklung und dafür gibt es meist Geld von sogenannten Investoren, die ihr Geld nun ja -INVESTIEREN

  3. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: derKlaus 01.02.15 - 16:16

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WLAN Probleme
    kenne ich nicht exklusiv von der OUYA. Will heißen: Wer Probleme mit der OUYA und WLAN hat, hätte dies möglicherweise auch mit anderen Geräten.

    > unangekündigter Zwang zur CC
    Meinst Du die Kreditkarte? Sorry, aber wer ohne Kreditkarte eine Plattform ausschließlich mit Onlinedistribution versucht zu nutzen wird halt seine Probleme haben. DE ist kein Kreditkarten-Land, das ist korrekt. Nur ist das die Shuld des Unternehmens? nicht wirklich. Man schliesst damit zwar potenzielle Kunden aus, aber das ist halt eine Entscheidung des Ladens, die man akzeptieren kann.

    > Aufdringliches Ökosystem.
    Kenne ich von Androidsystemen nicht anders.

    > Kompliziertes Sideloading und nix mit "Hackes Welcome"
    Kenn ich auch von Android nicht anders.

    > Controller ist billig und reagiert oft falsch.
    Ja, das ist Tatsache. Der Controller ist scheisse.

    > Am besten sind die Fans die so tun als wär's es das Beste seit geschnitten
    > Brot. Ich weis ja nicht mit was die sonst so zocken.
    Idee gut, Ausführung gut gemeint (was das Gegenteil von Gut sein kann). Mittlerweile macht das Teil sogar bei einigen Titeln richtig Laune, Dennoch ist OUA von allen anderen Plattformen inkl. Fire TV meilenweit entfernt.

    > Alles so nicht angekündigt und als Backer fühlen ich mich völlig übern
    > Tisch gezogen.
    Nunja, Ansichtssache: Bei Kickstarter gibt man Geld mit einen gewissen Risiko aus. Es ist keine Preorder-Veranstaltung. Daher würde ich gerne wissen, waum Du dich über den Tisch gezogen fühlst.

    > Nachdems ein Jahr rumlag habe ich CyanogenMod installiert und benutze es
    > nun mehr recht als schlecht für Twitch und Netflix. Lüfter ist dabei aber
    > deutlich hörbar.
    Scheint ja doch 'Hackbar' zu sein ;)

  4. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: Dadie 01.02.15 - 16:47

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KlausKoe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WLAN Probleme
    > kenne ich nicht exklusiv von der OUYA. Will heißen: Wer Probleme mit der
    > OUYA und WLAN hat, hätte dies möglicherweise auch mit anderen Geräten.

    Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das Wifi der OUYA einfach müll ist. Aus selber Entfernung und selber Position hatten folgende Geräte eine korrekte Wifi Verbindung: "Nintendo DS, Nintendo Wii, Nintendo 3DS, Nintendo Wii U, PS3, XBOX360, MacBook Pro 2008, Motorola Milestone, iPhone 4S, HTC One, Samsung Galaxy S4 mini, HP ProBook 6475b"

    Dabei ist Verschlüsslung, Kanal, Standard und Modus egal.

    > > unangekündigter Zwang zur CC
    > Meinst Du die Kreditkarte? Sorry, aber wer ohne Kreditkarte eine Plattform
    > ausschließlich mit Onlinedistribution versucht zu nutzen wird halt seine
    > Probleme haben. DE ist kein Kreditkarten-Land, das ist korrekt. Nur ist das
    > die Shuld des Unternehmens? nicht wirklich. Man schliesst damit zwar
    > potenzielle Kunden aus, aber das ist halt eine Entscheidung des Ladens, die
    > man akzeptieren kann.

    Dir ist schon bewusst, dass die OUYA sich ohne Kreditkarte gar nicht "starten" lässt? Zuerst fragt die OUYA nach Internet. Ohne Internet geht es generell nicht weiter. Hat man der OUYA Internet gegeben kommt die Aufforderung einen Account mit Kreditkarten Daten anzulegen.

    Es ist IMO ein Unterschied ob man die Zahlungsdaten bei Bedarf angibt (wie z.B. bei Steam oder Google Play) oder ob man nicht einmal das Gerät starten kann ohne. Letzteres ist eine Frechheit! Insbesondere wenn man bedenkt, dass sich OUYA selber um die Absicherung der Kreditkarten Daten kümmert.

    Was anderes als eine Pre-Paid Kreditkarte würde ich den Herren und Damen von OUYA nicht anvertrauen.

    > > Aufdringliches Ökosystem.
    > Kenne ich von Androidsystemen nicht anders.
    >
    > > Kompliziertes Sideloading und nix mit "Hackes Welcome"
    > Kenn ich auch von Android nicht anders.
    >
    > > Controller ist billig und reagiert oft falsch.
    > Ja, das ist Tatsache. Der Controller ist scheisse.
    >
    > > Am besten sind die Fans die so tun als wär's es das Beste seit
    > geschnitten
    > > Brot. Ich weis ja nicht mit was die sonst so zocken.
    > Idee gut, Ausführung gut gemeint (was das Gegenteil von Gut sein kann).
    > Mittlerweile macht das Teil sogar bei einigen Titeln richtig Laune, Dennoch
    > ist OUA von allen anderen Plattformen inkl. Fire TV meilenweit entfernt.
    >
    > > Alles so nicht angekündigt und als Backer fühlen ich mich völlig übern
    > > Tisch gezogen.
    > Nunja, Ansichtssache: Bei Kickstarter gibt man Geld mit einen gewissen
    > Risiko aus. Es ist keine Preorder-Veranstaltung. Daher würde ich gerne
    > wissen, waum Du dich über den Tisch gezogen fühlst.

    Die Kommunikation der Kickstarter Aktion war ein Witz. Die Backer waren immer die letzten die etwas erfahren haben. Es gab kaum bis gar keine Kommunikation. Sie haben sich selber beweihräuchert wie toll doch der Controller sei und wie niedrig doch die Latenz wäre.

    Auf Kritik wurde nicht reagiert. Generell wurde einfach überhaupt auf gar nichts reagiert! Die Information über den Kreditkarten-Zwang gab es effektiv erst kurz nach dem die ersten "End-Geräte" angekommen waren.

    Der Versand selber war ebenfalls ein Witz. Während Geräte kaufbar in England waren und in den Läden standen haben noch tausende von Backern auf ihre Geräte gewartet. Die Backer wurden die vollständige Zeit von dem vollständigen OUYA Team missachtet, ignoriert und als nerviges Anhängsel angesehen!

    Das Produkt selber ist schlecht, aber die Art und Weise wie man mit uns Backer umgegangen ist, die war es die bei mir das Fass zum überlaufen ließ.

    > > Nachdems ein Jahr rumlag habe ich CyanogenMod installiert und benutze es
    > > nun mehr recht als schlecht für Twitch und Netflix. Lüfter ist dabei
    > aber
    > > deutlich hörbar.
    > Scheint ja doch 'Hackbar' zu sein ;)

  5. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: dEEkAy 01.02.15 - 23:55

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KlausKoe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WLAN Probleme
    > kenne ich nicht exklusiv von der OUYA. Will heißen: Wer Probleme mit der
    > OUYA und WLAN hat, hätte dies möglicherweise auch mit anderen Geräten.
    >
    muss nicht unbedingt sein. es kann auch einfach ein mieser wlan chip drin stecken und wie auch immer die gamepads angebunden sind, da macht die verbindung auch viel aus.

    ich bringe hier nur mal den vergleich:
    speedlink xeox pro analog gamepad
    vs
    microsoft xbox 360 gamepad (mit wireless empfänger für pc)

    an und für sich tun die beiden gamepads das gleiche, nämlich xinput gamepads im 360er format und das auch noch wireless liefern.
    in echt sieht's aber so aus, dass das speedlink pad einfach ständig verbindungsprobleme hat, es stottert und zuckt immer wieder mal.
    das ms 360er pad funktioniert einwandfrei, sogar durch wände hindurch und mit mehreren pads an EINEM empfänger.

    nur weil die leute probleme mit wlan oder gamepads haben heißt es nicht, diese leute wären unfähig.

  6. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: Anonymer Nutzer 02.02.15 - 01:31

    Die Ouya ist ggf für all diejenigen interessant, die erst durch die Kickstarter-Kampagne ein Bedürfnis für ein solches Produkt entwickelt haben. Retro und Android Gaming wurde ja nicht erst durch die Ouya einem größeren Publikum zugänglich. Das als Starttitel beworbene Final Fantasy, lief zB schon vor der ersten iPhone Veröffentlichung auf stink normalen Symbian Handys. Und da die Ouya zum Verkaufsstart über keinerlei Exklusivität verfügte,hätte man zumindest ordentliche Hardware und auch ein sympathisches OS erwarten dürfen. Eigentlich war die Ouya als Plattform bereits gescheitert als das Hardware Design entschieden wurde.

  7. Re: Wie dumm, das Ding ist der letzte Dreck

    Autor: KlausKoe 05.02.15 - 10:26

    derKlaus schrieb:
    > > unangekündigter Zwang zur CC
    > Meinst Du die Kreditkarte? Sorry, aber wer ohne Kreditkarte eine Plattform
    > ausschließlich mit Onlinedistribution versucht zu nutzen wird halt seine
    > Probleme haben. DE ist kein Kreditkarten-Land, das ist korrekt. Nur ist das
    > die Shuld des Unternehmens? nicht wirklich. Man schliesst damit zwar
    > potenzielle Kunden aus, aber das ist halt eine Entscheidung des Ladens, die
    > man akzeptieren kann.
    Ohne Eingabe der Kreditkartennummer kann man das Ding nicht einschalten. Das ist 9 Monaten nach Kickstarter und 2 Monate vor Release in der FAQ bei denen aufgetaucht. Und da wurde nur CC erwähnt. Dass man es ohne CC nicht einschalten kann hat da gefehlt. Es gibt auch einige die sich beschweren, dass es teilweise so ausgelegt ist, dass man "zu einfach/unabsichtlich kauft". Da machen es die schon hinterlegten Zahlungsinformationen einfacher.

    > > Aufdringliches Ökosystem.
    > Kenne ich von Androidsystemen nicht anders.
    Ich habe bestimmt 10 Geräte bisher in der Hand gehabt. So aufdringlich wie der OUYA Kram war bisher keines. Noch nichtmal annähernd.

    > > Kompliziertes Sideloading und nix mit "Hackes Welcome"
    > Kenn ich auch von Android nicht anders.
    Normalerweise APK rüberspielen und übern Fileexplorer die Installation starten - fertig. Bei der OUYA tauchten die rüberkopierten APKs noch nicht mal im File explorer auf.

    Beim Sideloading muss man sich ne Weile durchs Menu hangeln und soweit ich mich erinnere gings erstmal nur übern Download aus dem Web. Wenn man die APKs schon in der Hand hatte half das auch nicht.

    Außerdem waren die Apps da auch in der selben "Ecke" versteckt und man muss sich wieder durchs Menu hangeln anstatt sie schnell im Zugriff zu haben.

    Was ich auch noch übel fand: SNESoid: ewig alt. Läuft auf jedem Android das ich habe anständig aber auf der OUYA völlig blurry und nicht benutzbar. Wollen die mich auf Ihre Emus ziehen?

    > > Nachdems ein Jahr rumlag habe ich CyanogenMod installiert und benutze es
    > > nun mehr recht als schlecht für Twitch und Netflix. Lüfter ist dabei
    > aber
    > > deutlich hörbar.
    > Scheint ja doch 'Hackbar' zu sein ;)

    'Hackbar' heißt erweitert/modifizierbar. Und wenn das angekündigt ist, dann sollte das leicht der Fall sein. Und das ist es auf keinen Fall. Es wird von deren Seite ziemlich erschwert. Es ist ungefähr auf den selben Level wie bei Geräten die eigentlich nicht 'hackbar' sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. ID Logistics über IBS GmbH, Dortmund, Weilbach, Hammersbach
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Münster
  4. ESG Mobility GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  2. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  3. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.


  1. 13:35

  2. 12:37

  3. 12:08

  4. 12:03

  5. 11:24

  6. 11:09

  7. 10:51

  8. 10:36